Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Surfbent vs Noseprotector

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Ich schwimme auch nicht groß rum, sondern lifte erstmal mein Segel wie es eben liegt. Also so schnell wie möglich den Mast quer zum Wind und dann kurz oberhalb der Gabel hochdrücken und mit Gabel in der Hand ggf. in der Luft shiften. Je nach dem wie das Brett gerade liegt, drehe ich ggf auch mal die Nose durch den Wind, meistens aber nach Lee. In dem Winkel stört wohl auch der Protektor nicht, denke ich.

    Was wohl schwieriger werden könnte, ist wenn das Unterliek auf der Nose liegt und man die Boardspitze unter dem Mast durchziehen möchte. Das kann manchmal sinnvoll sein, um schnell wieder aufs Brett zu kommen - Weil man mit einem querstehenden Brett nicht so gut den Winkel vom Mast zum Wind verändern kann. Im Flachwasser kein großes Thema, in der Welle hat man es ja manchmal eilig...

    Kommentar


      #17
      Man muss eben ganz schön liften um das board zu drehen.

      Wenn man eher Anfänger ist und eh noch mit wasserstart hadert, dann ist der bent eben nicht unbedingt eine Hilfe. Mit etwas Gewöhnung lässt sich das aber auch händeln

      Kommentar


        #18
        Hi,

        nur als kurzes Feedback für alle Interessierten:
        Gestern habe ich den Surfbent ausgepackt und testen können. Ich war ziemlich enttäuscht von dem Teil. Leider ist er für meinen RRD FSW (2016) komplett nutzlos. Der Mast würde ungebremst auf der Nose einschlagen. Mir ist nicht bekannt, dass auf der Website davor "gewarnt" wird, dass er für Boards mit starkem Rocker nicht ausreicht...Was noch nicht als weiterer Nachteil erwähnt wurde, ist dass man nicht mehr sieht in welcher Position sich der Mastfuß befindet. Man muss also den ganzen Klotz in beide extrem Positionen schieben und sich dann etwa die Mitte merken. Abgesehen davon fand ich ihn kaum störend. Beim Wasserstart war alles ganz entspannt - bringt mir allerdings auch nichts
        Ich denke auf dem flachen Freeracer funktioniert er bestens, das konnte ich gestern noch nicht testen. Für den RRD werde ich mir jetzt den Carbon Protector bestellen.


        Grüße

        Kommentar


          #19
          Moin,
          was hat das Ganze mit Rocker zu tun? Oder meinst du Scoop?
          Gruß

          Kommentar


            #20
            Edit, zu langsam
            Schmiddi, du meinst vermutlich starken Scoop, also Nasenaufbiegung
            Rocker ist die Aufbiegung der Gleitfläche

            wäre ein möglichst flach bauender Mastfuß eine Option, die das lösen könnte?

            so rein theoretisch könntest du sogar einen Powerjoint direkt in die Schiene schrauben und die Drehbewegung dem Europin überlassen
            läßt sich natürlich wegen dem geringen Durchmesser und der Nachgiebigkeit des Gummi weniger kraftvoll anziehen als eine richtigen Mastbaseplatte
            Gruß , Tilo

            Kommentar


              #21
              Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
              Moin,
              was hat das Ganze mit Rocker zu tun? Oder meinst du Scoop?
              Gruß
              Unwissenheit enttarnt
              Dann meine ich den Scoop...das Ergebnis bleibt leider das gleiche

              @aurum: Stimmt, mit der Höhe könnte ich experimentieren. Allerdings fehlt da schon ein gutes Stück. Aktuell kann ich den Mast auf der Nose ablegen ohne einen Kontakt zum Bent.

              Kommentar


                #22
                Zitat von BoardStar Beitrag anzeigen
                Die Diskussion hier relativiert für mich mal wieder den Mehrpreis meiner Witchcraft Boards.
                Seitdem ich die Teile fahre, mache ich mir über Einschläge auf der Nose keine Gedanken mehr, ebensowenig über ein weiches Deck oder sonstigen Bruch.
                Schön wäre, wenn Witchcraft auch ein Freemove /-ride Board bis ungefähr 125 l. anbieten würde. Mit PB und Sidefins bitte.
                Das wäre was.
                Dann müsste man nicht mehr diese Wegwerfboards aus Fernost fahren.

                Das Chakra ist da nichts für.
                Zuletzt geändert von Thilo; 04.11.2019, 20:04.

                Kommentar


                  #23
                  Freemove mit Sidefins?
                  als Dropinnalternative für flache Reviere?
                  oder ums als Schwachwind/Schwergewichtswave nutzen zu können?
                  Gruß , Tilo

                  Kommentar


                    #24
                    Gucke dir den Thommen Gleitwunder an - der hat auch 3 Finnen....

                    Kommentar


                      #25
                      ok, angeschaut
                      mit seitlichen Slotboxen
                      für mich zu groß (und neu kauf ich eh nicht)
                      hatte mal kurz den 162er Madd mit 2 Powerboxfinnen und fast den Maßen des T.Gleitwunder, und fuhr ganz nett
                      da ich meine Boards aber waagerecht übereinander IM Hochdach des oben recht schmalen VW T4 transportiere, war das mit 82 Breite einfach zu störend, weil daneben kaum noch Stehbereich war.

                      OT off
                      obwohl: die Stabilität der Madds ist schon auch gut, sodaß ich da bei meinem großen Board (115) nie eine Nasenrep. brauchte
                      Gruß , Tilo

                      Kommentar


                        #26
                        ...war auch nicht als Kauftipp gedacht.
                        Gruß

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
                          Gucke dir den Thommen Gleitwunder an - der hat auch 3 Finnen....
                          Den Sinn der rel. kleinen Sidefins bei einem 160 -180 L Board soll mir bitte wer erklären.
                          ~Surfshop Münster~

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von aurum Beitrag anzeigen
                            ...
                            oder ums als Schwachwind/Schwergewichtswave nutzen zu können?
                            Das war gemeint.

                            Kommentar


                              #29
                              @Thilo Der Shaman ist super und auch in großen Größen sehr beliebt:
                              https://witchcraft.nu/boards/shaman/
                              Gleitet super an und läuft wahnsinnig gut Höhe. Beides ist für Schwachwind-Wave wichtig und trotzdem dreht das Board super gut.

                              Kommentar


                                #30
                                Hi,

                                mit
                                Zitat von Thilo Beitrag anzeigen
                                Freemove /-ride Board bis ungefähr 125 l.
                                meinte ich ein Flachwasserboard.

                                Sporadisch könnte es mal in kleiner Welle eingesetzt werden und generell wären die Manövereigenschaften mit Thrustern evtl. besser, außer bei der Geschwindigkeit.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X