Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spinouts

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Spinouts

    Hilfeee Spinoutsss,
    brauche dringent rat....beim surfen gerate ich öfters in die berüchtigten SPINOUTs,muss aber dazu sagen immer in die eine richtung.
    Also wen ich mit dem linken bein im hintere schlaufe stecke gerate ich nach einer weile in ausbrechen,kann das sein das ich zu stark das brett ins höhelaufen presse oder muss man das hintere bein leicht knicken und den vorderen strecken.
    Brett 127 L - Finne 42cm - segel 6.2 oder 7.0 - mein gewicht 75kg

    freu mich auf eure hilfe.....

    #2
    trapez richtig eingestellt?
    bin mir nicht sicher aber könnte mir vorstellen das das schon recht viel ausmachen würde...
    Wer ist eigentlich dieser Lan und wieso macht er soviele Partys?

    "... and live your life the way you love..." Thurston Moore-Psychic Hearts

    Kommentar


      #3
      Zitat von painsurfer
      Brett 127 L - Finne 42cm - segel 6.2 oder 7.0 - mein gewicht 75kg
      Bei der Kombi dürften eigentlich keine Spin Outs auftreten.

      Fahre selbst ne 38er auf nem 126er mit nem 7.5er und das geht bei meinem Gewicht von 93 Kg, choppy water und gut Druck in der Tüte ohne Probleme!

      Probier doch mal ne andere Finne, vielleicht vom Kumpel, oder so...

      Kommentar


        #4
        Vielleicht fährst du auf dieser Seite etwas anders.
        Das vordere Bein sollte schon möglichst durchgestreckt sein, allerdings dürftest du wenn du das nicht machst auch eher weniger spinouts bekommen als wenn du "richtig" fährst, da du da mehr Gewicht auf das vordere Bein bringst und so automatisch mehr Kantenfläche hast was den Spinout unwhrscheinlicher macht.
        Versuch mal das hintere Bein bewusst anzuziehen, wenn du ein bisschen damit spielst, dann merkst du wie das Board freier wird und auf Raumwind oder Halbwind zu fliegen beginnt. Dabei das vordere Bein strecken.
        Vielleicht hilft auch noch die Hüfte ein wenig nach außen zu drehen, dadurch nimmt der Körper automatisch diese Position ein, wenn du das hintere Bein ein wenig anwinkelst.
        Und zuallerletzt versuch aufrecht stehen zu bleiben.

        Viel Spaß beim probieren...

        p.s.: Wenn du irgendwo einseitigen Zug/Belastung oder ähnliches spürst stimmt was mit deiner Körperhaltung oder an deinem Trimm nicht.
        ________ ??? !! What you see is what you get !! ??? ________
        Schon mal nen Neo aus Carbon oder eingefärbtem Harz gesehen.....? ?

        Kommentar


          #5
          Moin,

          Spinouts sind zu 99% Fahrfehler wenn die Hardware stimmt ....
          und jeder hat seine Schokoladenseite

          Üben, üben, üben........

          Kommentar


            #6
            schneller fahren, dann wird die finne besser angeströmt und du kannst mehr druck geben also nicht kramphaft versuchen anzuluven, sondern dazwischen immer wieder ein bisschen speed aufnehmen... ansonsten finne auf kratzer, dellen usw. untersuchen und allenfalls ausschleifen...
            "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

            surf-wiki.com

            Kommentar


              #7
              moin painsurfer,diese berüchtigten SPINOUTs,können ja viele verschiedene Ursachen haben

              Was für eine Finne benutz du ? ist sie beschädigt,also im Untergrund auf Steinen oder Sand gefahren, angeschlagen,zerkratzt

              Wo fährst du,gibt es Seegras oder so ?

              Wie viel Druck gibst du auf dem hinteren Fuß und wie schnell bist du unter wegs,lässt er sich durch schnelles starkes abfallen Kontrollieren,also indem du das Brett schnell mit dem Hinteren Fuß nach rechts unter dich ziehst ?

              ne andere Finne probieren

              Kommentar


                #8
                Zitat von gun1
                ...ne andere Finne probieren
                Würde ich auch empfehlen.
                Vielleicht brauchst du auch einfach ne etwas hätere Finne?

                Als ich mit meinem 144er Carve noch die Orginalfinne gefahren bin, kam ich damit auch nicht so gut zurecht. Hab dann ne genauso lange ...also auch ne 48er Finne vom Wolfgang Lessacher bekommen. Damit lief das Board besser Höhe....wurde schneller....und Spinouts waren überhaupt kein Thema mehr.
                Ach ja....und härter als die Orginalfinne war/ist sie auch!

                Mittlerweile bin ich aber wieder am testen, weil ich umgestiegen bin auf nen 126er S-Type.....
                Aber auch da wirds wohl wieder ne Finne vom Wolfgang Lessacher werden ...schätze ich.

                So bleibt man eben immer irgendwie dran.

                Besten Gruss
                Stefan

                P.S.: Hab noch einige Tuttle-Finnen und eine Powerbox 48er MFC-Freeride-Finne im Angebot bei DD!

                Kommentar


                  #9
                  "P.S.: Hab noch einige Tuttle-Finnen und eine Powerbox
                  48er MFC-Freeride-Finne im Angebot bei DD!"


                  oder besser erst einmal behalten,wenn du mal wieder das board wechselst

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von gun1
                    oder besser erst einmal behalten,wenn du mal wieder das board wechselst
                    Nöö...nicht notwendig. So schnell werde ich das S-Type wohl nicht wieder hergeben.......

                    ...oder vielleicht drücke ich es besser folgendermaßen aus:
                    So schnell habe ich nicht vor wieder langsamer zu werden!

                    Nee...aber mal im Ernst. Was soll ich die langen Stachel behalten?
                    Weder die beiden 48er Tuttle noch die 55er Select Superfast brauche ich für's S-Type. Und die MFC-Powerboxfinne ist eh über....hab doch kein Board mehr mit PB.
                    Die 'überzähligen' Finnen gehen also demnächst mal weg.

                    Besten Gruss
                    Stefan

                    Kommentar


                      #11
                      Spinouts einfach durch Seegras. Passiert mir auch gelegentlich.
                      Viele Surfer stehen richtig auf dem Brett drauf und lehnen sich nicht ordentlich ins Trapez rein. Versuchs mal
                      www.howiee.jimdo.com

                      Kommentar


                        #12
                        Danke kuppels für die tips.... werde die tips umsetzen versuchen,leider wird es auch kalt im herbst,hoffentlich gibts nicht viel tauchgänge bei den versuchen....
                        ohne surfen im herbst währe der winter nicht zu überstehen......

                        grüße an euch painsurfer

                        Kommentar


                          #13
                          Ach einfach durchsurfen ^^

                          Probier doch mal durch Druck auf den hinteren Fuß die Spinouts zu provozieren. Irgendwann hat man ein Gefühl dafür wie viel Druck man auf die Finne geben kann.

                          Kommentar


                            #14
                            Wenn Dir die Spinouts nur einseitig passieren, kann das auch an einer asymetrischen Finne bzw. einem leicht schrägen Finnenkasten liegen.
                            Ersteres ist durch den Einsatz einer anderen Finne leicht zu klären.
                            Fahrfehler sind natürlich nicht auszuschließen, ich selbst fahre auf meiner schlechten Seite ca. 5% langsamer, aber bei 100% einseitigen Spinouts würde ich das doch ausschließen.
                            Gruß, Stephan

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X