Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

6 Wochen am Stück mit der Familie?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    6 Wochen am Stück mit der Familie?

    Hallo zusammen,

    Ich bin Vater eines vier Wochen alten Sohnes. Ich überlege 2 Monate Elternzeit zu nehmen und Zeit mit meiner Frau und dem Kind zu verbringen.
    Idealerweise am Wasser mit ordentlich Wind und Wärme!
    Ich würde gerne von Euren Erfahrungen partizipieren....wohin würdet Ihr fahren?
    Rahmenbedingungen: Spätsommer, ich fahre mit dem Auto, meine Frau und der Kurze fliegen... Kein Hotel, eher kleines Haus nah am Spot....

    Freue mich sehr über Beiträge und Ideen!!

    #2
    Ich hatte letztes Jahr auch Elternzeit. 7 Wochen davon nutzten wir für einen Tripp mit unserem Bus an den Atlantik.

    1. Tipp: Nimm mehr als 2 Monate, Du wirst es nicht bereuen. Wir hatten 7 Monate gemeinsam Elternzeit (ich davon 5 ohne Elterngeld) und es war viiiieeel zu kurz.

    2. Tipp:
    Alter des Kurzen ist der wichtigste Faktor. JE nachdem ändern sich die Bedürfnisse radikal.
    Wird er noch gestillt, beginnt Ihr schon mit Zufütterung, bekommt er erste Zähne, wie weit kann er sich schon selbst bewegen?
    Wir sind in unserem Urlaub in die Phase reingekommen, wo der Kleine anfing herumzurobben (8-9 Monate alt) - was er bis eine Woche vor Urlaubsbeginn nicht machte. Das heißt auf einmal reichte die 4x4 Meter Bauplane nicht mehr und er war ständig dabei, irgendwelchen Dreck aufzulesen und sich in den Mund zu stopfen. Im Bus war auch plötzlich die Gefahr, dass er vom Bett runterfällt.
    Auf der anderen Seite wurde stundenlanges Umhertragen in der Trage auch schwierig - er wurde zu schwer und akzeptierte es auch nicht mehr so ohne weiteres und manchmal war es dafür auch einfach zu heiß.
    Man musste also plötzlich viel mehr auf ihn aufpassen und er forderte auch viel mehr Aufmerksamkeit ein.
    Für vieles andere (Strand, Wasser etc.) war er aber auch noch zu klein.
    Das machte es recht anstrengend.

    3. Tipp:
    Die Entscheidung für ein Ferienappartement könnte sich als Urlaubsretterin entpuppen. Auf dem Campingplatz war es sehr schwierig:
    Teils pralle Sonne und zu heiß, dann wieder Regen, eklige Insekten, abends ein aufgeheiztes und viel zu helles Auto und ein Kind das verständlicherweise nicht schlafen will.
    Zelten halte ich für weitgehend unmöglich, wenn Du noch was anderes machen willst, als Dich jede Sekunde um Dein Kind zu kümmern.


    4. Tipp
    Lichtschutz. Unter einem Jahr sollen die Kleinen ja gar keine Sonne abbekommen. Dann geh mal nachmittags bei Wind irgendwo spazieren. Da bist Du ordentlich gefordert. Ich würde den Kinderwagen oder Buggy mal vorher mit Tüchern o.ä. versuchen wirklich komplett schattig zu machen - das erspart hilfloses Improvisieren vor Ort.
    Auch hier könnte ein Appartment ein Segen sein - weil es hier viel mehr kühle schattige Räume gibt.


    5. Tipp
    Region. Hier wird es schwierig. Ein echtes Starkwindrevier, wo es Tag und Nacht hackt, wird Deine Familie im Haus einschließen.
    Ähnlich sieht es aus in Gegenden, wo Du mit viel Regen oder sogar KÄlte rechnen musst.
    Allzu heiß könnte auch ein Spaßverderber sein, aber da hat man zumindest am Vormittag und vll. am frühen Abend noch die Möglichkeit rauszugehen.
    Ein Thermikrevier ist sicher nicht schlecht - wenn es nachmittags zu heiß wird kommt der kühlende Wind, wird aber i.d.R. keine 7 Bfr haben.

    6. Tipp
    Partnerin entlasten. Deine Partnerin wird sich in Deinen Windsurfstunden mit Deinem Nachwuchs beschäftigen, was je nach Geisteszustand des Kleinen ganz schön nervenzehrend sein kann - schließlich sind die Routinen von zu Hause unterbrochen. Sie wird sich freuen, wenn Du vormittags mit Deinem Sohnemann ein bisschen spazierengehst - vll dieses und das einkaufst, so dass sie auch ein bissl chillen kann.


    7. Tipp
    Beim Buggy nicht sparen. Es gibt da so wacklige Teile für 20 Euro. Vergiß das. Du wirst froh sein, wenn Du ein bissl übers Gelände gehen kanns, unten einen großen Korb für Einkäufe (und allerlei andere wichtigen Dinge, die ständig zur Hand sein müssen) hast und zumindest einen Teil(wind)schatten mit dem Gehäuse fabrizieren kannst.

    Mehr fällt mir im Moment net ein.
    Zuletzt geändert von Crazy Horst; 26.04.2011, 22:39.

    Kommentar


      #3
      Das sind mal Details!
      So weit war ich noch gar nicht... Aber Du hast recht: der eine oder andere Zielkonflikt ist wohl vorprogrammiert.
      Bislang war Karpathos innerlich mein Favorit, das überdenke ich besser nochmal.
      Wo wart Ihr denn konkret?
      Ich hätte auch länger Bock auf Elternzeit am Stück, ist aber schwer umzusetzen. Vielleicht nehme ich später nochmal was.
      Vielen Dank für die vielen Tipps!

      Kommentar


        #4
        Moin,
        auch wenn ich nicht mehr in dieser Phase bin: super Zusammenstellung der einzelnen Faktoren, die wichtig sind!!
        Ich würde noch zwei ergänzen:
        1) sucht euch ein Plätzchen, dass Abwechslung vom Strand bringt - vielleicht mal zum Kaffetrinken in einer netten Fußgängerzone oder Naturerlebnisse
        2) überlegt euch die medizinische Versorgung - es kann leicht mal zu Durchfallerkrankungen kommen, die bei so einem Kurzen schnell bedrohlich werden
        Gruß

        Kommentar


          #5
          Tipps

          @crazy horst
          sehr gute Tipps!

          Ich würde hier auch bzgl. der ärztlichen Versorgung besonders Rücksicht nehmen! Am besten am Zielort direkt nach gescheiter Klinik und Kinderärzten sondieren! Im Notfall gehts dann schneller.

          Meine Tipps:

          HYERES
          Erreichbar per Flieger nach Nizza und Marseille. Wind aus Ost und aus West. Sehr schöne Landschaft und nette Orte und Städte. Apartments und Ferienhäuser vorhanden auch in Strandnähe.

          TARIFA
          Flieger nach Malaga oder Jerez.

          Ansonsten Dänemark mit Blavand, Hvide Sande, Klitmöller.
          Hier gibt es ab Mitte September günstige und super ausgestattete Ferienhäuser!

          Falls Infos zu einem der Ziele, einfach PN oder mail!
          Tschüß!
          Dirk
          -----------------------
          www.go-travel-more.de

          Kommentar


            #6
            Elternzeit schöne Zeit

            Ich habe auch 2 Monate Elternzeit genommen, bei uns fiel es auf die Monate März + April und wir haben uns nach viel Überlegen für Tarifa entschieden. Hatten da ausserhalb der Stadt ein wunderschönes kleines Haus mit mehr als genug Auslauffläche. Zum Surfen gibt es, wie du vielleicht weisst, jede Menge gute Alternativen, mit oder ohne Wellen. An manchen Spots wie Bolonia ist es auch für den Kleinen sehr angenehm gewesen. Kann ich also nur wärmstens empfehlen.
            Ich bin mit dem Auto gefahren und der Rest kam nachgeflogen.
            Auf den Kanaren bekomme ich einen Koller nach 4 Wochen, Andalusien ist da schon abwechslungsreicher. Ägypten (noch vor der Krise) und Marokko war uns medizinisch nicht safe genug und Korsika/Sardinien/nördliches Mittelmeer noch zu frisch für den März. Griechenland in der Zeit nicht windsicher genug.
            Wenn ihr im September/Oktober weg wollt gibt es da schon mehr Auswahl, z.B. Kreta oder wie gesagt Korsika oder Sardinien.

            Kommentar


              #7
              Moin,

              Ich empfehle für Familienurlaub/Elternzeit mit kleinen Kindern uneingeschränkt Mauritius. Gar nicht so teuer wie man denkt, am Strand (Le Morne) gibt es eine windgeschützte Ecke, es gibt tolle Ferienwohnungen, medizinische Infrastruktur (Privatkliniken etc), einiges zu sehen, gute Shoppingmöglichkeiten ... es ist also für alle Beteiligten entspannt...

              ... Oder Im Bulli/Womo die Küste längs bis Tarifa.

              Der Tipp mit dem Buggy/Kinderwagen ist sehr wichtig!

              Ansonsten habt eine entspannte Zeit, geht es euch (beiden) gut, gehts auch dem Kind gut.

              Gruß

              J

              Kommentar


                #8
                Hi,

                wir haben letztes Jahr am Gardasee auf dem Campingplatz eine Familie "getroffen" die haben dort zwei Monate Elternzeit gemeinsam auf dem Campingplatz verbracht mit Wohnwagen, und Vorzelt und PKW. Die wollten gar nicht heim. Mann da sind wir aber geplatzt vor Neid.

                Das kleine wurde von allen (dort sind auch viele Senioren) unterhalten und bespaßt immer morgends von 10-12 aus dem Wohnwagenfenster raus gab es Babyfernsehen die Leute sind scharenweise stehen geblieben, während die Eltern in Ruhe irgendwas gemacht haben.

                Dort ist die medizinische Versorgung für alle prima, und auch die sonstige Infrastruktur. In den Supermärkten gibt es fast alles wie bei uns.
                Es gibt schöne Restaurants und Läden, Flaniermeilen. Man kann Wandern und Biken, mit dem PKW Ausflüge machen, Kurztrips nach Bozen, Verona oder Venedig unternehmen.

                Ich würde vielleicht irgendeine Laufstallkonstruktion mitnehmen, denn sonst kann das sehr anstrengend werden. Das hatten wir so bei +/- 1 J dabei. Und die Babybadewanne als Wasserspielfläche, zum sauber machen und zur Bettabsicherung, zum Aufbewahren von Spielzeug .. .
                Auf dem Campingplatz hat man dann auch genügend Zeit um das Essen in winzigste Teile zu schneiden und mit Gemüsesoße zu vermatschen - von Tupper gibt es übrigens eine stromlose Püriermaschine - die italienische Campingplatz-Stromversorgung ist oft nur neben dem Damenwaschtisch zum Föhnen oder pürieren bzw. den Wasserkocher geeinet.

                Was wir auch sehr empfehlen können, weil alles Babyzubehör vorhanden ist die Villa Magnolia in Torbole - mit Pool und schönem windgeschützten Garten.

                Viel Spaß dabei
                Grüße
                Sonja
                PS: die kleinen fangen auch zu hause an alles in den Mund zu stopfen wegzukrabbeln, runterzurollen und Blödsinn zu machen - es ist natürlich von Vorteil, wenn man vorher weiß, mit was man im "Urlaub" rechnen sollte (Buchtipp Babyjahre von Remo H. Largo http://www.amazon.de/Babyjahre-fr%C3.../dp/3492233198)

                Und es wird natürlich wie bei jedem Urlaub für das Kind eine große Umstellung sein - mit ein zwei Tagen gequengel und veränderten Gewohnheiten. Aber für zwei Monate lohnt sich das ja.
                Ciao Ragazzi en completo nero

                Kommentar


                  #9
                  Elternzeit

                  Moin,

                  wir waren zwar nicht in der Elternzeit im WoMo campen, aber dennoch 3 Wochen in Hyeres auf dem CP international (gibts auch Hütten).

                  Der Platz ist sehr windgeschützt und wir surfen beide und konnten uns so gut abwechseln zudem nah am Wasser um auch mal unzuriggen.
                  Auf der Halbinsel ist nicht wirklich viel 'los' gewesen trotz osterzeit. Die Städte in F. finde ich meist laut und eng und warm, nicht so meins.

                  Die Kleine hat sich sehr wohl gefühlt, obwohl die temps meist <10°C waren dafür trocken.

                  Im Hochsommer waren wir nochmal 2Wochen in DK da war es doch schwierig die nötige Abkühlung zu bekommen, denn im body im schatten hatte sie schon mächtig geschwitzt. Also DK im Spätsommer würde ich nicht ausschliessen, es sei denn die Frau will unbedingt sehrwarm.
                  Sonne an sich ist ja eh nicht so toll für die kleinen.

                  Wir hatten immer die Räder mit und unseren Hänger, da waren auch kleine Tripps erfrischend. Da wir den Hänger eh hatten wars einfach, nen extra Kinderwagen o.ä. hatten wir dann nicht mitgenommen. Im Hänger geht auch flanieren in der stadt (nach Umbau).
                  Beim Einkaufen waren wir die 'Stars' in Hyeres, sowas hatten einige wohl noch nie gesehen.

                  Dann noch für die Offroad Anwendungen (oder enge Städte) die Manduca oder anfangs das Tragetuch, perfekt. In der Manduca kann man sehr komfortabel noch 1jährige tragen, dann auch auf dem Rücken.

                  Sonst immer extra ins Auto rein wäre mir zu umständlich mit Parkplatzsuche etc.
                  Unsere Kleine wurde in DK nur gestillt, in F hatte sie Mittags schon nen Gläschen bekommen. Im Wohnmobil wars superdunkel aber leider tatsächlich schwierig mit Wärme, wenn sie schon um 1900 ins bett wollte/sollte, gerade im Alkoven.
                  Im Ferienhaus wirst du das Problem eher nicht so stark haben (vermutlich).

                  Bei unserer näxten 'Chance' haben wir schon gesagt, machen wir auch Elternzeit mit fett Urlaub , dann aber wohl eher 2x4 Wochen plus den Jahresurlaub verteilt, denn die Großeltern wollen ja auch was vom Nachwuchs 'sehen'.

                  Generell bei der Elternzeit musst du bedenken, dass du spätestens 1 Woche Nach Geburt die komplette Elternzeit beantragen musst. In meiner Firma wird das sehr locker gehandhabt, aber rechtlich sind die Zeiten für die Beantragung für Dich eigentlich schon rum. Du musst nicht nur generell sagen du nimmst Elternzeit, sondern auch genau welche Monate, es zählen übrigens die Lebensmonate und nicht die Kalendermonate.

                  Viel Spass mit der neuen Herausforderung und auch auf dem Wasser!

                  Grüße
                  teenie
                  Zuletzt geändert von teenie; 04.05.2011, 11:00. Grund: kl. Verbesserungen und Ergänzung
                  Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X