Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Italien - Vieste / Gargano / S. Maria di Merino - Centro Vacanze Oriente - Mai 2017

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Italien - Vieste / Gargano / S. Maria di Merino - Centro Vacanze Oriente - Mai 2017

    Hallo zusammen,

    nach meinen Reiseberichten über Hyeres, Hurghada, Kos Psalidi, Kos Marmari und Viganj möchte ich Euch von meiner Erfahrung in Apulien, genauer gesagt von der Bucht S. Maria di Merino nahe Vieste berichten.

    Es gibt unzählige, ältere Freds. Vielleicht schaffe ich es, die wichtigsten Infos für Neulinge zusammenzufassen.

    Zudem weiß ich, dass es hier im Forum sehr viele User gibt, die schon verdammt oft dort waren. Diese können gerne ergänzen, wenn etwas fehlt!

    Wir standen mal wieder vor der Entscheidung, wo es hingeht. Sardinien oder Vieste im Gargano? Und mal wieder haben wir uns als "statische" Camper gegen Sardinien entschieden.

    Reiseziel:
    Santa Maria di Merino bei Vieste, Apulien, Italien

    Campingplatz:
    Centro Vacanze Oriente: KLICK

    Reisezeitraum:
    20.5.-2.6.2017

    Anfahrt:
    Von München sind es gesamt 1100km, 11h Fahrt.
    Man fährt die A14 bis Lesina. Ab hier sind es dann leider knappe 85km und 1h15min Fahrt mit teils Serpentinenstraßen.

    Wetter:
    Fast durchgehend Sonnenschein (1/2 Tag Regen).
    Temperatur: 1. Woche 20-23, 2. Woche 25-28 Grad.

    Wassertemperatur:
    18-20 Grad (wetteronline)

    -> 3/4mm Steamer war i.O. 5mm wäre auch ok gewesen!

    Campingplatz:
    Vielleicht die schwierigste Sache als Windsurfer, wenn man die Örtlichkeiten Vorort nicht kennt.

    Wir waren wie gesagt im Oriente, da die "Kette" (Spiaggia Lunge, Le Diomedee und Le Oichidee) noch bis 24.5 geschlossen war. Die Anlagen, welche direkt aneinandergereiht sind, wären alle ok!

    Im Norden beginnend:
    Spiaggia Lunga: KLICK
    Umbramare: KLICK
    Le Orchidee: KLICK
    Oriente: KLICK
    Terrazza sul Mare: KLICK
    Le Diomedee: KLICK

    Das sind gewiss nicht alle, aber die am häufigst genannten in den Foren. Ich denke, es sind auch die größten, welche zentral liegen, um Winde von beiden Seiten gut abzubekommen.

    Vielleicht noch gut zu wissen: Jetzt im Mai und Juni sind die Bungalows noch so günstig, dass es evtl. eine Alternative zum Campen ist.
    1. Woche 245 Euro
    2. Woche 380 Euro
    ...für ein Häuschen mit zwei Zimmern.

    Die Häuser in der 1.-3. Reihen fanden wir gerade noch ok von der Entfernung zum Strand, um Material zu schleppen!

    Auf dem Diomedee gibt es z.B. die Mobile Homes Turchese, welche in der ersten Reihe sind.

    So, jetzt ein paar Punkte, die für manche vielleicht irrelevant erscheinen, dennoch:
    a) Die Plätze sind groß!
    b) Sanitäranlagen habe ich ehrlichgesagt nicht angeschaut, da wir im Bungalow waren
    c) Die Stellplätze sind leider etwas "offen" und somit bieten sie nicht viel Privatsphäre.
    d) WLAN: Es wurde 2017 umgestellt: 32 Hotzones versorgen den Campingplatz. 1 Woche kostet 23 Euro und zumindest bei uns war es sehr langsam.
    Kostenlos ist es am Pool, dort verfügt man alle 6 Stunden über 30 Minuten "Surfzeit".
    e) Storage: Es gibt zwei Stellen am Camping. Direkt am Strand, jedoch noch auf dem Gelände: Dort sind aber leider keine Haken oder Ähnliches, sondern man muss selbst Hand anlegen (am besten mit Gurten).
    f) Vor Pfingsten ist der Strand noch ohne Liegen und der Swimmingpool noch nicht befüllt. Man merkt, dass die Saison noch nicht gestartet hat. In unseren 2. Woche war dann alles startklar.

    Wind:
    Vorab: Wir hatten in 2 Wochen keinen einzigen Tag Thermik. Der Wind kam mehr oder weniger so wie im Windfinder vorhergesagt, manchmal noch etwas stärker.

    Meine Hardware:
    180cm, 77kg
    Brett: JP All Ride 96l, JP All Ride 116l, JP Super Lightwind 168l
    Segel: NP Search 4,5; NP Firefly 5,3/6,1; NP Hellcat 7,2; NP V8 Helium 8,5

    20.5: Nur 5kn aus Südost (also keine typische Thermik) angesagt, es waren aber: 18-20kn; 116l + 5.3er
    21.5: Meist 13-14kn, abends 17-20kn, 1.6m Welle, Shore Break 116 + 7,2er
    22.5: Vormittags 15-17, Nachmittags 12-13kn 116l + 7,2er
    23.5: 11-13kn -> Perfekt für Kiter und auch für das JP Super Lightwind mit 8,5er
    24.5 12-14kn -> Perfekt für Kiter und auch für das JP Super Lightwind mit 8,5er
    25.5: Teils 15-17kn, 116l + 5.3/6.1er
    26.5: Meist 14-16kn - zu große Wellen und viele Windlöcher, für mich kein Spaß mit 6.1er - 7,2er wäre allerdings zu groß gewesen für die Wellen
    27.5: 12-15kn, mit 116l + 7.2er am kämpfen - für größeres Material zu viel Wellengang.
    28.5 tagsüber 11-12kn, ab 16uhr für 2 Stunden ca. 15kn. Mein JP SLW + 8.5er waren zu groß, aber irgendwie ging es schon!
    29.5: mittags 12-13kn -> Perfekt für Kiter und auch für das JP Super Lightwind mit 8,5er
    30.5: kein Wind
    31.5: kein Wind
    1.6: kein Wind
    2.6: kein Wind

    10 von 14 Tagen auf dem Wasser! Ich hätte das vorab sofort unterschrieben. Schade dennoch, dass ab dem 30.5 nichts mehr bis zur Abfahrt ging.

    Ich war ja ein wenig skeptisch aufgrund der zahlreichen Threads.
    Wer bei 80kg mit nur einem 6,x anreist, wird ab Mai/Juni ggf. wenig auf das Wasser kommen. Ein großes Freeridebrett und ein 7,x sollten unbedingt mit ins Gepäck. Besser noch ein 8,x.

    Kurz vor diesem Urlaub habe ich ENDLICH ein 2015er JP Super Lightwind bei Kleinanzeigen gefunden.
    Das war meine bisher beste Investition... sobald die Kiter draussen sind, kann ich auch mit raus. Und ich war am 23.5, 24.5 und 29.5 mehr oder weniger einzige Windsurfer, der durchgehend am Gleiten war und Spaß hatte, während die anderen sich mit 135 Liter und 7,x bemühten irgendwie ins Rutschen zu kommen.

    In diesem Thread geht es ja nicht um das JP SLW, aber ich kann dieses Brett nur jedem empfehlen. Es fühlt sich so agil und klein an....
    Und an Spots wie z. B. Vieste, Rosas, Torbole oder auch Viganj, wo ich es erstmals getestet habe, ist es eine gute Wahl! Einfach zu fahren und gleitet ab 10-12kn bei 80kg.

    Es muss also nicht gleich das Foil sein.


    Ort:
    Santa Maria di Merino: Jetzt kommen wir leider zu einem der größten Kritikpunkte. Manche haben wie ich eine Frau oder Familie dabei, die nichts mit dem Surfen am Hut haben. Man muss es wirklich so direkt sagen: Man ist gefangen. Es gibt die Strandbucht, die man auf und ab gehen kann, aber keinen geteerten Lungomare oder sonst was. Ohne Kinder kann man natürlich alleine Fahrradfahren, während die bessere Hälfte surft. Mit Kinder würde es für uns nicht infrage kommen, viel zu unübersichtlich und es sind auch ein paar sportliche Autofahrer unterwegs.

    Vieste: Sehr schöne Stadt mit gewissem Charme.
    Peschici: nicht besucht, da man wieder die Serpentinen fahren müsste und unserem Kleinen geht es da ziemlich schlecht.

    Ausflüge: z.B. TREMITI INSELN: KLICK

    Supermärkte: Direkt gegenüber des Oriente befindet sich ein Supermarkt.
    In Vieste gibt es einen SPAR und CONAD. Des Weiteren etwas günstiger und nicht im Stadtkern: MD und RD Supermercato (einfach googlen)

    Webcam:
    Nicht wundern, man sieht hier teils niemanden, weil sie am Ende der Bucht ist:
    KLICK

    Windvorhersage:
    Windguru: KLICK
    Windfinder: KLICK
    Windyty: KLICK

    Live-Messwert: KLICK

    Wettervorhersage:
    Wetteronline: KLICK
    meteocentrale.ch: KLICK
    3B Meteo: KLICK
    Il Meteo: KLICK

    Es war IMMER 2-3 Grad wärmer als bei wetteronline vorhergesagt.

    Revier:
    Bump & Jump, teils kleine Wellen je nach Windrichtung und -stärke.

    Könnensstufen:
    Bei 3-4bft top für Anfänger. Ab 4-5bft kann es relativ schwierig für Aufsteiger werden. Shore Break kann relativ leicht überwunden werden. Aber wenn Wellen entstehen, ist da "draußen" alles andere als Flachwasser. Daher mMn nur bedingt empfehlenswert für Aufsteiger, die noch an der Wende, Fußschlaufenfahren oder am Wasserstart dran sind.

    Surfstation/shop:
    Garganosurf: KLICK
    Basty Surf: KLICK
    Surfshop: H20 KLICK

    Gargano-Surf: KLICK (andere Bucht)

    Kiter?:
    - Kiter und Windsurfer teilen sich den Spot. Wie immer -> einfach aufpassen. War jetzt im Mai noch kein Problem.

    surf-Artikel
    Leider nur ein Artikel aus 2004, wird mal wieder Zeit nach 13 Jahren:
    KLICK

    Resümee:
    Uns hat der Urlaub super gefallen. Der Strand bzw. die Bucht ist wunderschön. Die Wasserfarben sind einfach nur ein Traum. Die Anlage hat uns auch gefallen, welche übrigens ein Restaurant und ein Café auf dem Gelände hat -> sehr nettes Personal!
    Die Windausbeute war für mich 1a, es hat davor anscheinend vier Wochen fast durchgeballert.

    Der größte Kritikpunkt ist für mich die Alternativlosigkeit für die Partnerin. Da wir aber von drei Garganokennern dahingehend schon gewarnt wurden, war das schon ok.

    Ich hoffe, es hilft Euch mal bei der Entscheidungsfindung. Bei Fragen einfach melden.


    Grüße
    Maggo
    Zuletzt geändert von bigxtra; 10.12.2019, 09:53.
    Reiseberichte:
    Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

    #2
    Bungalow:


    Camping:


    Storage:


    Spielplatz:


    Grüße
    Maggo
    Zuletzt geändert von bigxtra; 10.12.2019, 09:44.
    Reiseberichte:
    Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

    Kommentar


      #3
      Poolanlage:


      Strand 1:


      Strand 2:


      Strand 3:
      Zuletzt geändert von bigxtra; 10.12.2019, 09:43.
      Reiseberichte:
      Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

      Kommentar


        #4
        Strand 4:


        Strand 5:


        Strand 6:


        Strand 7:
        Zuletzt geändert von bigxtra; 10.12.2019, 09:42.
        Reiseberichte:
        Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

        Kommentar


          #5
          Strand 8:


          Strand 9:


          Strand 10:


          Blick auf Vieste:
          Zuletzt geändert von bigxtra; 10.12.2019, 09:46.
          Reiseberichte:
          Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

          Kommentar


            #6
            Schöner Bericht, toole Fotos.
            Gruß Murphy

            Say no to big Boards.

            Kommentar


              #7
              Hat mir sehr gut gefallen.
              Danke!

              Kommentar


                #8
                Oh je, hier waren alle Bilder weg. Eben aktualisiert, vielleicht plant ja jemand 2020 dort Urlaub zu machen!

                Grüße
                Marco
                Reiseberichte:
                Viganj - Hyeres - Domaso - Kos Marmari - Kos Psalidi - Hurghada - Vieste - Santa Lucia

                Kommentar


                  #9
                  Ach ja, schön !!

                  Wenn es urlaubsmäßig klappt, sind wir 2020 an Pfingsten wieder unten auf dem Oriente.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X