Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues Starkwind-Board / Meer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neues Starkwind-Board / Meer

    Hallo,
    Ich bin bislang vor allem Binnensurfer bzw. Flachwasser im Meer und habe dazu ein JP Super Lightwind 165 und ein Magic Ride 130L. Damit habe ich den Windbereich von 12-20kn ganz gut abgedeckt.
    Ich bin jetzt öfters mal am offenen Meer mit deutlich höheren Wellen (1 - 1.5m weit draußen) und überlege mir ein drittes Board.
    Ich würde hier halbwegs günstig an ein neues Severne Fox kommen und denke dabei and das 105er.
    Ich wiege 78kg, Aufsteiger, stehe sicher in den Schlaufen und lerne Powerhalse.
    Das Board sollte den Windbereich 18-25kn, im Extremfall auch mal Richtung 30kn abdecken können, inkl entsprechendem chop auf den Meer. Mir gehts nur ums Heizen, nicht unbedingt Wave.
    Segel habe ich momentan Gator 5.5 und 6.5.
    Jetzt mal die Frage, ob die Größe 105 aus eurer Sicht für die Bedingungen passt? Das kleinste Board, das ich je gefahren bin, war ein Starboard Futura 110 und ein JP Magic Ride 112. Habe mich darauf halbwegs wohl gefühlt (mit damals 5kg mehr).

    Danke vorab für eure Meinungen,
    Lg mariachi76
    Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
    Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2

    #2
    https://www.surf-magazin.de/boards/f...abou-3s-96-ltd

    Zwar von 2016, aber auch 2017 noch geltend. Man bekommt das Board noch....teilweise ;-)
    windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

    Kommentar


      #3
      Moin,
      zunächst einmal ist es mehr als sinnvoll, wie die Bedingungen ein kleineres Board zu haben.
      Wasserstart sitzt 100%?

      Zum Board:
      Nun - auf dem Meer mit 1,5m Welle (welches Revier?) ist es schwieriger nur auf Heizen zu setzen. Wellen rauf und runter zu carven macht doch auch Spaß.

      Der Fox ist sicher ein geiles Board - schnell, laufruhig, über die Finne sehr variabel.
      Zu Bedenken gebe ich: wenn du mit dem gleichen Board auch mal 30 kn abdecken willst, solltest du über ein Thruster Freewave / Freestylewave nachdenken. Dann kannst du extrem kurze Hauptfinne fahren und hast Kontrolle ohne Ende. Mit leistungsorientierter Hauptfinne ohne Thrusterfinnen hast du geniale Leistung.
      Zum Volumen: 95 - 100l ist sicher eine tolle Größe.
      Gruß

      Kommentar


        #4
        Hi,

        ich finde auch, dass du ein Board um die 100 l haben solltest - den 165er brauchst du an sich nicht mehr, wie ich finde. Der bringt dich auch nicht weiter als das 130er, oder?
        Ich bin in deiner Gewichtsklasse und fahre Boards mit rund 130, 100 und 85 l. Mit dem 85er ist Dümpeln schon gar kein Spaß mehr ... Mit den 100erten kann ich aber bis ca. 7 m² noch ganz passabel schoten.

        Viele Grüße, FZ

        Kommentar


          #5
          Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
          Moin,
          zunächst einmal ist es mehr als sinnvoll, wie die Bedingungen ein kleineres Board zu haben.
          Wasserstart sitzt 100%?

          Zum Board:
          Nun - auf dem Meer mit 1,5m Welle (welches Revier?) ist es schwieriger nur auf Heizen zu setzen. Wellen rauf und runter zu carven macht doch auch Spaß.

          Der Fox ist sicher ein geiles Board - schnell, laufruhig, über die Finne sehr variabel.
          Zu Bedenken gebe ich: wenn du mit dem gleichen Board auch mal 30 kn abdecken willst, solltest du über ein Thruster Freewave / Freestylewave nachdenken. Dann kannst du extrem kurze Hauptfinne fahren und hast Kontrolle ohne Ende. Mit leistungsorientierter Hauptfinne ohne Thrusterfinnen hast du geniale Leistung.
          Zum Volumen: 95 - 100l ist sicher eine tolle Größe.
          Gruß
          Hallo Rosas-Fahrer,
          Ja Wasserstart sitzt 100% - habe da gaaanz viel Übung
          Zum Revier... ich wohne in Shanghai, da gibts abgetrennte Meeresbecken mit Flachwasser und nur Kabbelwellen - da brauche ich eher für die Taifun-Saison bei 20-25 kn ein flottes Board. Und einen anderen Spot („Qidong Beach“) mit offenen Meer, a ist die Dünung draußen bei 1-1,5m in dem Windbereich um die 20+kn.
          Ein Freestyle-Waveboard habe ich mir auch überlegt... ich bin hier etwas auf Severne limitiert - habe da einen guten Kontakt für Material direkt aus der Fabrik. Bei Severne wäre das das Dyno (Test Surf 03/2019), das scheint dann aber doch eher Freestyle als guter Gleiter zu sein.
          Insofern glaube ich dass doch eher ein Fox die bessere Wahl für meine Bedingungen wären. Ich bin da am überlegen ob 95 oder 105L. 95 wäre wahrscheinlich eher „zukunftsorientiert“, aber momentan noch zu klein. Auf der anderen Seite surfe ich 3/4 der Zeit bei 12-16kn auf meinen jetzigen 165 und 130L boards. Macht es Sinn zu denken, dass ich mich auf diesen Boards noch verbessere (Powerhalse, bessere Kontrolle) und so in das 95er reinwachse?
          Andererseits bin ich noch nie auch nur annähernd 95L gefahren und fürchte ein dass das eher ein Frust wird ...

          Lg mariachi76
          Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
          Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2

          Kommentar


            #6
            Zitat von FZ66 Beitrag anzeigen
            Hi,

            ich finde auch, dass du ein Board um die 100 l haben solltest - den 165er brauchst du an sich nicht mehr, wie ich finde. Der bringt dich auch nicht weiter als das 130er, oder?
            Ich bin in deiner Gewichtsklasse und fahre Boards mit rund 130, 100 und 85 l. Mit dem 85er ist Dümpeln schon gar kein Spaß mehr ... Mit den 100erten kann ich aber bis ca. 7 m² noch ganz passabel schoten.

            Viele Grüße, FZ
            Hallo, habe mir das SLW 165 erst eben gekauft - in meinem Revier hat es oft nur um die 12kn, da macht das gegenüber dem 130er genau den Unterschied zwischen gleiten und dümpeln.
            85 wäre mir jedenfalls zu klein, ich schwanke zwischen 95 und 105L.

            Lg mariachi76
            Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
            Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2

            Kommentar


              #7
              Zitat von mariachi76 Beitrag anzeigen
              Ich wiege 78kg, Aufsteiger, stehe sicher in den Schlaufen und lerne Powerhalse.
              Das Board sollte den Windbereich 18-25kn, im Extremfall auch mal Richtung 30kn abdecken können, inkl entsprechendem chop auf den Meer. Mir gehts nur ums Heizen, nicht unbedingt Wave.
              Segel habe ich momentan Gator 5.5 und 6.5.
              Jetzt mal die Frage, ob die Größe 105 aus eurer Sicht für die Bedingungen passt?
              Für die Segel 5,5 bis 6,5 sind 105 Liter sehr gut passend. Allerdings ist bei deinem Körpergewicht mit 5,5 und bei 6 Windstärken ja schon das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich fahre z.B. ab guten 20 Knoten gerne 5,3 und 86 Litern, bei fast 95 kg Körpergewicht!

              Meine Empfehlung an dich würde in Richtung 95 Litern gehen. Der bereits erwähnte 3S 96 bzw. 97 ist ein wahres Allroundbrett: Segel von 7m² bis ca. 4,2 funktionieren darauf mit etwas Tuning bei Schlaufenposition und Finnenlänge sehr gut. Die Performance ist auf dem Brett sehr einfach zu erschließen, halt zu dem Preis eines etwas weniger fordernden Fahrgefühls, dass dir aber in die Karten spielt!

              Thema Überschussvolumen: Auf einem 95 Liter Brett kannst du locker noch schotstarten allerdings wohl kaum bei Wellen und Dünung auf dem Meer. Hier muss der Wasserstart sitzen.

              Thema Powerhalse üben: Vergiss es die Powerhalse am Meer bei Dünung zu lernen. Alles was für dich erstmal zählt ist rumkommen. Dabei hilft dir ein fehlerverzeihendes Brett, das nicht aufmuckt wenn du es eine Dünungswelle herunterhalst.

              Thema Boardempfehlung: Thruster Finnen können dir am Anfang v.a. am Meer beim Halsen in der Dünungswelle helfen. Denn das Board haut dann nicht so ab und bietet bei der Ausleitung der Halse mehr Kontrolle und Möglichkeiten zur Kurskorrektion. Was zählt ist ein einfaches Fahrverhalten. Früher fand man das auch bei RRD Freestylewave, die aktuellen Boards kenne ich aber nicht.
              Check auch mal die Testpublikation in SURF und anderen Magazinen
              die coolen Jungs fahren Sinker

              Kommentar


                #8
                Edit Thema Boardempfehlungen: Von Stubbie Shapes mit abgehackter Nose würde ich dir abraten. Flache breite Nasen machen Boards in Chop und Dünungswelle schwieriger zu surfen. Auch der Trimm der Nose, v.a. auch bei Halsen wird schwieriger, da der Sweet Spot halt kleiner ist. (Wenn man ihn findet fahren die Boards sehr gut, ist halt weniger fehlerverzeihend)
                Die Empfehlung bzgl. 3S bezog sich auf die sog. "Classic" Version.

                Wegen Einschätzungen bzgl. RRD guck mal hier: https://www.windsurf.co.uk/test/rrd-...8-test-review/
                Anscheinend sehr einfach zu fahren und hat die Thruster Option.
                die coolen Jungs fahren Sinker

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Jojoo,
                  Danke für die ausführliche Meinung.
                  Ich bin bezüglich Boards auf JP, Severne und Starboard limitiert. Ich lebe momentan in Shanghai, windsurfen ist hier nicht eben ein Breitensport und es gibt in China keinen Markt für Equipment. Man kann da nicht einfach aus der Großen Auswahl im Surfshop was bestellen, sondern kann hier nur sein Equipment über Chatkontakte beziehen, und sich von dem bedienen, was eben erhältlich ist.
                  Glücklicherweise habe ich aber einen Kontakt praktisch direkt zur Severne Fabrik und bekomme sämtliches Severne-Equipment hier sogar zu einem sehr sehr guten Preis.
                  Tabou und RRD sind hier nicht bzw nicht mit vertretbarem Aufwand erhältlich.

                  Insofern bin ich jetzt sehr stark auf Severne und auf das Fox eingeschränkt, das ja auch in Surf-Magazin Tests sehr gut abschneidet (komfortabel, schnell, im Chop gut zu kontrollieren) und somit genau die Eigenschaften hat, die ich suche.
                  Ich bin mir nur immer noch nicht sicher, ob 95 oder 105. Ich bin einfach noch nie auch nur annähernd ein 95er Board gefahren und habe da schon etwas bedenken, ob mich das auf meinem Level nicht überfordert (Aufsteiger, guter Wasserstart, seit 1 Jahr Schlaufensurfen, Beginn Powerhalse).
                  Bzw die Bedingungen an meinem jetzigen Spot sind doch eher selten über 20kn.
                  Insofern würde ich momenta. das 105er eher für die vernünftigere Variante halten - und mich wahrscheinlich in 1-2 Jahren bei dann besserem Können und doch stärkerem Wind ärgern, nicht doch das 95er genommen zu haben...
                  Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
                  Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2

                  Kommentar


                    #10
                    STARBOARD Kode FreeWave 94
                    Severne Dyno 95

                    Bei 78kg hast immer noch genug Überschussvolumen, und bei den Windstärken wo du das Board fahren willst, wirst du mit dem Angleiten keine Probleme haben.

                    Den Dyno könnte man auch noch in 105l nehmen, da dieser, im Verlgeich, etwas schmäler ausfällt (Kode 61,5 Dyno 59,5)

                    Der Kode ist bisser mehr Free(ride) als Wave, der Dyno etwas mehr Wave als Free(ride).

                    Wenn's Richtung Falchwasser geht, als Singlefin fahren, wenn's in die Dünungswelle geht, Thruster Setup reinschrauben....
                    Grüße aus Bayern
                    sigpic

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Freddy,

                      das Dyno geht ja - wie du sagst - Richtung Wave. Ich will aber eigentlich nur heizen und daher ein schnelles freeride-board, welches störenden chop möglichst wegbügelt. Das ist dann doch eher das Fox.
                      Was glaubst du ist so die untere Windgrenze, an der man ein 95er freerider wie das Fox mit einem 6.5er Segel (Gator) noch gut ohne Pumpen ins gleiten bekommt - evtl. auch mit größerer Finne (34/36 statt Original 32)?
                      Ich habe da ein bischen Bedenken, dass die Lücke zwischen meinem 130L Magic Ride und dem 95er Fox recht groß ist und dann das Fox doch recht selten zum Einsatz kommt... denn oft hat’s doch eher 16-20kn - reicht das um ein 95L Board ins gleiten zu bekommen?
                      Lg mariachi76
                      Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
                      Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2

                      Kommentar


                        #12
                        Moin.
                        Meine Empfehlung heißt Superride 102.
                        Laufruhig, gleitstark, schnell. Fahre den selber seit letztem Jahr in der FSW Version. Verträgt sich mit Freeride Segeln und macht auch mit dem Racesegel Laune.

                        Ist allerdings kein Komfortwunder ala RRD FSW, dafür geht es gut Vorwärts und im gewünschten Winkel stabil um die Kurve.

                        Persönlich finde ich das nicht schlecht, ein paar Liter mehr zu haben. Und ich glaube auch, dass du mit <100 Litern erstmal etwas überfordert bist. Ehrlich gesagt hab ich schon Probleme auf dem 112er mein Racesegel mit der Schot zu starten, vor allem wenns auch noch Choppy ist
                        check: www.surfshop-muenster.de

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Blinki Bill,
                          Ja das super Ride wäre sicher die nächste Evolutionsstufe zu meinem Magic Ride - habe ich aber hier auch nicht zur Auswahl. Ich bin mir mittlerweile fast ganz sicher , dass das Fox 105 momentan die bessere Wahl ist als das 95er (hinsichtlich Fahrkönnen und auch Wind-/Wasserbedingungen).
                          Schotstart mache ich aber im Normalfall nicht mehr - außer der Wind bricht völlig ein und erlaubt keinen Wasserstart mehr.
                          Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
                          Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2

                          Kommentar


                            #14
                            Moin,
                            wenn du so festgelegt bist - auf den Fox - was fragst du denn eigentlich?
                            @ blinkie: jetzt wo ich den JP FSW ein paar mal fahren konnte, würde ich das minimale Minus an Fahrleistungen gegenüber dem Superride (ist es überhaupt so???) der maximal höheren Variabilität den FSW vorziehen.
                            Gruß

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
                              Moin,
                              wenn du so festgelegt bist - auf den Fox - was fragst du denn...
                              Mir ging es eigentlich nur mehr um die Frage der richtigen Größe - ob 105L oder doch kleiner. Kam vielleicht aus meinen Ursprungsposting nicht klar genug heraus.
                              Lg
                              Mariachi76
                              Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
                              Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X