Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gun Sails Burner Set Erfahrungen/Meinungen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gun Sails Burner Set Erfahrungen/Meinungen?

    Hallo Zusammen!

    Ich bin noch ein Windsurf-Einsteiger (Grundschein + Aufbaukurse) und auf der Suche nach eigenem Material.
    Bei meiner Suche bin ich durch einen Testbericht der SURF auf das Gun Sails Burner Set gestoßen. Leider finde ich ansonsten im Netz kaum Erfahrungen zu diesem Segel.
    Kann mir von euch jemand sagen, ob sich ein Kauf lohnt und ob Mast und Gabelbaum auch mit anderen Segeln kompartibel wäre?!

    Fakten zu mir:
    Weiblich, 37, ca.60kg, bisher größtes gefahrene Segel 3,5qm

    Fakten zum Segel Set:
    KEY FACTS:
    > Ein- und Aufsteigersegel
    > 4 Latten
    > Hoher X-Ply Anteil
    > Zweiteiliger RDM Mast für Beginner
    > 370 cm, 20 % Carbon, 1,96 kg
    > Alu Boom 150-190 cm, 26 mm Holmdurchmesser
    > Mast und Boom one size fits all

    Im Setpreis enthalten sind: Segel + Mast + Gabelbaum + Mastverlängerung RDM Classic + Tampen + Startschot + Transporttasche
    https://gunsails.com/de/rigg/young-g...urner-set-2020

    Viele Grüße
    SURFSZ

    #2
    welche Größe willst du denn anschaffen?
    mir scheint das mit 3,89er Vorliek beim größten 5,x qm-Segel und der dünnen kurzen Alugabel reines Anfängermaterial zu sein und bei steigendem Fahrkönnen und dem Wunsch nach gleiten (und entsprechend mehr Kräften am Rigg) nicht mehr zu passen
    der 370er Mast mag auch zu anderen Segeln passen, aber halt nur zu kleinen von einigen anderen Marken (nicht allen) und ist mit nur 20% Carbon nicht ernsthaft für längere Surfkarriere zu empfehlen
    bei der Gabel habe ich den Verdacht, daß sie eine dünne weiche Kindergabel ist, die baugleich/bauähnlich bei anderen Anbietern nur als Kindergabel vermarktet wird
    Gruß , Tilo

    Kommentar


      #3
      Hi Tilo! Vielen Dank für deine Einschätzung!

      Ich hatte auch die Befürchtung, dass das Set eher für Kinder/ Jugendliche geeignet ist.
      Hatte für mich das Set in 3,7qm und ein zusätzliches Segel (Testware) in 4,7 im Auge.

      Würdest Du Einsteigern kleine Segel (bis 3,5- 5,0) im Bereich Wave oder Freestyle empfehlen?

      Grüße SURFSZ

      Kommentar


        #4
        Oh wie schön eine Dame die mit dem Windsurfen anfängt!

        Prinzipiell würde ich dir von einem Neukauf abraten - gerade als Anfänger "wächst" man aus einst geeignetem Material gerne schon nach wenigen Surftagen wieder heraus.
        Deshalb würde ich mich an deiner Stelle bis zur Phase der ersten Gleitfahrten an Leihmaterial halten. An einer guten Schule wirst du betreut, kannst nach Windstärke Segelgrößen auswählen (Erfahrung sammeln!) und auch mal eine Privatstunde nehmen. Wie sieht es denn Fahrtechnik mäßig bei dir aus? Kannst du schon Trapezfahren?

        Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass das BURNER vom ersten Eindruck im Web her einen guten und für Frauen geeigneten Eindruck macht. Meine Freundin bevorzugt ebenfalls Segel mit 4 Segellatten und einem weichen Handling - genau danach sieht das Burner schon aus. Allerdings würde ich an deiner Stelle erst über einen Kauf nachdenken wenn du sicher Trapezfahren kannst und gleiten möchtest - dann wäre allerdings eher die Größe 5,2 angesagt! (Je nach Spot versteht sich, aber ich nehme jetzt einfach mal einen deutschen Binnensee an...)

        Die Gabel muss nicht unbedingt schlecht sein. Mit einer Länge von 150cm ist sie sicher auch keine Kindergabel mehr. Vor allem der dünne Durchmesser von 26mm ist für kleinere Frauenhände Gold wert (und für Kinder zu groß). 28mm ist da schon die obere Grenze, die von meiner Holden gerade noch so akzeptiert wird. Die möglicherweise geringere Stabilität fällt kaum ins Gewicht.

        Mehr Sorgen würde mir der Mast bereiten: Gerade Frauen würde ich hier schon empfehlen durchaus ganz zu Beginn in ein Topmodell der 100-70% Carbon Klasse zu investieren - weil hier wirklich jedes Gramm zählt (bei GUNSAILS ist das Modell Select 0,5kg leichter!). Ganz wichtig ist der reduzierte Durchmesser (auch RDM genannt) und natürlich pfleglicher Umgang. Einen 370er Mast kann man mit der passenden Verlängerung bis zu 45cm verlängern, also für Segel mit einem Vorliek von 410-415 durchaus nutzen.

        Meine Empfehlung wäre sich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen - aber das kostet natürlich mehr Zeit und man braucht mehr Erfahrung oder jemanden mit Ahnung der einem hilft.
        Wenn es das BURNER sein muss dann würde sich ein leichterer Mast dazu noch sehr lohnen.

        Tipp: Die Firma Naish baut Segel, die aufgrund ihrer Geometrie und des idR weichen Handlings sehr gut für Frauen bzw. leichtere und kleinere Windsurfer geeignet sind. Segel von Naish sind in Deutschland auf dem Gebrauchtmarkt (dailydose.de) oft auch günstig zu haben, vielleicht ja auch in deiner Nähe. GUNSAILS ist bekannt für Segelschnitte die eher zu "gestandenen Mannsbildern" passen, was auf das BURNER aber wohl nicht zutrifft.

        Extratipp: Das Lieblingsgadget vieler Frauen am Strand: https://gunsails.com/de/equipment/ac...or/trimmkurbel

        Falls du weitere Fragen hast melde dich einfach!

        Jojo




        die coolen Jungs fahren Sinker

        Kommentar


          #5
          Hi Jojo,

          danke für die ausführliche Hilfe!
          Als Frau scheint man eher die Ausnahme zu sein.😊 Schade eigentlich.

          Trapez fahren kann ich noch nicht. Bin seit kurzem Mitglied in einem Surfclub mit eigenem See. Hätte daher schon gerne eigenes Material, um flexibel zu sein. Gebrauchtes wäre natürlich am besten, habe aber leider noch nichts passendes gefunden (dailydose, ebay etc...).


          Auf das Burner Set bin nicht fixiert. Dachte nur, es wäre ein gutes Angebot für den Anfang.

          Dann werde ich mich mal noch weiter umsehen.

          LG SURFSZ



          Kommentar


            #6
            Zitat von SURFSZ Beitrag anzeigen
            Hi Jojo,

            danke für die ausführliche Hilfe!
            Als Frau scheint man eher die Ausnahme zu sein.😊 Schade eigentlich.

            Trapez fahren kann ich noch nicht. Bin seit kurzem Mitglied in einem Surfclub mit eigenem See. Hätte daher schon gerne eigenes Material, um flexibel zu sein. Gebrauchtes wäre natürlich am besten, habe aber leider noch nichts passendes gefunden (dailydose, ebay etc...).
            Gerne! Na in einem Surfclub ist doch perfekt, da kannst du dir doch bei den Kollegen Tipps holen, Material ausleihen und dich an größere Segel herantasten.

            Dann steht ja jetzt Trapezsurfen auf dem Plan. Die Größe deines ersten eigenen Segels würde ich dann vom regelmäßig vorherrschenden Wind und deinen Ambitionen das Gleiten zu lernen abhängig machen. Bei 60kg wäre das ein Segel um die 5m², da muss man sich rantasten.
            die coolen Jungs fahren Sinker

            Kommentar


              #7
              nicht jeder Surfclub hat auch Verleihmaterial
              meiner, der zum Jahreswechsel wegen Überalterung aufgelöst wurde, hatte nie Verleihmaterial
              Gruß , Tilo

              Kommentar


                #8
                Hallo Zusammen,

                Material gibt es zwar, das ist aber nicht immer verfügbar.
                Daher würde ich früher oder später gerne was eigenes haben.

                Ich lasse mich auch nochmal von Kollegen beraten....ist ja noch ein bisschen Zeit zum Saisonbeginn.

                Grüße
                SURFSZ

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von jojoo Beitrag anzeigen
                  Prinzipiell würde ich dir von einem Neukauf abraten - gerade als Anfänger "wächst" man aus einst geeignetem Material gerne schon nach wenigen Surftagen wieder heraus.
                  Deshalb würde ich mich an deiner Stelle bis zur Phase der ersten Gleitfahrten an Leihmaterial halten.
                  Warum muß man sowas immer wieder lesen. Dabei sollte doch jeder Surfer noch aus seiner Anfängerzeit wissen, das einen erst das eigene Matrial wirklich weiterbringt, weil es eben immer verf. ist.

                  Zitat von jojoo Beitrag anzeigen
                  Extratipp: Das Lieblingsgadget vieler Frauen am Strand: https://gunsails.com/de/equipment/ac...or/trimmkurbel
                  Auch kein Tip, und extra schon gar nicht. Das Ding ist ne Fehlkonstruktion, kann man nur vor warnen.
                  Es fehlt nämlich der Griff zu Anfassen. So muß man dort greifen, wo der Tampen laüft. Keine gute Idee und wenig "Finger freundlich".
                  Besser ist sowas:
                  https://surfshop-muenster.de/Trimmku...rbel_Easy_Rigg

                  SURFSZ in Deinem Surfclup findest Du sicher jemand der ein geeignetes Rigg gebr, zu verkaufen hat.
                  Sollte für hiesige Verhältnisse zum Gleiten schon ein bischen größer sein. So ca. 5.5 - 5.9 qm.
                  Zuletzt geändert von Murphy; 28.02.2020, 21:49.
                  Gruß Murphy

                  Say no to big Boards.

                  Kommentar


                    #10
                    ...es stimmt die Gun Trimmkurbel ist schon ein Witz, dann was besseres wie von "Murphy" empfohlen...ich benutze Chinook Kurbel und bin damit super glücklich.
                    Imho: für US Cup ist die Kurbel etwas bedienungsfreundlich als für PIN.

                    Wenn sich die SURFSZ für PIN System entscheidet, dann kann man anstatt Kurbel über Power XT als Trimmhilfe nachdenken.

                    Mein erste Surfclub sollte vllt. Verleih-Vintage-Surfmaterial-Club heißen, somit war ich gezwungen mir was eigenes zu organisieren.

                    SURFSZ was spricht Dein Bugdet? womöglich läßt sich ein besseres/passendes Rigg empfehlen.
                    Mit welchen Board bist dann unterwegs?
                    JP SLW 168 Gold — SB Formula 158 — Patrik F-Race 130
                    Gunsails Sunray 9.6 — Vector 8.0 — Vector 7.1 — Torro 6.3

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von kemot_surf
                      SURFSZ was spricht Dein Bugdet? womöglich läßt sich ein besseres/passendes Rigg empfehlen.
                      Mit welchen Board bist dann unterwegs?
                      Die Kosten sollten idealerweise, bei einem Mix von Neuem (gerne auch Vorjahresmodelle) & Gebrauchten, im Bereich 1000-1500 € liegen.
                      Nach einem Board halte ich auch noch Ausschau. Dachte an ein Freeride-Board um 130 l.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von kemot_surf Beitrag anzeigen
                        ...es stimmt die Gun Trimmkurbel ist schon ein Witz, dann was besseres wie von "Murphy" empfohlen...ich benutze Chinook Kurbel und bin damit super glücklich.
                        Imho: für US Cup ist die Kurbel etwas bedienungsfreundlich als für PIN.
                        Klar ist die Chinook besser. Hab aber auf die schnelle kein Bild gefunden. Funzt aber auch bei Pin gut.
                        Zitat von kemot_surf Beitrag anzeigen
                        Wenn sich die SURFSZ für PIN System entscheidet, dann kann man anstatt Kurbel über Power XT als Trimmhilfe nachdenken.
                        Beim Nachdenken sollte es auch bleiben. Es sei denn man steht auf Statussymbole am Beach(Ratsch, Ratsch Ratsch).😀
                        Das Ding ist schwer, kostet und ist heute überflüssig. So vor 20 Jahren, als man noch den Vorliektrimm den Windverhältnissen anpassen, sprich nachtrimmen mußte, wär das ein echter Hit gewesen.
                        Gruß Murphy

                        Say no to big Boards.

                        Kommentar


                          #13
                          Liebe Neusurferin
                          Zur Beruhigung: Surferinnen sind gar nicht so selten anzutreffen, und auch surftechnisch haben sie einiges drauf.
                          Zu deiner Frage: Ich habe erst nach einem Aufsteigerkurs eigenes Material gekauft. Dazu habe ich mir einen Surfshop «meines Vertrauens» gesucht und erzählt was ich kann und was im möchte. Da dies im Winter war konnte ich 2 Segel, Mast und Gabelbaum zu guten Konditionen erwerben. Frag doch die Kolleginnen und Kollegen im Surfclub auch um Rat, mir hat dies auch viel gebracht. Gerade wenn du Gebrauchtmaterial ins Auge fasst, ist es von Vorteil wenn du jemanden mit Erfahrung fragen kannst, bevor du dir ein unpassendes Segel kaufst.
                          Es braucht natürlich noch ein Board - da hast du nichts erwähnt - und das kann die Segelwahl, vor allem aber die Geschwindigkeit des Lernens beeinflussen.
                          Viel Spass auf dem See
                          Robert

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Murphy Beitrag anzeigen
                            SURFSZ in Deinem Surfclup findest Du sicher jemand der ein geeignetes Rigg gebr, zu verkaufen hat.
                            Sollte für hiesige Verhältnisse zum Gleiten schon ein bischen größer sein. So ca. 5.5 - 5.9 qm.
                            Puh ja die Frau möchte ich sehen die mit einem 5,5-5,9er Spaß hat ohne überhaupt mit dem Trapez surfen zu können und vorher nur ein 3,5er in Händen hatte 🤨
                            Da kann man froh sein wenn sie überhaupt einen Schotstart hinbekommt...
                            die coolen Jungs fahren Sinker

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Murphy Beitrag anzeigen
                              Warum muß man sowas immer wieder lesen.
                              Weil es den Tatsachen entspricht.
                              die coolen Jungs fahren Sinker

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X