Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

North E-tpye oder Gun Sails Steam

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    North E-tpye oder Gun Sails Steam

    North E-tpye 6,2 oder Gun Sails Steam 6,4

    Für mein JP Magic Ride 130 (78 Breite) suche ich ein kleines Segel.
    Gerne auf einen North Sails Gold RDM 430 von 2014 , der ist vorhanden.
    Im Angebot das North E-Type 6,2 von 2018, empfohlen SDM/RDM
    oder das Gun von 2020 6,4, hier umgekehrt RDM/SDM
    Preislich tun sich die Beiden nichts.( Bootpreise.)
    ich will am Samstag noch mal hin.
    Wie ist eure Einschätzung?
    Abtropfgewicht 74 kg


    #2
    was spricht Deine restliche Segelpalette? North oder Gun ?

    ich hatte mal x-type (e-type Vorgänger) und Stream 6,9 gehabt, beide waren sehr easy in der Handhabung Freeride Segel.
    Da ich nur Gun Segel habe, hätte den 2020er Stream genommen.

    Jetzt bin aber nur mit Cambersegel unterwegs...
    JP SLW 168 Gold — SB Formula 158 — Patrik F-Race 130
    Gunsails Sunray 9.6 — Vector 8.0 — Vector 7.1 — Torro 6.3

    Kommentar


      #3
      Moin,
      sehe ich auch so: Was für ein Segel wäre das nächst größere Segel?
      Kenne nur das 6.9 er Stream - ein schönes, unproblematisches Freeridesegel. Das kann man schon empfehlen....
      Gruß

      Kommentar


        #4
        Das nächst größere Segel ist ein Stype 7,3 mit einer 44 Finne , passt für mich bei mäßigen Wind.
        Wicht ist halt der 430 Mast. Das nächst kleinere Segel ist ein 5,9 Volt und das scheint mir für ein 78cm Board nicht passend.
        Muss aber zu gegen das ich das noch nicht aus probiert habe. Ich habe noch ein 6,6 Stype, da scheint mir aber, das das Board überfordert ist,
        Das habe ich schon ein paar mal bei 5-6 probiert, da reicht mein Gewicht oder Können nicht aus.

        Kommentar


          #5
          Hi,

          ich habe das 6.6 E-Type von vor 2 oder 3 Jahren. Mein nächstgrößeres Segel ist ein ca. 5- 7 Jahre altes Natural in 7,3. Im direkten Vergleich, kommt mir das E-type regelmäßig kraftvoller vor. Ein bisschen muss man aufpassen mit den Größenangaben. Das 7.3er habe ich mit 6,6 m² gemessen und das 6.6er mit 6,3.

          Das E-Type ist auf jeden Fall ein brauchbares Freeride- Segel. Ich fahre es gerne und komme gute damit zurecht -> keine Kontrollprobleme und ziehe es in der Regel dem Natural vor.

          Viele Grüße, FZ

          Kommentar


            #6
            Beide Segel wurden kürzlich auch gegeneinander getestet: https://www.surf-magazin.de/segel/fr...el-6-0-bis-6-3
            Fazit: E-Type mit mehr Profil und Power, Stream mit leichterem Handling und mehr Speed.

            Ich würde an deiner Stelle eher deine Equpimentsammlung umbauen. 7,3, 6,6 und 5,9 hört sich für mich ziemlich abenteuerlich an. Da würde ich eher das 6,6er verkaufen anstatt mir ein weiteres Segel derselben Größe zuzulegen. Bei 5 bis 6 Bft. mit 75kg und 130 Liter Schiff wird es weder mit dem E-Type 6,2 noch dem Stream 6,4 besser werden als mit dem 5,9er Volt. Bei 5 Bft. fahr ich ja teilweise 6,4 (habe aber 90kg). Hol dir lieber eine 40er oder 38er Finne für das Board, da hast du mehr von.
            die coolen Jungs fahren Sinker

            Kommentar


              #7
              Dank euch für eure Meinungen.
              Eine kürze Finne ist bestellt. Mal sehen wie sich die macht, eine Select Edge Pro 41.
              Das 5,9 Volt setze ich auf ein 94er Freewave, da passt es.
              Und das 6,6er S-Type auf ein älteres RRD X-fire 112, das passt auch super.
              Kommt zwar selten zum Einsatz, aber wenn die Bedingungen stimmen, super.
              Für das „Schiff“ 130er suche ich halt das kleineste sinnvolle Segel.
              Und da habe ich mit jetzt für das 6,4er Gun Sail Steam entschieden.
              Und das sollte auch auf dem 94er Freewave funktionieren.
              Den 130er und das 94er sind jetzt meine Zweibrettkombi im Urlaub.
              Dann bleibt der X-Fire und das 6,6 S-Type zu Hause.
              Die Saison beginnt für mich Ende März am Grevelingermeer. Kann es kaum erwarten.

              Kommentar

              Lädt...
              X