Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jeri im Oktober

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Jeri im Oktober

    Moin,

    war von Euch schon einmal jemand in Jeri (im Oktober)?

    Welche Brettgröße brauche ich denn dort? Reichen 90 l (182 cm, 76 kg)???

    Gruß Easy

    #2
    hallo,

    war zwar nicht in jeri diesen oktober aber in der nähe in paracuru. in jeri blästs zu der zeit praktisch täglich mit 5-6bft aufwärts. also was größeres wie 5.0 braucht man in jeri zu der zeit eh nicht.
    board könntest durchaus auch was kleineres mitnehmen, je nachdem was du machen willst. einzig im inneren teil der bucht solls sehr böig sein, da ist etwas mehr volumen wohl nicht schlecht.
    und beim raus- und reinfahren immer schön die richtige spur benutzen

    grüße,
    armin

    Kommentar


      #3
      Jeri

      Hi Easy,

      ich war im November in Jeri. Ich hatte nur ein Tabou DaCurve 73 mit, allerdings wiege ich auch 6-8 Kilo weniger als du. Segel hatte ich 5,3, 4,7 und 4,2 mit. Angeblich soll es da immer fürs 4,2er oder 4,7er blasen, aber als ich da war, hab ich häufig das 5,3er gefahren. Das muss allerdings wirklich außergewöhnlich gewesen sein.
      Was für ein Brett du mitnehmen solltest, das hängt natürlich hauptsächlich davon ab, was du machen willst. An den Tagen mit wenig Welle (also fast immer) hätte ich mir dann doch eher ein Freestyleboard gewünscht. Ich hatte eigentlich auf mehr Welle spekuliert. Die ganzen Profi-Freestyler fahren meist größere Bretter und dafür kleinere Segel.
      Der Wind im vorderen Bereich des Hauptspot fand ich auch ziemlich böig. Wenn es richtig bläst soll es angeblich etwas besser sein. Außerdem gibt es noch zwei andere Spots, wo der Wind etwas besser rein kommt. Allerdings musst du dann vorher oder nachher 'ne Weile Höhelaufen.
      Übrigens: wenn du eine Abneigung gegen überfüllte Spots hast, dann überleg es dir noch mal. Nicht ganz einfach am Hauptspot mal 'ne Welle für sich zu erwischen.
      Außerdem: ich hab zwar nicht selbst nachgerechnet, aber jemand sagte mir, dass es sich kaum lohnt eigenes Material mitzunehmen, wenn man mal alles zusammenrechnet (Flugtransfer, Bodentransfer, Brettlagerung). Bei zwei Wochen hat er glaub ich recht. Ab 4 Wochen wohl nicht mehr.

      Gruß
      Jens
      Du musst die Welle fühlen, ihre Bewegung, ihre Stärke, eins werden mit ihr und sie dann reiten. [Bodhi (Patrick Swayze) in Pointbreak - Gefährliche Brandung]

      Kommentar


        #4
        Hi easy05,
        war 2004 und 2005 Ende Oktober je ca. 17 Tage dort, 2007 mussten wir leider stornieren. Mit 90l bist du glaube ich gut bedient. Hängt aber ja auch von deinem Fahrkönnen ab. Größer denke ich brauchst du auf keinen Fall, eher kleiner. Ansonsten stimme ich Armin und Jens zu.

        elyaque

        Kommentar


          #5
          Hi,

          also ich will mieten...... Danke für die Infos. Zum "Ausspannen" gibt es auch noch eine Woche Prea... Ich bin gespannt.

          Gruß Easy

          Kommentar


            #6
            Hi easy,
            nicht nur auf Grund der schnell ausgebuchten Flüge solltest du dich dann bald entschliessen zu buchen. Der M Pool 90 bis 110 l war immer sehr umkämpft. Ich glaube es ist einfacher noch kurzfristig den S Pool zu buchen. Ein Wechsel zwischen den Boardpools ist zwar theoretisch möglich, aber oft mit Diskussionen mit den Angestellten verbunden. Wechsel vorOrt von M auf S ist glaube ich einfacher.
            Vielleicht sieht man sich ja dort. Wir haben noch nicht entschieden was wir im Herbst machen.
            Sonnige Grüsse
            elyaque

            Kommentar


              #7
              Prea?

              Hallo Easy,

              was stellst du dir unter Ausspannen in Prea vor?
              Ich bin nur durchgefahren und sonstiges kenne ich nur vom hören:
              Der Ort ist nicht besonders hübsch und kann mit Jeri absolut nicht mithalten. An Surfbedingungen wirst du Kabbelpiste mit Shorebreak vorfinden - ich könnte mich da nicht entspannen. Mach doch mal ein Tagesausflug dahin - sind nur 20km. Ich könnte mir vorstellen, dass dir das reichen wird

              Gruß
              Jens
              Du musst die Welle fühlen, ihre Bewegung, ihre Stärke, eins werden mit ihr und sie dann reiten. [Bodhi (Patrick Swayze) in Pointbreak - Gefährliche Brandung]

              Kommentar


                #8
                Zitat von Down the Line
                Hallo Easy,

                was stellst du dir unter Ausspannen in Prea vor?
                Ich bin nur durchgefahren und sonstiges kenne ich nur vom hören:
                Der Ort ist nicht besonders hübsch und kann mit Jeri absolut nicht mithalten. An Surfbedingungen wirst du Kabbelpiste mit Shorebreak vorfinden - ich könnte mich da nicht entspannen. Mach doch mal ein Tagesausflug dahin - sind nur 20km. Ich könnte mir vorstellen, dass dir das reichen wird

                Gruß
                Jens
                @easy: seh ich genauso wie Jens. Kann mir nicht vorstellen dass du dich von Jeri erholen musst.
                elyaque

                Kommentar


                  #9
                  Sehr passende Antworten, ich sehe das auch so wie die vorigen Beiträge. Prea ist nicht sehr schön. In Jeri kann man sehr sehr gut entspannen!!! War 2007 OKT/NOV da. Die bauen auch immer höher und mehr. Wir hatten die längsten Wellen wenn der Tidenstand nicht hoch war. Wenn dann die Flut kam gab es endlose Wellenritte, aber hoch waren sie nie....trotzdem geil! Allerdings nicht am Hauptspot sondern weiter in Lee. (Höhelaufen sollte man gut können) Der Hauptspot war Mördervoll....
                  Wirklich hart war die Anreise. Solltest Du über Lissabon fliegen, sei der ERSTE beim einchecken! Wir waren 2 Std vorher da, und man wollte uns trotzdem nicht mitnehmen. Die überbuchen die Maschinen mit bis zu 30 Personen!!! Übrigens ist Lissabon superschön!
                  Und wenn Ihr in Brasilien landet sofort zum Einreiseschalter....Ihr steht sonst locker eine Stunde an! Nach etlichen Stunden auf Achse auch nicht so angenehm.... dann kommt noch der Transfer....4,5 Std waren es, danach bist Du platt wie ne Flunder! Aber in den Reisemagazinen steht: am nächsen Morgen vergisst man die ganzen Strapazen.....und das war auch wirklich so.
                  Ich möchte aber Niemanden abschrecken, es ist schon sehr geil im warmen Wasser in Shorts auf dem Wasser zu sein. Ich , 78 kg hatte immer ein Board zwischen 75-80 Liter und Wind hatten wir immer. Ein Tag wars gut fürs 3,7er ansonsten war fast immer das 4,7er angesagt. Zu weitern Infos: heikokoara@web.de
                  Liebe Grüsse Heiko

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X