Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aktuelle (Kite-)Situation in Mauritius ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Aktuelle (Kite-)Situation in Mauritius ?

    Hi,

    wir waren schon mehrfach in Mauritius zum Windsurfen. Nachdem wir in den letzten 3 Jahren andere Reisziele hatten, soll Mauritius für Herbst September/Oktober 2016 wieder auf der Agenda stehen. War jemand dieses Jahr vor Ort? Ich würde gerne wissen, wie sich folgende Dinge aktuell darstellen:

    1) Wie voll ist es derzeit bzw. kann man überhaupt noch richtig in Le Morne windsurfen (besonders in der Welle Manawa waren einfach sehr viele Kiter)?

    2) Kann man durch den Hotelbau/erweiterung noch am Spot parken?

    Besten Dank und Gruss,

    Andreas

    #2
    man kann immer noch parken wie gewohnt
    manawa ist normalerweise sehr voll mit überwiegend kitern
    besonders nervig ist das natürlich, wenn nicht ein Set nach dem anderen kommt, sondern Pausen dazwischen sind
    Gruß , Tilo

    Kommentar


      #3
      Mauritius ist für Windsurfer wegen der Kitepest leider gestorben. War heuer im Juni dort (das erste Mal war ich 2005) und mittlerweile kann man nicht mal mehr am Innenriff vernünftig fahren weil selbst dort mindestens 10 Kiter unterwegs sind. Da sinds dann die absoluten Vollkoffer die nur hin- und herfahren und nicht mal eine Welle anbreiten, hauptsache man kann als Windsurfer nicht mal mehr springen weil immer irgendwo Leinen im Weg sind.

      One Eye und Manawa kann man sowieso vergessen. Wenns nicht gerade über masthoch ist oder man zu den absoluten Randzeiten unterwegs ist hat man gegen gut 20 Kiter einfach keine Chance.

      Die Zahl der Kiter hat vom letzten Jahr zu heuer nochmal zugenommen. Ich werd, wenn überhaupt, nur mehr in der absoluten Nebensaison zwischen November und Mai fahren, alles andere macht keinen Sinn, wenn man in Manawa oder One Eye windsurfen will.

      PS: Das war im Juni, bisher eigentlich Randsaison. Im Sept/Okt kannst dich drauf einstellen dass nochmal deutlich mehr los ist. Da würd ich auf keinen Fall mehr hinfahren!
      Zuletzt geändert von Armin; 07.12.2015, 21:53.

      Kommentar


        #4
        Hi,

        vielen Dank für die schnelle Hilfe. Ich hatte bzgl. der Kiter bereits so etwas befürchtet. Wir waren erstmalig 1999 auf Mauritius. Da war es ein absoluter Traum. Nur ist es über die letzten Jahre einfach immer voller geworden.

        Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion über Kiter lostreten, allerdings ist wirklich zu beobachten, dass ein paar Spots mittlerweile einfach als Windsurfer keinen Spass mehr machen.

        Wir waren im November wieder in Kapstadt. Natürlich gibt es noch genug "kiterfreie" Spots, allerdings sind neuerdings auch am Sunset auf den Parkplätzen in Luv sehr viele Kiter. Es sind 2 Guesthäuser direkt am Parkplatz 1+2, die ausschliesslich auf Kiter setzen. Zudem werden "Downwinder" angeboten, so dass die Kiter in Horden am Sunset starten und dann downwind die Küste runterfahren. Wenn es sich um gute Kiter handeln würde, wäre das Problem evtl. noch ertragbar. Fact ist aber, dass hier teilweise Leute aufs Wasser gehen, die vom Fahrkönnen her an diesem Spot nichts verloren haben. Bei Swell, Strömung und kaltem Wasser kann es auch hier gefährlich werden.

        Stellt sich also die Frage nach Kitefreien Spots.....

        Andreas

        Kommentar


          #5
          auf Hawaii solls doch wohl strikte Regelungen/Trennungen für Surfer/Windsurfer/Kiter geben
          siehste, das Leben kann so einfach sein ;-)
          PS: mich nerven auch die Windsurfer, die mit viel zu kleinem Material (Board und Segel) auf ständiger endloser Rücksichtnahme bestehen, also daß man ihnen die Wellen lassen soll
          ja klar, aber wenn sie mit ihrem Kleinstkram die ihnen überlassene Welle(n) immer wieder nicht bekommen, auf die man selbst ausreichend motorisiert grad verzichtet hat, während von hinten neue Wassersportler mit Wellenrecht randüsen, ist das auch nicht schön
          ist einfach die menge an Wassersportlern für zu wenig richtig gute und gut erreichbare reviere
          Zuletzt geändert von aurum; 08.12.2015, 14:11.
          Gruß , Tilo

          Kommentar


            #6
            mich nerven auch die Windsurfer, die mit viel zu kleinem Material
            Komisch, mir sind die noch nicht begegnet, jedenfalls nicht in signifikanter Anzahl. Ich kenne aber die Reindroper, die meinen sie hätten das Recht auf die Welle (auf die ich gerade warte), weil sie am Gleiten sind...
            Alles eine Frage des Blickwinkels.
            btw.: warum sollten die absichtlich "zu kleines" Material verwenden? Fahrkönnen macht schnell ein paar Liter/qm wett...
            Zu großes Material eignet sich maximal zum Heizen - Moves lernt man damit deutlich schlechter, wenn man das überhaupt will.

            Noch freies Doppelzimmer in Médano über Weihnachten/Silvester Bilder - klick!
            ...auch sonst noch freie Termine im Winter - auch Einzelbett im Zweierzimmer.

            Kommentar


              #7
              ich weiß nicht, ob du mich richtig verstanden hast
              ich meine die, die lautstark Wellen für sich reservieren, dann aber unfähig sind, sich draufzupumpen und die Welle läuft ungenutzt durch und manchmal sogar noch die nächste...
              das hält in übervollen Revieren den Verkehr für alle auf
              Gruß , Tilo

              Kommentar


                #8
                Komme auch gerade aus Kapstadt zurück und hab die gleiche Erfahrung gemacht: oberster Sunsetparkplatz, selbst mit Aufkreuzen immer mehrere Kiter im Weg.
                Whitsands: zeitweise für Windsurfer unfahrbar, zum Teil 30 Kiter am Wasser.
                Bigbay: an das Kiteverbot hält sich dort kein Kiter.
                Und das noch nicht mal in der Hauptsaison!

                Das bittere ist, dass unter den Kitern extrem viele Idioten sind, die ihr Material nicht unter Kontrolle haben und/oder komplett rücksichtslos sind.
                Am Sunset hat einer seinen Kite gedropt und ich war leider dazwischen. Hat mich mit den Lines vom Board geholt, hatte die Lines dann um den Hals. Gott sei Dank grad ein Windloch, so dass die keinen Zug hatten und ich mich befreien konnte. Auch sonst mehrere gefährliche Situationen gehabt und auch einen Freund hat ein Kiter voll erwischt.

                Kommentar


                  #9
                  Ich wollte mich gerade über Mauritius schlau machen und jetzt lese ich das hier ! Ist das wirklich so schlimm mit den Kitern?
                  Mein Plan hätte Juni vorgesehen, würdet ihr wirklich aufgrund der Kiter davon abraten?

                  Ich hab meine letzen paar Urlaube auf Maui verbracht, dort ist das super geregelt (zumindest in Hookipa). Wenn mehr als 10 Windsurfen draussen sind darf kein Kiter mehr raus. Und weniger wie 10 Windsurfer kommt eigentich blos vor wenn normalsterbliche sowieso nicht mehr rausgehen .

                  Kommentar


                    #10
                    was erwartest du?
                    daß jetzt jemand anders kommt, der bisher nichts dazu geschrieben hat und meint, das wäre doch alles easy mit den Kitern und überhaupt kein Problem?
                    Gruß , Tilo

                    Kommentar


                      #11
                      Genau das hätte ich erwartet!!! Ich warte noch....

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Armin Beitrag anzeigen
                        Komme auch gerade aus Kapstadt zurück und hab die gleiche Erfahrung gemacht: oberster Sunsetparkplatz, selbst mit Aufkreuzen immer mehrere Kiter im Weg.
                        Whitsands: zeitweise für Windsurfer unfahrbar, zum Teil 30 Kiter am Wasser.
                        Bigbay: an das Kiteverbot hält sich dort kein Kiter.
                        Und das noch nicht mal in der Hauptsaison!

                        Das bittere ist, dass unter den Kitern extrem viele Idioten sind, die ihr Material nicht unter Kontrolle haben und/oder komplett rücksichtslos sind.
                        Am Sunset hat einer seinen Kite gedropt und ich war leider dazwischen. Hat mich mit den Lines vom Board geholt, hatte die Lines dann um den Hals. Gott sei Dank grad ein Windloch, so dass die keinen Zug hatten und ich mich befreien konnte. Auch sonst mehrere gefährliche Situationen gehabt und auch einen Freund hat ein Kiter voll erwischt.
                        Hab' mir schon überlegt für solche Situationen ein Tauchermesser an der Wade zu tragen, ernsthaft.
                        Kiten in der Welle ist leider zu einfach, da kann jetzt jeder Vollpfosten fahren, ist wie beim Freeriden mir den breiten Powderlatten, zu viele Jäger für die paar Hasen.
                        Oder SUPer wie mich, die nie richtig Surfen konnten und jetzt mehr Wellen bekommen als die Surfer.

                        Alex

                        Kommentar


                          #13
                          Da lobe ich mir den Altherren-Spot Ponta Leme auf Sal. Da hier der Wind fast immer schräg ablandig ist, gehen bei guten Bedingungen nur die guten Kiter raus. Das Verhältnis ist normalerweise 5K/30W und an den großen Tagen 10-15K/25W. Um's Eck am Kitebeach ist das Verhältnis 100K/0W.....
                          In Ponta Preta gehe ich nie raus (Wind von Rechts bei 4m Welle ist nicht so mein's). Und: dort ist's aber mit 15 Kitern und 4-5 Windsurfern eigentlich immer rappelvoll.

                          Kommentar


                            #14
                            naja, immer um 35 Wassersportler in Ponta Leme klingt aber jetzt auch nicht so entspannt, auch wenn eher wenig Kiter dabei sind (für PontaPreta schreibst du ja von voll schon bei 20)
                            Gruß , Tilo

                            Kommentar


                              #15
                              Die 35 teilen sich beim Ponte Lema auf mehr als einen Kilometer und eine Höhe von ca 300m auf. In der Brandungszone selbst sind meist nur 4-6. Der Spot Ponta Preta hat eine nur ca 80-100m breite Brandungszone und die Kiter/Windsurfer fahren max 200-300m raus. Das ist schnell eine Sättigung erreicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X