Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Campingsurfurlaub mit Familie

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Campingsurfurlaub mit Familie

    Hallo zusammen,

    ich wende mich heute an Euch, weil ich hoffe ein paar tolle Tipps zu bekommen.

    Seit vielen Jahren ist das Windsurfen mein Sport und nachdem aus dem "mein" nun ein "wir" geworden ist, versuche ich den Sport mit familienfreundlichem Urlaub zu verbinden.

    Aus diesem Grund haben wir uns vor ein paar Jahren ein Wohnmobil zugelegt. Meine Kinder (7 und 4) und meine Frau (Nichtsurferin) finden den Campingurlaub zum Glück sehr schön.

    Nun suche ich aber schon seit einiger Zeit nach einem guten, familienfreundlichen Surfspot mit Womo. In den letzten Jahren waren wir immer wieder in Nordspanien, aber wirklich windsicher ist es nun im Juli/August hier leider nicht (außer man fährt einen 8,5er Riesenlappen). Auch Sardinien haben wir schon ausprobiert, aber nachdem Porto P. nun wohl nicht mehr womotauglich ist, stellt sich die Frage, ob es noch Sinn macht hierhin zu fahren????

    Gerne würde ich auch einmal nach Tarifa fahren. Machen die 2.500 Km wirklich Sinn, wenn man nicht dauerhaft schlechtgelaunte Kinder und Frau haben möchte (wegen fliegendem Sand am Strand)???

    Habt Ihr einen schönen Tipp??? Ich freue mich jetzt schon drauf.

    Bis bald und hang loose, Jörn

    #2
    wann und von wo aus soll es denn losgehen?

    Ziele: Dänemark? Fehmarn? Gardasee? Gargano? Jedes dieser Ziele hat spezifische Vorteile, aber auch Nachteile, eben auch für Kinder und nicht surfende Ehepartner
    Zuletzt geändert von Innopaul; 12.03.2011, 08:12.
    windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

    Kommentar


      #3
      Losgehen soll es Ende Juli von Köln aus. Unsere Kinder lieben den Süden, da es dort auch relativ Wettersicher ist. Daher waren wir die letzten Jahre oft in Roses.

      Kommentar


        #4
        Zitat von neil.pryde Beitrag anzeigen
        Losgehen soll es Ende Juli von Köln aus. Unsere Kinder lieben den Süden, da es dort auch relativ Wettersicher ist. Daher waren wir die letzten Jahre oft in Roses.
        Ab August ist in Italien ferragosto. also sehr voll, das gilt auch für Spanien und Frankreich Wie wäre es mit einer Reservierung in der Nähe von Bordeaux? Oder bei gutem Wetter ohne Reservierung eben doch Dänemark
        windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

        Kommentar


          #5
          Hallo Innopaul,

          vielen Dank für die Tipps. Nun werde ich mal mit dem Familienrat sprechen. Bist Du schonmals auf Sardinien gewesen. Dort soll es eine Bucht mit Campingplatz am Wasser neben Porto P. geben.

          Kennt die jemand? Ist sie auch so windsicher wie Porto P?

          Kommentar


            #6
            servus!
            ich war im september auf sardinien, wir haben in und um prorto pollo keinen vernünftigen campingplatz gefunden.
            wir waren auch in der bucht nebenan, jetzt weiß ich nur leider gerade nicht mehr was die nachteile dort waren...muss ich noch mal nachdenken...^^

            gruß marcel

            Kommentar


              #7
              Zitat von neil.pryde Beitrag anzeigen
              Hallo Innopaul,

              vielen Dank für die Tipps. Nun werde ich mal mit dem Familienrat sprechen. Bist Du schonmals auf Sardinien gewesen. Dort soll es eine Bucht mit Campingplatz am Wasser neben Porto P. geben.

              Kennt die jemand? Ist sie auch so windsicher wie Porto P?
              Nö, war noch nicht in Sardinien, würde mich reizen, aber die Fährkosten halten mich ab.
              windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

              Kommentar


                #8
                Hyeres (sprich Jhär)

                Südfrankreich. Dort, wo der Hydroptère mit 95 km/h über das Mittelmeer segelte, sollte der Wind auch für kleinere Segel ausreichen und für alle, die nicht surfen, bietet gerade die nähere Umgebung viele interessante Möglichkeiten. Zumal man von dort aus an windstillen Tagen ganz wunderbare Tagestouren unternehmen kann. Mir hats dort immer gefallen.

                Südfrankreich, Erinnerungen & Tipps
                GPSsies.com ist ausgesprochen praktisch

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von RRD125 Beitrag anzeigen
                  Hyeres (sprich Jhär)

                  Südfrankreich. Dort, wo der Hydroptère mit 95 km/h über das Mittelmeer segelte, sollte der Wind auch für kleinere Segel ausreichen und für alle, die nicht surfen, bietet gerade die nähere Umgebung viele interessante Möglichkeiten. Zumal man von dort aus an windstillen Tagen ganz wunderbare Tagestouren unternehmen kann. Mir hats dort immer gefallen.

                  Südfrankreich, Erinnerungen & Tipps

                  Sorry, aber Ende Juli ist in Hyeres wenig Wind und viele Menschen zu beobachten. Hyeres ist im Herbst und Frühjahr meist klasse
                  windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

                  Kommentar


                    #10
                    Pelzerhaken

                    Ich war mal mit meiner Familie, die aus meiner Freundin, meiner Schwester und meinem Vater bestand, im Ostseebad Pelzerhaken campen. Es war echt toll muss ich sagen. Direkt am Strand, wo die Wellen einen anlächeln. Meine Familie hat sich an der Promenade vergnügt und haben sich tolle Sachen gekauft.

                    Später haben wir zusammen etwas gemacht - sei es Radfahren oder am Strand spazieren gehen. Ich kann es wirklich jeden nur weiterempfehlen. Das Wetter was ach eins A. Meine Schwester ist sogar nochmal hingefahren und hat sich dort vergnügt. Danach hat sie eine Seite darüber veröffentlicht.

                    Ich glaube wirklich, sie hat ihr Traumziel gefunden! LG

                    Kommentar

                    Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                    Einklappen

                    Lädt...
                    X