Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kroatien - Viganj Peljesac - Camping Antony Boy - Juli 2016

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kroatien - Viganj Peljesac - Camping Antony Boy - Juli 2016

    Hallo zusammen,

    nach meinen Reiseberichten über Hyeres, Hurghada, Kos Psalidi, Kos Marmari, Domaso und Vieste möchte ich Euch von meiner Erfahrung in Viganj berichten.

    Ich plante dieses Jahr eigentlich im Sommer nach Makkum, Fehmarn oder Sardinien zu fahren, aber die Vorhersage für den Norden war durchwachsen und Sardinien kam aufgrund der fortgeschrittenen Schwangerschaft bei meiner Frau doch nicht infrage (Fähre).
    Bis einen Tag vor Abreise schwankten wir zwischen Argeles (Sürdfrankreich) und Viganj (Kroatien). Der vermutlich schönere Strand und das definitiv wärmere Wasser gaben den Ausschlag für Viganj.

    Reiseziel:
    Viganj (Halbinsel Peljesac), Kroatien
    Campingplatz: Camping Antony Boy
    Reisezeitraum: 08.7.-21.7.2016

    Anfahrt:
    Von München fährt man nach Salzburg und anschließend in den Süden. Die gesamte Strecke ist auf einer gut ausgebauten AB. Nach ca. 9h Fahrt muss man sich entscheiden:
    a) Im Auto weiter Richtung Süden (Dubrovnik) und dann wieder hoch auf die Halbinsel Peljesac oder
    b) in Ploce auf die Fähre und anschließend (1h15min und 25 Euro ärmer) 35 Minuten nach Viganj.

    Fähre:
    http://www.croatiaferries.com/ploce-trpanj-ferry.htm
    http://www.croatiaferries.com/trpanj-ploce-ferry.htm

    Gesamt: ca.1000km - 10,5-12h Fahrtzeit.

    Vorsicht: In Ploce läuft man zu gewissen Stoßzeiten Gefahr, nicht mehr auf die Fähre zu kommen (bei uns gab es eine sehr lange Warteschlange ) - es war richtig, richtig knapp. Wenn das nicht mehr geklappt hätte, hätten wir 3-4h warten müssen (Tickets kauft man nämlich zu einem Zeitpunkt, wo man noch nicht weiß, ob es klappt).
    Wir waren fast ganz hinten auf der Fähre - eines der letzten Fahrzeuge, das noch auf die Fähre durfte.

    Wetter:
    Tolles Wetter, fast durchgehend Sonnenschein (1 Tag hat es leider richtig gewittert). Temperatur: 28-35 Grad. Gerade in der ersten Woche war es sehr, sehr heiß und man hielt es in der Sonne kaum aus. Selbst nachts war es nicht kälter als 25 Grad.
    In der 2. Woche war es angenehmer und schon war Wind da!

    Wassertemperatur:
    Ca. 25/26 Grad laut wetteronline. Mir kam es noch wärmer vor….
    (Shorty sollte dennoch im Gepäck sein, denn die Tage nach dem Gewitter war es frischer)

    Campingplatz:
    In den Threads haben wir immer wieder nur vom Antony Boy gelesen. Es ist der größte Campingplatz in Viganj.
    Nebenan reihen sich noch andere ein - alle mit Zugang zum Meer (zwischen Ciringito und Ponte Beach, einfach mal googeln).
    Der Camping Maestral nebenan hat genauso wie der Antony Boy eine kostenlose Einlagerungsmöglichkeit direkt am Wasser. Des weiteren hat der Camping Maestral ein Restaurant und eine Bar „integriert“. Vom Antony Boy sind es 100m…
    Es sind ganz einfache Campings (ohne Pool oder Schnickschnack) direkt am Wasser:


    Unsere Aussicht vom Stellplatz:


    Die wichtigsten Punkte:
    - Gepflegte und gute Sanitäranlage

    - WLAN kostenlos
    - Nettes Personal
    - Für 1 Fahrzeug, 2 Erwachsene, 1 Kleinkind und Strom haben wir 27 Euro (212 Kuna) pro Nacht bezahlt (5% Rabatt als ADAC Mitglied -> gibt irgendeine Campingkarte)

    Negativ: Wenn die Sonne runterprügelt (wie bei uns in der ersten Woche), ist es umso wichtiger, einen schattigen Platz zu bekommen. Diese sind Mangelware…..und das kann bei 35 Grad tatsächlich ein Problem werden.

    Reservierung:
    - Antony Boy: ist aufgrund der Größe NIE ausgebucht, also spontaner Urlaub ist möglich.
    - Maestral: hier muss evtl. reserviert werden, da kleiner und auch begehrt.

    Wind:
    Um es zu vereinfachen: Wind von links ist gut -> verstärkt sich durch die Thermik - der Wind von rechts hingegen nicht. Wind von rechts kann dennoch gesurft werden. Spot funktioniert eigentlich immer...
    Vorhersage (+Messung an Tag 7) war (Temperatur hat nichts mit der Realität zu tun):


    So kam es dann:

    Tag 01: 12kn/(13kn Böe) Wind von links-> hätte für Leihmaterial 9,2er RRD Fire und 135er Firemove gereicht
    Tag 02: 11kn/(12kn Böe) Wind von rechts -> hätte wohl nicht gereicht (vielleicht für das JP Super Lightwind)
    Tag 03: 10kn/(12kn Böe) Wind von rechts -> hätte wohl nicht gereicht (vielleicht für das JP Super Lightwind)
    Tag 04: 12kn/(13kn Böe) Wind von rechts -> hat für für Leihmaterial 9,2er RRD Fire und 135er Firemove gereicht.
    Tag 05: 11kn/(12kn Böe) Wind von rechts -> hätte wohl nicht gereicht, es war mehr angesagt! (vielleicht für das JP Super Lightwind)
    Tag 06: 13kn/(20kn Böe) Wind von rechts -> mit meinem 5.3er NP Firefly war es perfekt.
    Tag 07: 20kn/(50kn Böe) Wind von rechts -> völlig krank, bis auf 4-5 Typen war niemand auf dem Wasser!
    Tag 08: 05kn/(12kn Böe) -> an Tag 8 erstmals windstill.
    Tag 09: 13kn/(15kn Böe) später (15kn/21kn) Wind von links -> 7,2er Hellcat war zu Beginn ok, am Ende eher kleineres Material.
    Tag 10: 14kn/(18kn Böe) teils 16kn/(22kn Böe) Wind von links -> genialer Tag, 10h Wind! Fast durchgehend 5,3er Firefly.
    Tag 11: 06kn -> an Tag 11 der 2. windstille Tag.
    Tag 12: 13kn/(18kn Böe) teils 15kn/(22kn Böe) Wind von links -> 6,1er Firefly und 7,2er Hellcat waren perfekt.

    Wenn Wind aus Nordwest angesagt ist, kommt er meist mit 20% mehr als es Windguru ansagt, da er sich durch die Thermik verstärkt. Bei den Windguruangaben auch bedenken, dass die Surfschule die Messungen an Land macht, wo der kanalisierte Wind bei weitem nicht so stark ist.

    >= 4bft waren nahezu alle Tage bis auf Tag 8 & 11.

    Von 12 Tagen konnte ich an 4 Tagen mit meinem Material surfen (116er All Ride, 5,3/6,1/7,2 80kg)
    Von 12 Tagen konnte man an 6 Tagen mit meinem Material und Leihmaterial (135l, 9,2er) surfen.
    Von 12 Tagen konnte man an 7 Tagen surfen, nimmt man noch den Tag 7 dazu…

    Am letzten Tag entdeckte ich noch ein JP Super Lightwind bei der Station am Camping für 8,50 Euro die Stunde.
    Mit dem Brett hätte man evtl. sogar auch noch an Tag 2, 3 und 5 surfen können….

    Selbst an Tagen mit einer Vorhersage von nur 5-6kn, kamen ca 12kn -> nicht immer NW, sondern auch SO Wind.
    Für Anfänger wirklich perfekt, genauso für Kiter oder Surfer mit Material >9qm (bei 80kg).


    Ort:
    Viganj: Sehr kleiner Ort, der von den Windsurfern und Kitern lebt! Was gibt es? -> Zwei kleine Supermärkte, die gegenüberliegende Insel Korcula, zwei Bars, und ein paar Restaurants. Mit dem Fahrrad kann man in 25 Minuten nach Orebic radeln.

    Links:
    Webcam

    Windvorhersage:
    Windguru
    Windfinder
    Island Brac Forecast - funktioniert fast am Besten


    Hier gibt es ganz oben ein Live-Tracking, welches sich zweiminütlich aktualisiert:
    KLICK

    Wettervorhersage:
    Wetteronline

    Revier:
    Bump & Jump, je nach Windrichtung und -stärke.

    Surfstation:
    - Water Donkey
    Neues Material - Brett & Segel für 18 Euro/h.

    - Liberan surf
    Liberan Surf auf dem Camping Antony Boy: Wenig, älteres Material, nettes Personal.

    Beide bieten auch Wakeboarden für 25 Euro/20 Minuten an.
    Kitekurse natürlich auch...

    Sonstiges:
    - Kiter und Windsurfer teilen sich den Spot. Wie immer -> einfach aufpassen (auch auf den Schiffsverkehr sowie Segel- und Sportboote, da ist richtig viel los).

    Video: KLICK (nicht meines)
    Nächstgrößere Stadt: Dubrovnik (kleiner/ näher: Orebic, Korcula)
    Weiterer Thermikspot in der Nähe: Brac, Bol. Dort gibt es aber keine Campingplätze direkt am Wasser.

    surf-Artikel
    2002: Insel Brac http://www.surf-magazin.de/reisen/kr...tien/a383.html
    2004: Dalmatien http://www.surf-magazin.de/reisen/kr...tien/a405.html
    Insel Brac: Bol, Povlja
    Festland: Viganji
    Insel Korcula
    2008: Kroatien http://www.surf-magazin.de/reisen/kr...tien/a674.html

    Resümee:
    Toller Urlaub, nette Menschen, super Wetter, schöner Spot. Viganj sollte in der Windsurfwelt mehr Beachtung bekommen - insbesondere für Camper! Ich hätte nicht gedacht, dass es einen solch wunderschönen Spot in der „Umgebung“ gibt - und das auch noch am Meer.
    Im Juli gibt es nicht viele Alternativen im Umkreis von 1000km (München) mit einer Thermik oder überhaupt Wind.
    Man hat ein wunderschönes Meer mit Badewannentemperatur, da ist es auch nicht schlimm, wenn man paar Tage nicht aufs Wasser kommt. Und das ist für mich das wichtigste Argument -> ohne Wind hat man hier einen super Badeurlaub.
    Von der Ausbeute bin ich mehr als zufrieden, gerade nach dem 5. Tag war es richtig gut und auch Wind für kleineres Material vorhanden.

    So, das war`s von meiner Seite. Ich hoffe, es hilft Euch mal bei der Entscheidungsfindung. Bei Fragen einfach melden.


    Grüße
    Maggo
    Zuletzt geändert von bigxtra; 06.06.2019, 22:12.
    Reiseberichte:
    Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

    #2
    Ein paar Eindrücke vom Strand:





    Water Donkey Surfstation
    Zuletzt geändert von bigxtra; 02.06.2019, 18:20.
    Reiseberichte:
    Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

    Kommentar


      #3
      Bis auf diese Bausünde findet man eine authentische Umgebung:


      Bar Ciringito:


      Strand-Bar und Restaurant am Ponta Beach:

      Zuletzt geändert von bigxtra; 02.06.2019, 18:22.
      Reiseberichte:
      Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

      Kommentar


        #4
        Moin,
        tolle Bilder - man kann es sich gut vorstellen
        Fragen:
        1) ist der Strand tatsächlich so schmal (zwischen Mauer / Strasse und Meer) und besteht dieser aus Sand oder sind es Kiesel?
        2) gibt es im Wasser Seeigel oder scharfe Muscheln?
        3) sind dort Hunde erlaubt?
        4) Kiter vorhanden? - > auf dem schmalen Strand kann ja kaum liegen....
        Gruß

        Kommentar


          #5
          Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
          Moin,
          tolle Bilder - man kann es sich gut vorstellen
          Fragen:
          1) ist der Strand tatsächlich so schmal (zwischen Mauer / Strasse und Meer) und besteht dieser aus Sand oder sind es Kiesel?
          2) gibt es im Wasser Seeigel oder scharfe Muscheln?
          3) sind dort Hunde erlaubt?
          4) Kiter vorhanden? - > auf dem schmalen Strand kann ja kaum liegen....
          Gruß
          Servus!

          1) Ja, der Strand ist wirklich sehr schmal. Vor dem Camping ist er etwas breiter!
          2) Seeigel glaube ich nicht, keinen einzigen gesehen. Muscheln bin ich mir nicht sicher. Scharfe Steine auf jeden Fall. Kenne jemanden, der sich an Tag 1 eine Schnittwunde an der Fußsohle geholt hat . Also nur mit Schuhen surfen!
          3) Hunde en masse. Direkt neben uns waren zwei Stück auf dem Platz!
          4) Definitiv, sogar sehr viele. Die Anfänger fahren mit dem Boot etwas raus.
          Aber wie geschrieben, man sollte schon gut aufpassen.
          Wo liegen sie?
          a) Schau mal das letzte Bild an, also über Deinem Beitrag. Links und rechts von der Bar liegen Kites (sieht man auf dem Bild nicht).
          b) Direkt vor dem Camping sind die Windsurfer, aber nur paar Meter nach links gibt es etwas mehr Breite und die Kiter haben Platz!

          Also weiter links von hier....

          Als ich ankam meinte mein Camping-Nachbar: "Die letzten zwei Wochen waren 12 Tage Bombe..." ...da dachte ich mir: "Wie immer, man kommt und die Tage davor waren klasse...." Aber es kam anders :-)

          Grüße
          Maggo

          PS: Man hat nie "offenes" Meer, gibt einem ein gutes Gefühl!
          Zuletzt geändert von bigxtra; 02.06.2019, 18:23.
          Reiseberichte:
          Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

          Kommentar


            #6
            Zitat von XXX
            Hi,

            habe gerade deinen schönen Bericht zu Viganj gelesen. Ich hätte eine Frage zu der Fähre von Ploce aus. Ist das bereits eine neue Fähre, wo man vorwärts rauf und auch vorwärts wieder runterfahren kann? Bisher war das wohl eine nur einseitig befahrbare Fähre. Da habe ich mit Wohnwagen keine Lust, eine Richtung rückwärts fahren zu müssen (beim Ein- oder Ausfahren).

            Vielen Dank schon einmal für deine Info!

            Hallo! Das sind schon so neue Fähren, dass man nicht rangiert. Vorwärts drauf und vorwärts runter.

            Ich habe Deine Nachricht mal hier reingepackt, falls es für andere Camper noch relevant ist.

            Gerade wenn etwas Zeit verging, kann man meiner Meinung nach noch besser den Urlaub beurteilen. Und ich muss sagen, Viganj war echt der Hammer. Wir kommen zu 100% wieder.

            Grüße
            Marco
            Reiseberichte:
            Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

            Kommentar


              #7
              Dank für diese bemerkenswerten Informationen!!!
              windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

              Kommentar


                #8
                Zitat von Innopaul Beitrag anzeigen
                Dank für diese bemerkenswerten Informationen!!!
                Das sind sie allerdings,weil aus erster Hand und für Camper mit Wohnwagen oder großem Wohnmobil durchaus wichtig zu wissen 👍

                Kommentar


                  #9
                  Hallo zusammen,

                  vielleicht ist ja der ein oder andere Forumskollege am Planen für das Jahr 2018.

                  Diese zwei Videos habe ich eben erst hochgeladen:

                  https://youtu.be/BCGivDMiguE
                  und
                  https://youtu.be/kxLskzaE3Bc

                  Sorry für die katastrophale Bild- und Tonqualität.

                  Grüße
                  Maggo
                  Reiseberichte:
                  Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo zusammen,

                    ich komme gerade von meinem 2. Urlaub in Viganj.

                    Man liest immer wieder die Frage, wo es im Sommer in den Urlaub hingehen soll.

                    Wenn das Windsurfen und eine gewisse Windbeständigkeit im Vordergrund steht, kenne ich (noch) keinen zweiten Spot, der so gut im August funktioniert.

                    Für uns immer ein Muss:
                    - Camping direkt am Wasser
                    - Südeuropa
                    - Anreise mit dem PKW/Camper von München innerhalb 10-12 Stunden.

                    Hier mal meine mitnotierten Windstärken:

                    Wind / Windböe

                    21.8 12-13 / 15-16
                    22.8 11 / 12-13
                    23.8 11 / 12-13
                    24.8 9-10 / 11-12
                    25.8 8-9 / 10-11
                    26.8 21-22 / 25-26
                    27.8 12-13 / 15-17 NW-Wind, daher stärker als die Messung, ich war wie am Vortag mit 6.1er angepowert (77kg)
                    28.8 14-15 / 16-18 gleiches Thema wie am 27.8
                    29.8 10-12 / 12-13
                    30.8 10-11 / 11-12
                    31.8 10 / 11
                    1.9 12-13 / 15-16
                    2.9 12-16 / 15-19

                    Jetzt könnte man sagen, Glück gehabt. Schaut man sich jedoch die restlichen Tage im Juni, Juli und August an und auch mal die Jahre 2016 und 2017, dann sieht man, dass es keine Ausnahme war.

                    Empfehlung speziell für Familien, wo auch die Kleinen mal bei Leichtwind surfen oder auch für Windsurfer, die größeres Material haben.

                    Da ich über ein JP Super Lightwind 168 und ein 8.6er Segel verfüge, war ich mehr oder weniger jeden Tag am Gleiten.

                    Vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe für den nächsten Sommer

                    Grüße
                    Maggo
                    Reiseberichte:
                    Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Maggo,

                      danke für den Tipp!

                      Wie war's von den Leuten her? Angenehm oder eher überfüllt? Und sollte man einen Standplatz auf dem Camping besser reservieren?

                      Gruss Phil

                      Kommentar


                        #12
                        Übrigens, hier kann man sich das Livetracking ansehen:
                        https://www.windguru.cz/station/40

                        Webcam:
                        https://www.whatsupcams.com/de/webca...ndsurf-strand/

                        Es herrschen gerade wieder perfekte Bedingungen.

                        Und wie oben geschrieben, sobald Bedingungen von NW oder SO herrschen, reichen bereits 7-8 Knoten Vorhersage.

                        Zu Deiner Frage:
                        Der Platz ist so groß, dass er nie ausgebucht ist.
                        Eine bestimmte Platzreservierung kostet 100 Euro! Wir haben dies im August gemacht, weil wir in erster Reihe einen der wenigen Schattenplätze haben wollten.

                        Von den Leuten ist es super, alles entspannte Windsurfer und Kiter.
                        Sowas wie feste Stellplätze mit Gartenzwerge gibt es da nicht ;-)

                        In meiner ersten Woche war es ja noch Hochsaison. Da war es schon knackig, aber immer noch genügend Platz für alle.
                        In meiner zweiten Woche war es superleer.

                        Grüße
                        Reiseberichte:
                        Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

                        Kommentar


                          #13
                          Ein paar Bilder:

                          Hier der Knick rechts ums Ponta:


                          Erste Reihe und Zugang Strand:


                          Gute Autobahnen:


                          Weißer Bus, gerade noch Glück gehabt und auf die Fähre gekommen:
                          Zuletzt geändert von bigxtra; 02.06.2019, 18:30.
                          Reiseberichte:
                          Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

                          Kommentar


                            #14
                            Ausblick Camping:


                            Strand:


                            Kurz vor dem Ziel:


                            Feine Küche:
                            Zuletzt geändert von bigxtra; 02.06.2019, 18:34.
                            Reiseberichte:
                            Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

                            Kommentar


                              #15
                              Und noch ein Bild:
                              Zuletzt geändert von bigxtra; 02.06.2019, 18:37.
                              Reiseberichte:
                              Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X