Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Material für Zingst / Born ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Material für Zingst / Born ?

    Sind gerade an der Sommerplanung 2013 (tja, Sommerferien und Schulkinder - da muss man sich früh genug ranhalten) und meine Frau hat sich in den Kopf gesetzt die Jungs zum Windsurf-Unterricht in Zingst anzumelden. Um mir das schmackhaft zu machen soll man da auch mal einen Kitekurs belegen können (als eingefleischter Windsurfer zwar nicht so mein Ding mit langen Leinen zu hantieren, aber als Gleitschirmflieger könnte man sich ja allenfalls mal zu einem Versuch verleiten lassen).

    Frage: lohnt es sich im August mein Material mitzunehmen? (262er Axis mit 85 Liter Volumen, 6.2, 5.4 und 4.5 er Pryde NR-Segel). Mit der grossen Finne (32cm) kommt ich mit 80-85 Kilo Lebendgewicht bei knapp 5 Windstärken ins Gleiten, mit der 28er Finne macht das (alte) Brett richtig Spass und wenn's mal Wellen reinhaut, hab ich noch ne kleine Finne welche dann auch richtig zum Springen taugt. Könnte also von Flach bis Wave alles abdecken, wobei es mir ganz recht ist, wenn's bisschen hügelig wäre zum springen. Ohne Wind geht aber nix - und da ist die Frage eben ob es sich lohnt meinen Kram überhaupt mitzunehmen (für richtig fette Welle hätt ich noch ein richtiges Waveboard, Import aus Hawaii, im Keller liegen, aber ich glaub das lass ich lieber gleich dort liegen).

    Wäre nett, wenn jemand sagen könnte ob das bei meinem Gewicht und den Segeln überhaupt Sinn macht das Zeug im Sommer mitzunehmen.

    Danke
    Marc

    PS: war vor Jahren mal in Zandfoort und habe tatsächlich beide Bretter und alle Segel gebracht - war allerdings im Oktober (mieses Wetter - aber Wind ohne Ende) und Zandfoort ist leider alles andere als Familientauglich. Ijssellmeer wäre zwar ne Alternative, aber ohne Schuhe war das echt nicht mehr lustig und Kinder welchen dauernd die Füsse aufgeschlitzt werden würden das wohl auch nicht spassig finden. Wulfner Hals wäre meine Idee gewesen, meine Frau ist aber dagegebn (tja, so hat jeder seine Problemchen).

    #2
    Tja Sommer an der Ostsee ist immer ein Glücksspiel und dicke Wellen hast du in Zingst selten! Born geht wohl öfter und wenn du evl 2 Wochen oben bis sollten auch für dich ein paar Surftage dabei sein. Ansonsten mach es einfach vom Forecast abhängig wenn du los fährst..
    Zivi Norderney 2006

    Kommentar


      #3
      Leider habe ich keine Wahl betreffend Ferienzeit, hab ja nur 10 Tage Ferien im Sommer und muss die im August nehmen, ist also nix mit abwarten ob Wind ist (zudem sind es etwa 1'200 Kilometer One-Way, so "kurz mal hochfahren" ist da nicht).

      Waren letztes Jahr in St. Peter Ording und ich hatte mein Material nicht dabei (hätte auch kaum was gebracht, war etwas mühsam mit dem böigen Wind und die Distanzen zum Wasser wären unzumutbar gewesen). Dieses Jahr ist ja die Surfschule abgebrannt, drum müssen wir uns was neues suchen, da ist eben Darss als Alternative aufgetaucht damit die Kids auch einen Einsteigerkurs machen können.

      Überzeugend ist die Sache bis jetzt nicht, zumal normaler Gleitwind (wird ja üblicherweise mit rund 12 Knoten gleichgesetzt) mit meinem Material nichts ist und ich da eher mit einem geliehenen grösseren Slalombrett und einem 7.5er rumfahren würde. Aber - das kann ich auch bei uns in der Schweiz, dafür muss ich keine zig-tausend Kilometer fahren, viel Geld für Unterkunft und Parking bezahlen und dann auch noch weit Material schleppen (da wo ich normalerweise surfen gehe sind's 15 Meter vom Parkplatz zum Wasser).

      Tja, vielelicht doch eher die Golfausrüstung und die Bikes mitnehmen und mal ein Brett leihen, wenn's dann doch Wind hat.

      Marc

      Kommentar


        #4
        Moin Marc,

        falls du hast würde ich an deiner Stelle eher ein 100l Brett sowie ein 5.3er Segel mitnehmen, ggf. noch 4.7. Und wenn das nicht passt, kannst du dir an der Surfschule in Zingst ja immer noch passendes Material leihen oder alternativ in Wustrow, was dann natürlich von der Windrichtung abhängt.

        Viele Grüße aus HL,

        Tom
        www.strandsteher.de

        Kommentar


          #5
          Zitat von Marc Beitrag anzeigen

          Tja, vielelicht doch eher die Golfausrüstung und die Bikes mitnehmen und mal ein Brett leihen, wenn's dann doch Wind hat.

          Marc
          Ich hatte das 2008 ähnlich wie du - konnte nur 1 Brett und 2 Segel mitnehmen und habe mich für das entschieden, was ich gerne an der See fahren würde und nicht das, was ich am Homespot dauernd fahre. Das Ergebnis war, dass ich keinen einzigen Surftag hatte.

          Fahrräder sind in der Gegend wirklich extrem nützlich, denn an jedem noch so mickrigem Parkplatz musst du dort zahlen. Da kannst du besser mit dem Fahrrad zum Spot fahren und Material leihen. Das kann je nach Tag/Zeit durchaus auch schneller gehen als mit dem Auto (bes. An- und Abreisetage)

          Abgesehen davon ist Fischland / Darß eine tolle Gegend.
          Wasserqualität Niedersachsen


          http://www.badegewaesser.niedersachsen.de/index.php?p=k

          Kommentar


            #6
            Na wie gesagt, wurde vielleicht falsch verstanden: Am Tag der Abreise in den Forecast gucken und dann entscheiden ob ich den Stuf mitnehme oder nicht. Damit kannst du tendenziell schon mal die Hälfte der Zeit abdecken bei 10 Tagen Urlaub!
            Zivi Norderney 2006

            Kommentar


              #7
              ich würde einfach was leihen, dein equipment ist ja doch eher was für ne 5, die kann zwar auch kommen, aber muss nicht

              Fahrräder sind auf dem darß sinnvoller als alles andere, da kann ich mich meinen vorrednern nur anschließen

              Kommentar


                #8
                ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem:
                mit dem erwähnten Material/Körpergewichtsverhältnis im Sommer gleiten zu wollen ist schon viel erwartet
                auch nen Kitekurs würde ich nicht buchen, wenn nur ein Zeitfenster von 10 tagen besteht
                Gruß , Tilo

                Kommentar


                  #9
                  OK, Danke für die zusätzlichen Informationen.
                  Habe mich zwar noch nicht definitiv entschieden, werde aber voraussichtlich mein (Starkwind-)Material zu Hause lassen.

                  Auch die (teuren) Moutainbikes werd ich wohl wieder im Keller lassen, ist mir einfach zu Schade die edlen Dinger Salz und Sand auszusetzen (hab grad 450 Euro für einen Gabelservice bezahlt weil ein Tauchrohr einen Kratzer hatte - muss ja nicht grad jedes Jahr sein).

                  Wenn's nicht zu viel Wind hat, wäre das für meine Jungs optimal, für die ersten Tage brauchen die ja eher weniger Wind. Da wir wegen Familienprogramm kaum von Zingst wegkommen werden, fallen andere Spots flach - für ein paar Stunden ist Miete wohl die adäquatere Lösung. Wenn Kiten eine Alternative wäre, könnte auch das was werden - mein Material ist ja inzwischen doch etwas in die Jahre gekommen (Segel sind zwischen 10 und 20 Jahre alt, funktionieren aber noch ausgezeichnet), da würde es sich anbieten gleich die "Sportart" zu wechseln. Zudem wüsst ich im Moment nicht, wie ich Surfmaterial für 4 Personen auf meinen Kombi bekomme, dürfte bei Kite-Stuff etwas einfacher sein den Kram zu transportieren und meine Jungs finden Surfen sowieso was für "alte Leute" (mit 7 Jahren sieht manches eben anders aus und wer nicht mindestens einen Doppel-Loop springt ist eh ne Flsche ). Mal sehen ob die das auch noch so sehen, wenn sie selber auf einem Brett stehen

                  Na dann - schöne (windreiche) Saison!
                  Marc

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X