Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Blast 115L als Frühgleiter für leichte Fahrer geeignet?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Blast 115L als Frühgleiter für leichte Fahrer geeignet?

    Hi

    Die Überschrift sagt schon alles.

    Ist der Fanatic Blast 115L als Frühgleiter für leichte Fahrer bis 70kg geeignet?

    Angeblich soll er trotz der schmalen Form auch recht kippstabiel sein, dass man bei Flaute als alter Sack noch heimdümpeln kann.

    Was habt ihr sonst für Erfahrubgen damit?

    Robert

    #2
    Was ist für dich frühgleiten? 10 oder 12knt da liegen Welten dazwischen.

    gewicht ist das eine. Was für Segel, aktives angleiten ...

    Ich würde sagen 12 knt und aktives angleiten vorausgesetzt ist er ein frühgleiter.

    Bin ihn letztes Jahr in Teneriffa gefahren. Vorher war ich mit nem Freewave von Goya in 115l unterwegs. Der blast ging super und war leicht frei zumachen. Der Goya wollte aktiv angepumpt werden und klebte regelrecht. Segel und Wind war gleich. Ich wiege 75kg

    Kommentar


      #3
      Hallo Acidman,

      danke für die Infos und den Vergleich zum Goya!
      Ja ich bin den Goya mal im Vegleich zum Hawk 124L gefahren und fand den Goya auch träge und unwillig.

      Ich wiege 67kg und fahre bei 10-13knt ein 7,8 Naish Noa und darüber ein 7er NRX.
      Aber das Segel spielt eigentlich nur eine Neben-Rolle ich will eigentlich nicht wissen mit welchen Segel der 115er Blast bei 12 Knoten gleitete, sondern ob der Blast in seiner Volumenklasse früh angleiter. Und auch ob er wie früher der Hawk "auch passiv angleitet", denn mit gewaltigem Aufwand und der nötigen Technik ist ja auch der größte Bremser ins Gleiten zu zwingen.

      Robert

      Kommentar


        #4
        Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
        Ich wiege 67kg und fahre bei 10-13knt ein 7,8 Naish Noa und darüber ein 7er NRX.
        Meine Erfahrungen mit 90kg:
        Ein 7,8er passt auf den Fanatic Blast 115 nicht. Man braucht dann eine längere Finne und der Mastfuss muss weiter vor - das macht das Board ziemlich manövrierunwillig.
        7,0er geht, 6,5 bis 6,0 ist auf diesem Brett ideal.
        Die Stärken von dem 115er Blast sehe ich vor allem dann, wenn man mit dem 7,0er schon gut angeblasen ist.
        Angleiten ist beim Blast aber besser als z.B. einem 116er Tabou 3S. vergleicht man einen 117er Futura dazu, liegen Welten zwischen den Angleitleistungen.

        Limitierend ist beim Blast in Leichtwind weniger die Performance als vielmehr der Trimm des Boards und die Eignung für große Segel. Ich habe z.B. zwischen 7,2 und 6,4 keinen großen Unterschied beim Angleiten gespürt, obwohl im 6,4er natürlich weniger Druck war (am gleichen Tag, gleicher Wind)
        die coolen Jungs fahren Sinker

        Kommentar


          #5
          Ich würde wenn es um wirklich leichtwind geht auch eher eine Nummer größer tendieren.

          richtig passiv angleiten geht mit kurzen und breiten Brettern kaum. Ein zweimal am Segel zupfen muss man schon

          Kommentar


            #6
            Hallo JoJoo

            Zitat von jojoo Beitrag anzeigen
            .........
            Angleiten ist beim Blast aber besser als z.B. einem 116er Tabou 3S. vergleicht man einen 117er Futura dazu, liegen Welten zwischen den Angleitleistungen.

            Limitierend ist beim Blast in Leichtwind weniger die Performance als vielmehr der Trimm des Boards und die Eignung für große Segel. Ich habe z.B. zwischen 7,2 und 6,4 keinen großen Unterschied beim Angleiten gespürt, obwohl im 6,4er natürlich weniger Druck war (am gleichen Tag, gleicher Wind)

            vielen Dank für deinen Bericht.
            Bei uns liegen zwar 2-3kg dazwischen ;-) aber das sind schon gute Hinweise auch für mich Leichtgewicht.

            Das mit dem Futura meinst du aber schon so, dass der Blast um Welten besser angleitet, oder?

            dein letzter Satz mit dem 6,4er ist eigentlich typisch für Frühgleiter.
            Bei den üblichen Saugnapfbrettern ginge da garnichts.

            Robert
            Zuletzt geändert von robat1; 22.02.2020, 14:57.

            Kommentar


              #7
              Ich würde denken der futura gleitet früher an. Ich glaube jedoch das passiv angleiten der Blast etwas besser ist.

              Kommentar


                #8
                Sorry für das Missverständnis! Der 117er Futura gleitet schon besser als der Blast 115. Ein Saugnapfbrett ist der Blast nicht - er trägt halt nur nicht so souverän große Segel.
                die coolen Jungs fahren Sinker

                Kommentar


                  #9
                  Moin. Bin den 100er Blast 2 Saison gefahren. Segel: 7.0er Race bis runter nach 5.5 Freemove. Hat mir sehr gut gefallen.

                  Ich denke schon, dass das 7.8er auch auf dem 115er geht. Da muss der Mastfuß M.E. auch nicht weiter nach vorn für. Und wenn, durch die breite Nase hat der Blast ja da auch Auftrieb. Da sind wir auch schon beim Blast Problem: Die moderne Optik bringt ihm M.E. etwas zuviel Gewicht nach vorn. Das ist optisch cool, aber fahrdynamisch subotimal.
                  Mittlerweile fahre ich seit Winter 2018 einen Superride. Der geht schon noch einen tucken besser nach vorn. Im Angleiten tut sich nicht viel. Die An- und Durchgleitmaschine in dieser Klasse war M.E. der Firestorm. Der Aktuelle ist aber ehr raciger ausgelegt.

                  Der Futura ist eine andere Boardklasse. Da kannste bei den Segelgrößen einen halben m² dazu rechnen und gern auch ein Race oder Freeracetuch drauftun.
                  Das tragen die Freerider auch. Musst bloß die Serienfinne draußen lassen
                  Zuletzt geändert von blinki-bill; 24.02.2020, 10:13.
                  check: www.surfshop-muenster.de

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von jojoo Beitrag anzeigen
                    Sorry für das Missverständnis! Der 117er Futura gleitet schon besser als der Blast 115. Ein Saugnapfbrett ist der Blast nicht - er trägt halt nur nicht so souverän große Segel.
                    Das Beispiel habe ich nur gewählt, weil nach Boards mit vergleichbarem Volumen gefragt wurde - da enden dann aber auch schon die Geminsamkeiten zwischen Blast und Futura 😂
                    die coolen Jungs fahren Sinker

                    Kommentar


                      #11
                      Hi

                      mal meine inzwischen gesammelten Erfahrungen zum Blast, allerdings in 130L weil ich keinen 115L erwischen konnte und mich auch der Foiltaugliche Finnenkasten vom 130ger gereizt hat.

                      Zuerst hatte ich ca. 150km westlich von München einen 130L TXTR gebraucht abgeholt der aus der kalten Garage geholt gut aussah.
                      War aber ein Betrugsversuch.

                      Kaum wurde das Board im Auto bei der Heimfahrt warm zeigte sich auf der
                      ​​​Unterseite eine handfächen große Blase durch Schaumablösung und ein angeblicher Lackabplatzer nicht weit von der Stelle war zu 99.99% ebenfalls eine ausgegossene angedrückte Blase.
                      Als der Vater beim zurückgeben dazu kam war sofort klar dass der Grünschnabel eben zum B... erzogen wurde.

                      Als ich den los war habe ich keinen TXTR mehr gefunden und musste einen LTD in schwerem Glasfieber kaufen was ich übrigens bei der LTD Bezeichnung von Fanatic in die gleiche Kategorie einstufe.....
                      Denn seit 20 Jahren waren alle LTD Boards immer Carbonausführungen.
                      Also B... der neuen jungen Marktstrategen von Fanatic. Pleite gehen sollen sie dafür.

                      Aber nun zu den Fahreihenschaften.

                      Das höhere Gewicht zu meinem uralten LTD Hawk ist leider auch auf dem Wasser spürbar.
                      Das Board gleitet etwas später an als mein alter Hawk und wird auch in Gleitlage nie so frei wie der Hawk.

                      Ja das Board ist extrem laufruhig und entspannt zu kontrollieren und gleitet auch nicht schlecht an, nur eben etwas schlechter als der alte Hawk in LTD Bauweise.

                      Die Kippstabielität ist trotz der geringeren Breite um einiges größer als bei meinem breiteren Hawk, weil das Volumen beim Blast weiter nach aussen verteilt wurde.
                      Das ist natürlich auch bequem, vor allem beim Shotstart usw.

                      Auf Fotos liegt das Blast auch in voller Gleitfahrt immer tief im Wasser, ausser das täuscht durch seine Farbe?

                      Ich hab mich jedenfalls für meinen alten lebendigeren Extremfrühgleiter entschieden und den Blast trotz der Foiltauglichen Finnenbox wieder verkaft.

                      Robert
                      Zuletzt geändert von robat1; 27.09.2020, 08:45.

                      Kommentar

                      Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                      Einklappen

                      Lädt...
                      X