Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rigg-Teile austauschen wegen Verschleiß?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • jojoo
    antwortet
    Zitat von Cpt.Sternhagel Beitrag anzeigen
    Und das fühlt sich gar nicht mal so unangenehm an - schön gedämpft. So etwas sollte erfunden werden.
    Gab es im letzten Jahrzehnt doch mal von Mystic??? Hat sich anscheinend nicht durchgesetzt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • wwwerner
    antwortet
    Bezgl. Alugabeln und Salzwasser. Nach dem Surfen die Gabel hochkant, mit dem Endstück auf dem Boden lagern, damit eingedrungenes Wasser aus den Holmen ablaufen kann.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Surfivorin
    antwortet
    Also äußerlich sieht mein Mast immer noch gut aus und da ich mir erstmal keinen neuen leisten kann, fahr ich den jetzt erstmal weiter. Ich bin auch ein sehr leichter Mensch und eher Aufsteiger als Trickser, deswegen denke ich mal, dass der bei mir jetzt auch nicht PWA-reifen Belastungen ausgesetzt ist ;-)

    Das ich bei meiner Alugabel im Salzwasser auf Korrosion achten sollte, ist ein guter Hinweis! Bin in diesem Jahr nämlich öfters mal auf der Nordsee unterwegs, die ja einen merklich höheren Salzgehalt hat.

    Bei Trapeztampen setze ich jetzt übrigens auch auf durchsichtige Schläuche, nachdem mir einer mal gerissen war... als der Schlauch durch war, habe ich gesehen, dass der Tampen darunter wohl schon länger durch war.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cpt.Sternhagel
    antwortet
    Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
    Bin schonmal ein paar Tage mit einem gerissenen Innentampen weitergesurft. Der Schlauch hat erstaunlicher Weise gehalten. Hab mich etwas über das teigige Gefühl gewundert, den Schlauch dann mal aufgeschnitten und dabei gesehen, dass der Tampen gerissen war

    Und das fühlt sich gar nicht mal so unangenehm an - schön gedämpft. So etwas sollte erfunden werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • blinki-bill
    antwortet
    Bin schonmal ein paar Tage mit einem gerissenen Innentampen weitergesurft. Der Schlauch hat erstaunlicher Weise gehalten. Hab mich etwas über das teigige Gefühl gewundert, den Schlauch dann mal aufgeschnitten und dabei gesehen, dass der Tampen gerissen war

    Einen Kommentar schreiben:


  • jojoo
    antwortet
    Zitat von silversurfer22002 Beitrag anzeigen
    Tampen werden bei dem kleinsten Anzeichen ausgetauscht
    bei den Trapeztampen, weil diese oftmals in Schläuchen sind, kann man nicht immer erkennen, wie gut die noch sind werden bei Bedarf getauscht
    Ich kaufe aus Prinzip nur Trapeztampen in durchsichtigen Schläuchen, je klarer desto besser. Aber auch hier kann man den Verschleiß oft nur erahnen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • silversurfer22002
    antwortet
    naja, selbst die Edelstahlhakenplatten der Trapeze (aus den 90ern) brechen manchmal ohne Vorwarnung (direkt neben dem Haken)

    Mastfußsehnen werden regelmäßig kontrolliert und dann auch nach 2-3 Jahren getauscht ... wobei mein Powerjoints aus den 90ern wirklich noch top aussehen und halten

    Tampen werden bei dem kleinsten Anzeichen ausgetauscht
    bei den Trapeztampen, weil diese oftmals in Schläuchen sind, kann man nicht immer erkennen, wie gut die noch sind werden bei Bedarf getauscht

    Segel möglichst nicht aufgebaut in die Sonne herumliegen lassen hilft ungemein die Lebensdauer zu verlängern.

    Carbongabeln halten "ewig", Masten bei Cambersegeln sind irgendwann halt mal r.i.p.

    Der Rest wird so lange gefahren, wie er hält
    Zuletzt geändert von silversurfer22002; 28.06.2019, 14:36.

    Einen Kommentar schreiben:


  • aurum
    antwortet
    die Trapeze aus den 90ern waren echt haltbarer
    sowas fahre ich und es sieht nicht so aus, als ob es kaputtgehn will
    ok, ich komme nur auf 25 Surftage/Jahr, aber trotzdem
    ist ja sogar das Alter ansich, was Probleme bereiten könnte, aber nicht tut

    für spontan ohne Vorwarnung gerissene Tampen aller Art habe ich immer einen dabei

    Einen Kommentar schreiben:


  • jojoo
    antwortet
    Mein letztes Lagowochenende:

    Bei Ora schön zum Pier aufgekreuzt, aber oben vorm Hotel reißt dann dummerweise der Trapeztampen (ca. 6-7 Jahre alt). War auf Steuerbordbug, also auf Backbordbug in einem Schlag mit hinterem Fuß in der Leeschlaufe zurück zum Conca geballert, alles mit 9er Segel. Das war ein Heidenspaß, macht man ja nicht täglich.
    Zum Glück hielt da mein Trapez (auch so 6-7 Jahre alt) noch, denn das zerfetzte es mir am Folgetag bei Peler, als ich gerade auf dem ersten Schlag von Malcesine aus nach Limone gefahren war. Also ohne Trapez zurück. Gesammelte Erfahrung: 1. Gleiten mit 5,3er und 86 Liter ist ohne Trapez quasi unmöglich. 2. Wer 3km bei 6 Bft. ohne Trapez surfen will, sollte topfit sein.

    Erkenntnis: Werde nun regelmäßig ALLE Teile auf Verschleißerscheinung kontrollieren und wenn nötig zeitnah austauschen. Mein einer Mastfuß ist als nächstes dran!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spacecowboy
    antwortet
    Denke, bezüglich Verschleiss und Ermüdung kommt es auch darauf an, wie man surft, bei welchen Bedingungen und mit welcher persönlichen "Physis" man Kräfte aufs Material bringt. Es gibt Surfer, die fast ausschliesslich an schönen Thermiktagen "gemütlich" auf dem See hin und her gleiten, da hält das Material dann quasi ewig.

    Auch bezüglich Sicherheit gibt es ein breites Spektrum mit den beiden Extremen im Stehrevier im schlimmsten Fall nach Hause laufen und bei Materialversagen auf die Felsen geklatscht werden. Im zweiten Fall würde ich auf jeden Fall regelmässig vorsorglich tauschen.

    Aber auch wenn man alles noch so sorgfältig kontrolliert und tauscht, kann man Bruch erleiden, Finne verlieren etc. und sollte einen gewissen Notfallplan haben. Ich z.B. trage deswegen unter anderem immer eine gelbe Prallschutzweste, mit der ich winkend auf mich aufmerksam machen könnte.

    Ein Punkt noch: das Rigg sollte man ja sowieso nicht in der Sonne liegen lassen wegen der UV-Einwirkung auf das Segel, aber auch für den Mast ist die starke Erwärmung natürlich schlecht (habe schon Masten am Strand brechen gehört...)

    Gruss Phil

    Einen Kommentar schreiben:


  • blinki-bill
    antwortet
    Da muss man auch gucken wie oft man den Kram einsetzt.
    Mein 8.6er ist nach 8 Wochen schon mehr als doppelt so oft im Einsatz wie das 4.5er in 5 Jahren

    Also:
    Mastfüße tausche ich alle 3 Jahre (NP MXT, >100 Surftage)
    Trapeztampen alle 3 Jahre (Die haben dann ~100 Surftage gehalten)
    Sonstige Tampen: Ausschließlich Dynema nach Sicht vom Gefühl ca. 3 Jahre, gibt kaum Verschleiß
    Gabel: die fürs 4.5er >10 Jahre (Carbon), 7.8-8.6, ~5 Jahre und mehr (Carbon)
    Trapezgurt hält ca 80 bis 100 Surftage.

    Dran denken: Das sind oft Sicherheitsrelevante Teile. In Seenot geraten, weil ein Powerjoint oder ein Tampen am Schothorn reißt... Das Risiko sollte man ausschließen.
    Zuletzt geändert von blinki-bill; 28.06.2019, 10:35.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wave-master
    antwortet
    Moin,
    Tampen werden nach Verschleiß gewechselt.
    Masten fahre ich mindestens 10 Jahre
    Gabelbäume so lange sie halten
    bei meinen Chinookmastfüßen wechsel ich alle paar Jahre, je nach Nutzung, die Tendonsehne aus.
    über die Lebensdauer meiner Chinookverlängerungen mache ich mir überhaupt keine Gedanken
    Gruß
    Rolf

    Einen Kommentar schreiben:


  • aurum
    antwortet
    ich biete mal ganz uneigennützig an, den abgenutzten und ganz dolle unsicheren uralten Mast zu entsorgen
    wobei, am besten gleich alles ersetzen, also auch Verlängerung, Segel und Gabel, besser ist das
    wo soll ich den Kram abholen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Murphy
    antwortet
    Zitat von Surfivorin Beitrag anzeigen
    Moin Leute,

    Dass die im schlimmsten Fall irgendwann einfach "Knacks" machen

    Woran erkenne ich beim Mast Verschleiß? Sollte man nach 3 Jahren mal einen neuen kaufen? Oder ist das übertrieben?

    Tampen wechsle ich sofort aus, wenn die bröselig werden.

    Aloha!
    Masten machen in aller Regel beim 1. Aufbau "Knacks". Werden sie danach pfleglich behandelt (nich auf die Steine schmeissen) und man sieht keine Macken (Cambersegel?)kann ein Mast fast ewig halten.
    Natürlich verliert der auf Dauer etwas Spannkraft. Wenn man es sich leisten kann, tät ich den alle 3-5 Jahre austauschen.
    Falls Du im Salzwasser surfst, würde ich mir mehr Sorgen um die Alugabel machen (Korrosion).Besser ne Carbon kaufen.

    Tampen wechseln, bevor sie ausfransen. Schätzungsweise nach jedem 10. - 20. Surftag, Herbst /Winter eher nach 10 mal.
    Zuletzt geändert von Murphy; 27.06.2019, 21:35.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Surfivorin
    hat ein Thema erstellt Rigg-Teile austauschen wegen Verschleiß?.

    Rigg-Teile austauschen wegen Verschleiß?

    Moin Leute,

    Ich wollte mal fragen, ob ihr harte Rigg-Teile auch dann austauscht, wenn sie noch gut aussehen, aber schon ein bestimmtes Alter haben?

    Also beim Mastfuß habe ich mir gesagt, dass ich den jährlich austausche, weil ich das Risiko nicht eingehen möchte, dass der mal ungefragt den Geist aufgibt.

    Meine Alu North Silver Gabel wirkt sehr robust, ebenso die North XT-Verlängerung von 2016...…...

    Sorgen mache ich mir eher um meinen Mast... Es ist ein drei Jahre alter North Platinum 400er mit 100% Carbon. Ich gehe pfleglich mit ihm um, aber außer im tiefsten Winter bin ich schon wöchentlich damit aufm Wasser. Hab halt nur den einen. Er macht noch einen super Eindruck, habe jetzt aber schon Gruselgeschichten von denn 100%-Masten erzählt bekommen... Dass die im schlimmsten Fall irgendwann einfach "Knacks" machen

    Woran erkenne ich beim Mast Verschleiß? Sollte man nach 3 Jahren mal einen neuen kaufen? Oder ist das übertrieben?

    Tampen wechsle ich sofort aus, wenn die bröselig werden.

    Aloha!

Nicht konfiguriertes PHP-Modul

Einklappen

Lädt...
X