Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Feine Risse und Lackschäden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • p51flier
    antwortet
    Mal nach "Plätzlitechnik" googeln. Da wird alles erklärt. Ist zwar aus dem Modellbaubereich, aber die Jungs sind den Windsurfern diesbezüglich weit voraus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Surfivorin
    antwortet
    Liebe Leute, das ist aber auch ein kniffligen Ding.

    Wie eine OP am offenen Herzen

    Habe jetzt erst gesehen, dass der Lack, den ich als Toplack verwendet habe, Polyurethan & Lösemittel enthält. Das ist schlecht, oder? Sehr schlecht, oder? :-(

    Da drunter ist aber alles bombenfest mit Epoxy dicht gemacht !

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlexG
    antwortet
    Moin,

    also bei mir hat es so sehr gut funktioniert. Du solltest aber darauf achten, dass du den Rest des Boards abklebst. Ich habe es vergessen und musste dann später das Epoxy, welches an der Unterseite des Boards heruntergelaufen ist, später nochmal abschleifen.
    Das wäre nicht nötig gewesen, wenn man alles vernünftig abgeklebt hätte.

    Vg
    Alex

    Einen Kommentar schreiben:


  • Surfivorin
    antwortet
    Vielen Dank für die vielen Tipps und Anleitungen. Ich habe die Brettnase nun angeschliffen, den Riss ein klitzekleines Bisschen vergrößert, mit Epoxy-Spachtel zugespachtelt, wieder abgeschliffen, Epoxy Rich-Filler drauf gemacht, wieder abgeschliffen, rot überlackiert und dann noch einen Toplack drauf gemacht. Nicht super-schön jetzt, aber der Bug ist dicht. siehe Fotos ;-)

    Habe mir nach der Sache noch mal jeden Zentimeter meines Boards angesehen und leider noch eine weitere Bruchstelle entdeckt. Leider scheint diese etwas schlimmer zu sein.

    Die Fotos sind jetzt nicht hochauflösend, da mit Oldtimer-Handy aufgenommen, aber ich glaube, man kann erkennen, worum es geht. Bei dem langen Riss hilft wohl nur nachlaminieren mit Glasfasermatten, oder? Ich finde das Video von Alex gut. Es bietet sich an, es genau so zu machen, oder?
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlexG
    antwortet
    Moin,
    ich habe zu dem Thema mal eine kleine Videoanleitung erstellt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und es hält besser als zuvor

    https://youtu.be/LhBuaLXBJSI

    Einen Kommentar schreiben:


  • kemot_surf
    antwortet
    2. lt. Beschreibung ....“mit diesem Reparatur-Kit kann man verstärken, verfüllen, verkleben, vergießen, spachteln, reparieren, laminieren und noch vieles mehr.“

    Ich verwende kleber+füller auch bei Finnen Reparatur, man kann nach paar Minuten gleich anschleifen und weiter machen, also auch als Zeitfaktor

    6. für bessere Adhäsion (Haftung) ist aber kein muss.

    Reparaturprofis haben bestimmt andere Vorgehensweise, vll schreibt jemand hier noch ein Tipp.

    Bis jetzt haben meine diverse Reparaturen gehalten

    hier kannst auch reinschauen
    https://www.facebook.com/groups/surfrepair/?ref=share
    viel erfolg
    Zuletzt geändert von kemot_surf; 24.04.2019, 23:30.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Surfivorin
    antwortet
    Alles klar, das ist eine echt gute Anleitung. Habe nur noch ein paar letzte Fragen:

    Zu Schritt 2: Kann ich anstelle des Sekundenklebers+Füllstoff für die kleinen Risse auch Epoxy+Härter+Füllstoff verwenden? So als Spachtelmasse?

    Zu Schritt 6: Wozu der Grundierfüller? Ist schwer einen lösemittelfreien zu finden.

    Habe im Baumarkt jetzt ein Epoxy Repair Kit von Yachtcare gefunden. War ein bisschen teuer, aber wollte jetzt nicht groß was im Internet bestellen.

    Hab sowas noch nie gemacht, aber am Wochenende geht's los.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kemot_surf
    antwortet
    Du hast meine Arbeitsschritte fast richtig erkannt
    Die Vorgehensweise ist zwar nicht 100% professionell, aber mir geht's nur, dass das Board kein Wasser zieht und kein Goldpokal für die Reparatur bekommt

    Meine Arbeitsschritte:
    1. beschädigte Stellen maschinell anschleifen (Exzenterschleifer, Körnung P150)
    2. Vertiefungen/Risse mit Sekundenkleber und einem speziellen Füller auftragen bis es verfüllt ist. (Achtung: nie pure Sekundenkleber verwenden, da er Schaden im Styroporkern einrichten kann)
    3. plan abschleifen (Exzenterschleifer, Körnung P150 trocken)
    4. Glasfilamentgewebe (50g/m²) + Epoxidharz + Härter laminieren
    5. plan abschleifen (Exzenterschleifer, Körnung P180 trocken)
    6. 1K Grundierfüller (Spraydose) auftragen
    7. plan abschleifen (nass mit 400/600er)
    8. 1K Acryl-Lack (Spraydose) farbig abgestimmt auftragen
    9. 1K Acryl-Klarlack (Spraydose) auftragen und gleichzeitig die Mikrovollglaskugeln verstreuen.
    10. 1K Acryl-Klarlack (Spraydose) auftragen

    Pkt 9. Brillux Floortec Safe-Step 841 sind Mikrovollglaskugeln die als Zusatz für Floortec Bodenversiegelungen zur Erhöhung der Rutschhemmung dienen. Normalerweise wird das als Zusatz zum Einrühren gedacht.
    Im Nose Bereich wäre es nicht notwendig, d.h. nur wegen der Optik gemacht

    Es gibt auch spezielle 2K Standflächen- Antiruschlacke z.B. Nautix Grip oder M2 extra dafür gedacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Surfivorin
    antwortet
    Danke, Kemot, für deine Bilder! Habe ich deine Arbeitsschritte richtig erkannt:

    Bild Mitte links: abgeschliffen und zugespachtelt (Welche Spachtelmasse/ Kleber?)
    Bild unten links: überlaminiert mit Glasfaser und Epoxy
    Bild oben rechts: trocknen lassen, nochmal geschliffen
    Bild unten links: überlackiert. Was genau ist dieser Floortec safe step?

    Einen Kommentar schreiben:


  • kemot_surf
    antwortet
    damit kein Wasser eindringen kann würde ich schon den Schaden auf Bild xxx77 laminieren.

    ich müsste auch kürzlich nose reparieren

    Zuletzt geändert von kemot_surf; 23.04.2019, 09:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • acidman
    antwortet
    die Kratzer machen nix, aber das T-Förmige auf Bild xxx77. sieht nach mehr als abgeplatztem Lack aus

    Einen Kommentar schreiben:


  • Surfivorin
    hat ein Thema erstellt Feine Risse und Lackschäden.

    Feine Risse und Lackschäden

    Moin zusammen,

    habe neulich leider mein Board seitlich auf Steine gesetzt. Es ist drübergeschrammt und war kein heftiger Einschlag. Bilder anbei.

    Wie dolle muss so was repariert werden? Muss da richtig Epoxy und Laminat und so was drauf? Oder reicht ein bisschen Spachtelmasse (m2?) ? Und vorher anschleifen oder lieber nicht? Und hinterher abschleifen? Hilfe.

    Mein altes Brett hab ich immer reparieren lassen, aber will jetzt mal lernen, wie man das selber macht.

    Bin für jeden Rat dankbar!

    Aloha
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Surfivorin; 22.04.2019, 19:21. Grund: Zusatz
Lädt...
X