Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HILFE! Die Halse klappt nicht :(

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    HILFE! Die Halse klappt nicht :(

    Hey Hey,
    fahre seit kurzem ein 127 ltr Brett. Ich beherrsche den Wasserstart und kann auch gleitend in den schlaufen stehen nur die Halse will nicht funktionieren.
    Ich weiß einfach nicht was ich dabei falsch mache. Hier einfach mal wie ich es bisher mache:
    Gleitfahrt unterbrechen
    aus den Schlaufen raus
    bei "normaler" Geschwindigkeit abfallen
    das Brett dreht 90 Grad und dann ist schluss
    ab jetzt hab ich immer versucht im "stehen" as Segel zu shiften was dann eigentlich immer dazu geführt hat dass ich im Wasser lag.
    Shifttechnik:
    hintere Hand lösen und das Segel umschwingen lassen und dann über Kreuz greifen?
    Ich verstehe das nicht..
    Vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tipps geben

    Gute Grüße
    Alex
    Windjunks NF
    Yeah Baby Yeah

    #2
    Hi Curl,

    nachdem du deine 90° gedreht hast musst du gleich den Fußwechsel machen! Du wirst sehen dass sich dein Board dabei noch um die restlichen 90° drehen wird! Anschließend das Segel erst einmal in Schothorn voraus stabilisieren! Wenn du jetzt sicher stehst fängst du an zu shiften: ich shifte meistens so, dass ich mit der alten Masthand ganz nach vorne rutsche, dann die alte Segelhand loslasse und unterhalb der Gabel am Mast greife, dann alte Masthand umgreifen zu neuer Segelhand! Abschließend die Hand am Mast als neue Masthand an die Gabel.

    Viel Spaß beim Üben
    Marc

    Kommentar


      #3
      Gleitfahrt NICHT unterbrechen!!!! Geh nur mit dem hinteren Fuß aus der Schlaufe und tret die Lee-Kante (ca. auf Höhe der vorderen Fußschlaufe) - und das Brett dreht von alleine...Das shiften und der Fußwechsel muss dann zwar etwas schneller gehen, aber mit etwas Übung klappts sicher! (lies mal die Manöverbeschreibungen für powerhalse). Wenn genug Wind zum Gleiten ist, macht das Abbremsen keinen Sinn! Diese "langsame" Halse kannst du üben, wenn zu wenig Wind zum Gleiten ist, dabei hast du mehr Zeit, in Ruhe das Umgreifen und den Fusswechsel usw zu üben..

      Kommentar


        #4
        Ein kleiner Tipp für die "normale" Halse, die du wirklich erstmal Üben solltest, damit du bei der Powerhalse nich auf so Kleinigkeiten achten musst, wäre eventuell noch bei der Einleitung des Drehvorgangs den hinteren Fuß zu belasten.
        Dadurch dreht das Brett dann schneller und weiter. Allerdings kannst du dann hinten schnell absinken und dann im Wasser landen, wenn du zu spät die Belastung wieder nach vorne auf den Mastfuß bringst.
        Ich finde das jedenfalls ne gute Methode, meine Sinkerhalsen leite ich nur mit dem Segel ein und den Rest besorg ich mit den Füßen.
        Mfg und viel Erfolg beim Üben

        Kommentar


          #5
          Hey,
          danke an euch für die zahlreichen Tipps. Wenn der Wind es zulässt werdi ch am Samstag mal raus und einfach mal beide Möglichkeiten austesten und dann meld ich mich nochmal.
          Danke.
          Gute Grüße
          Alex
          Windjunks NF
          Yeah Baby Yeah

          Kommentar


            #6
            vielleicht hilft das:

            http://www.dailydose-shop.de/mpg/mov...e(320x240).mpg

            auf dem rechner speichern, im mediaplayer in zeitlupe abspielen und genau zuschauen.

            Kommentar


              #7
              Moin,

              meiner Meinung nach sollte man erstmal beim Segelschiften ansetzen, damit das wenigstens klappt.

              Wenn Du nach links abfaellst, hast Du den Mast auch zunaechst links. Beim Schifften in Deiner 90 Grad Position: Bewege auch den Mast, und zwar nach rechts von deiner rechten Schulter sollte er dann stehen. Das geschifftete Segel kommt Logischerweise noch weiter nach rechts. So zieht es Dich nicht mehr vom Brett bzw ewig gerade aus und das Brett kommt super schnell rum und es geht gleich weiter. Alles andere ergibt sich von alleine, aber das scheint mir aus Deiner Schilderung der Punkt zu sein.

              Wenn Du schneller wirst, brauchst das nicht mehr so genau so beachten.

              Gruss
              Tourensurfer

              Kommentar


                #8
                Hi,

                man sollte sich auf Vorwindkursen auf jeden Fall sicher fühlen (tourenfahrer meint was Ähnliches, denke ich). Einfach mal downwind versuchen ein bisschen Slalom zu fahren. Das macht man viel zu selten, weil man ja doch meistens 'kostbare' Höhe knüppelt, wenn das mit dem Halsen nicht so klappt. So bekommt ein Gefühl für den Drehpunkt und die Segelhaltung...

                Viele Grüße und genug Wind zum Üben - Den braucht man schon, sonst wird's meist ne Dümpelhalse ...

                FZ.

                Kommentar

                Lädt...
                X