Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Druckpunkt Racesegel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Druckpunkt Racesegel

    nach endlosem rumpröbeln mit meinem 115l raceboard bin ich zum schluss gekommen, dass der druckpunkt meines severne mach 1 7.8 und 7.0 für mich zu weit hinten ist. anders kann ich mir nicht erklären, weshalb ich den druck immer praktisch nur auf dem hinteren fuss habe. ich habe alles probiert, trapeztampenposition, finnengrösse, schlaufenposition, mastfussposition, gabelhöhe und segeltrimm. kennt sich da jemand aus, gibt es segel, die den druckpunkt im vergleich zu anderen segeln eher vorne oder eher hinten haben? und die ewige frage: wandert der druckpunkt mit zunehmender vorliekspannung nach hinten oder nach vorne??

    #2
    Zitat von frontloop71 Beitrag anzeigen
    gibt es segel, die den druckpunkt im vergleich zu anderen segeln eher vorne oder eher hinten haben? und die ewige frage: wandert der druckpunkt mit zunehmender vorliekspannung nach hinten oder nach vorne??
    1. Ja
    2. Es gibt heutzutage nur eine passende Vorliekspannung für ein Segel, da wird nicht mehr probiert
    Gruß Murphy

    Say no to big Boards.

    Kommentar


      #3
      Hast du auch mal mit unterschiedlichen Finnentypen experimentiert? Rake kann beim Verschieben des Druckpunktes ein Rolle spielen. Manche Finnen drücken die Nase eine Bretts auch vorne richtig runter und sorgen so für mehr Kontrolle, manche liften die Boards hoch.

      Was für ein Board fährst du denn?

      Ich dachte immer, dass satt gleitende Boards von Segeln mit viel Lift profitieren und frei gleitende Boards eher neutralere Segel mit vorne liegendem Druckpunkt bevorzugen. Bei Severne wären das die eher satt laufenden isonics von Starboard die viel Lift gut vertragen (war zumindest früher so). Das ist halt auch eine Stilfrage und persönliche Vorlieben spielen eine große Rolle.

      typ. Kombinationen innerhalb derer Slalomzeug entwickelt wird:
      Severne+Starboard
      Neilpryde+JP+RRD
      Gaastra+Tabou
      North+Fanatic
      Point7+Starboard

      Ich fahre einen Ray 112 (eher satt gleitend) mit einem Gunsails Vector 7,1 (viel Lift - mehr als das M1?) - eine geniale Kombination, der Druck ist auf beiden Beinen gleich verteilt. Speed so viel wie die Beinpresse hergibt. Liegt evtl. halt daran, dass North Warp und Gun Vector eine ähnliche Charakteristik aufweisen. Das Warp kenne ich zwar nicht, würde mich aber nicht überraschen wenn das ähnlich fährt.
      die coolen Jungs fahren Sinker

      Kommentar


        #4
        Moin,
        in meinem Bekanntenkreis werden 2-3 Mach 1 Segel auf ISonic bzw. Manta gefahren. Das es hier zu genannten Druckproblemen kommt, ist mir neu.
        Ist es denn bei allen Kursen und allen Windbereichen?
        Daher die Vermutung, dass am Trimm und / oder der Fahrtechnik irgendwas nicht stimmt. Beim Trimm kann es z.B. am falschen Mast liegen - schon mal gewechselt? Welche Rollen am Achterliek nutzt du?
        Mit einer leichten Verringerung der Vorlieksspannung kann man etwas mehr Druck auf den Mastfuss bekommen. Ob hier das Problem liegt?
        Bei der Fahrtechnik fällt mir ggf. die fehlende, "vertwistete" Fahrhaltung ein.
        Gruß
        P.s. ggf. kann das 7.0er für ein 115l Board schon zu klein sein.....

        Kommentar


          #5
          danke für die hinweise, ich bin schon froh, dass das thema lift /druckpunkt offenbar zu existieren scheint. ich fahre ein 115l x-fire V8, und eigentlich läufts auch total geil, nur eben nicht richtig entspannt. wie gesagt, trimmen habe ich durch, daran kann's nicht liegen. auch ist es so, dass das problem bei der kombi 8.6 mach1/patrik slalom 128 praktisch inexistent ist (wobei ich dennoch ein bisschen mehr energie aufwenden muss, das segel nicht nach hinten kippen zu lassen, als bei der alten kombi loftsails switchblade / patrik). die 3 machs stammen von einem isonic fahrer...

          Kommentar


            #6
            Die x-fire waren doch immer recht frei und hoch gleitende Boards zu denen kleinere Finnen besser passen oder sind das meine Vorurteile?
            Dass das 7er Segel für das Brett zu klein ist würde mich überraschen - eigentlich sollte so eine Kombi wunderbar funktionieren.
            die coolen Jungs fahren Sinker

            Kommentar


              #7
              Am Besten geht 7.8 auf dem 71er. Das ist richtig.

              Diese Problematik mit dem vorderen Fuß tritt / trat auch bei mir immer wieder mal auf. In letzter Zeit fahre ich die Gabel daher ehr etwas weiter unten. Sicher gut 5 cm gegenüber früher. Damit rutscht alles ein wenig nach vorn.

              Da ich insgesamt nicht mehr so wirklich entspannt mit den SL Boliden fahren konnte hab ich auf Freerace umgesattelt. Das geht schon noch ganz ordentlich vorwärts, ist aber einfach etwas leichter zu fahren.
              check: www.surfshop-muenster.de

              Kommentar


                #8
                @frontloop71 wo bist du windsurfen ?
                kann es sein, das du das Segel sehr bauchig fährst ?
                Foto vom aufgebautem Segel ?
                Trapeztampenlänge ?

                lass den Trimm mal von einem anderen Severnefahrer ansehen & ausprobieren, ggfls mal Riggtausch, um zu schauen, was los ist
                beim Trimm reden wir von teilweise nur 0,5 bis 1 cm Änderung & schon funktioniert es perfekt
                7.0er Mach 1 bestimmungsgemäß eingesetzt heißt ca 6bft +, da möchte ich kein 71er Brett mehr fahren / kontrollieren müssen

                NZI
                ich habe 4stck 430er Severne Masten in meinem R4 & M1 7.0, JEDER ist geringfügig anders, das Segel fühlt sich nicht nur anders an, steht völlig anders ... und ich würde das 7.0 nicht freiwillig auf meinem 71er Brett fahren, ist mir gefühlt zu klein
                Finnenlänge bei mir ist dann eine 36er, 38 wäre zu lang gewesen

                Kommentar


                  #9
                  so war's gestern: https://www.facebook.com/christian.c...0312465378602/

                  Kommentar


                    #10
                    Sieht doch ganz gut aus. Halsen haste im Griff, das ist das Wichtigste. Ansonsten ganz normales angeföntes SL Feeling. Da reicht auch ne halbe Stunde Surfen für einen anständigen Muskelkater 😁

                    Wie schon oben häufiger erwähnt ist der 71er irgendwann zu groß. Die Fuhre entwickelt insgesamt zuviel Auftrieb und du versuchst das Ganze durch weiter nach hinten gehen auszugleichen. Das klappt aber nicht bei den modernen Rennern. Da muss der Druck vorn auf dem Mastfuß bleiben. Wie schon oben erwähnt ist vielleich zuviel Vorliek im Spiel. Das verbessert zwar die Segelkontrolle nach oben, nimmt allerdings zeitgleich den Druck etwas vom Mastfuß. Also ist weniger vielleicht mehr.
                    check: www.surfshop-muenster.de

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von frontloop71 Beitrag anzeigen
                      da 115l x-fire V8, ...
                      ...puh - der V8 hat 2016 dazu geführt, dass kaum mehr jemand aktuelle X-Fire fährt.
                      Gruß
                      P.s. schon mal Mast getauscht?

                      Kommentar


                        #12
                        Mast ist ein loftsails 100er, gemäss angaben sollte der passen. Das seltsame ist eben dass ich dieses gewürge nur mit slalom medium habe, und das schon immer. Slalom gross kein problem, slaom klein (90l isonic/5.6er reflex) kein problem, wave, freewave alles easy. Ich habe mir schon überlegt, ob ich auf point7 acx wechseln und das camber gerödel sein lassen soll, ginge halt ins geld :-(

                        Kommentar


                          #13
                          steck mal einfach einen PASSENDEN SEVERNE Mast da herein und ich sag dir, das Ganze wird funktionieren !
                          s.o. ... 4 Severne Masten und ALLE unterschiedlich ! da reicht nicht ... paßt gemäß Angaben (ungefähr) ... Racesegel sind Zicken und funktionieren nur, wenn die Abstimmung PERFEKT ist

                          Rest wurde schon gesagt ... 7.0 auf nem 71er ist für die Regattafahrer nett, weil sie aus der Hals gut herausbeschleunigen müssen, aber für uns Freizeitfahrer nicht praktikabel
                          wir fahren lange Schläge, die Regattafuzzies nur Sprintrennen von ein paar Minuten

                          Kommentar


                            #14
                            da könnte was dran sein, lieber silversurfer... vorkehrungen sind getroffen.. ich werde berichten.

                            Kommentar


                              #15
                              BTW... hatte ja einen 71er X-Fire V6. Der war schon auch speziell. Mit 7.8 im Mittelwindbereich super. Nach oben raus dann schwierig. Überpowert eigentlich nur bei glattem Wasser fahrbar.
                              Mit 7.0 dann was für junge Wilde und nix mehr für die Alte Herren Mannschaft ;-)
                              check: www.surfshop-muenster.de

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X