Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterwasseraufnahmen der Finnen unter Last

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unterwasseraufnahmen der Finnen unter Last

    Hi

    Die biegen sich mehr als ich gedacht hätte.

    https://www.youtube.com/watch?v=OEhYC9IYOSU

    Ich hab den Eindruck daß der Auftrieb hauptsächlich von der Biegung kommt!?!?

    Robert

    #2
    Für die Interessierten:
    http://www.blackdiamondfins.at/de/fi...s-ueber-finnen

    Der Auftrieb, der das Brett aus dem Wasser rausdrückt kommt tatsächlich durch eine Kombination von Finnenbiegung, aber auch dadurch zustande, dass die Finne ja fast nie mit 90° senkrecht im Wasser steht.
    die coolen Jungs fahren Sinker

    Kommentar


      #3
      hätte ich nicht gedacht, dass die biegung so stark ist. interessante aufnahmen.
      cu on water
      dmac

      Kommentar


        #4
        Was die Mastbiegekurve für das Segel ist die Finnenbiegekurve für das Slalom/Raceboard.

        Auch kleinste Unterschiede haben große Auswirkungen.

        Die Select_Finne biegt sehr stark nahe der Box, dh das ganze Blatt schwingt hin und her und die unteren 2/3 bleiben fast gerade.

        Die Paffi-Finne hat eine durchgehende Biegung über die ganze Blattlänge, also ist sie an der Basis viel härter und an der Blattspitze viel weicher wie die Select.

        Diese Kurve ist das Geheimnis der Custom-Finnenbauer (und natürlich auch das Profil, was aber jeder sehr einfach abkupfern kann).

        Kommentar


          #5
          Zitat von jojoo Beitrag anzeigen
          Für die Interessierten:
          http://www.blackdiamondfins.at/de/fi...s-ueber-finnen

          Der Auftrieb, der das Brett aus dem Wasser rausdrückt kommt tatsächlich durch eine Kombination von Finnenbiegung, aber auch dadurch zustande, dass die Finne ja fast nie mit 90° senkrecht im Wasser steht.
          Hallo, ein Board ist auf der Unterseite nicht plan entlang der Längsachse, sondern im Bugbereich stärker aufgebogen und zum Heck hin immer weniger "gebogen". Das Board wird immer weiter aus dem Wasser gedrückt, je schneller es fährt. Das heisst im wahrsten Sinn des Wortes "erfährt" ein Board seinen dynamischen Auftrieb. Die Finne dient in erster Linie als Abdrifthemmer.
          Bei einem schnellen Motorboot kann man diesen dynamischen Auftrieb sehr gut beobachten: je schneller es fährt, desto weniger ist der Rumpf im Wasser.

          Bei den Waveboards (egal Windsurfer oder Wellenreiter) kann man das auch sehr gut beobachten. Fahren die ins Wellental, werden die Bretter schneller und schneller und kommen immer weiter aus dem Wasser. Soll mal jemand behaupten, dass sich 22er Wavefinnen so weit umbiegen, dass sie Auftrieb für 80kg-Fahrer bei 80-Liter Volumen schaffen! Das kommt nur vom dyn.Auftrieb durch die Geschwindigkeit. Bei richtigen Wellenreiter sind die Finnen noch kürzer! Da ist nix mit biegen, da keine seitlichen Kräfte durch Winddruck vorhanden sind.

          Noch ein Beispiel für dyn. Auftrieb? Schon mal Wasserski gefahren?
          Zuletzt geändert von Lucky Surfer; 23.12.2014, 23:16.
          Vollgas ohne Abgas

          Kommentar


            #6
            Hi

            Das kommt nur vom dyn.Auftrieb durch die Geschwindigkeit.
            Nein eben nicht "nur".
            die Finne erzeugt je nach Länge und Querschnitt genug Auftrieb dass ein Board, bei einer sehr hohen Geschwindigkeit kombiniert mit großer Querkraft durch das Segel, den Kontakt zum Wasser völlig verliert und somit zeitweise Null dynamischen Auftrieb erzeugen kann. Das führt dann gelegentlich auch mal zum sogenannten Kentersturz.
            Klar ist das was die Finne an Auftrieb erzeugt auch nichts anderes als der dynamische Auftrieb.

            Wegen der fehlenden Querkräfte ist das auch nicht mit Wellenreitern und Wasserski zu vergleichen und niemad redet hier von 22cm Stummeln.

            Wenn dir überspitzte Vergleiche die hinken gefallen dann schau dir mal Hydrofoil-Surfbretter an.
            https://www.google.de/search?site=&s...il+windsurfing

            Robert
            Zuletzt geändert von robat1; 24.12.2014, 08:28.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Lucky Surfer Beitrag anzeigen
              Bei richtigen Wellenreiter sind die Finnen noch kürzer! Da ist nix mit biegen, da keine seitlichen Kräfte durch Winddruck vorhanden sind.
              Ich hätte geschworen Finnen werden durch den oben am Board ausgeübten Druck des Fußes und den entgegentretenden Wasserdruck gebogen.

              Wenn meine Windsurffinnen sich so verbiegen(sowohl Twist und Flex) lassen könnten wie ich die von meinen beiden Wellenreiter würden die gar nicht mehr funktionieren bzw müßte ich mit sehr "feinfühligen Druck" auf die Finnen unterwegs sein.

              Twist und Flex sind auf die Finnenlänge und Einsatzzweck angepasst; auch da sind Varianten zu bekommen um Fahrstil, Einsatzbereich und Leistung zu optimieren.
              Das gilt auch für Wavefinnen beim Windsurfboard, auch da gibt es gravierende Unterschiede bzgl Twist und Flex.
              Es grüßt der Bernie

              Kommentar


                #8
                Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                Hi


                Nein eben nicht "nur".
                die Finne erzeugt je nach Länge und Querschnitt genug Auftrieb dass ein Board, bei einer sehr hohen Geschwindigkeit kombiniert mit großer Querkraft durch das Segel, den Kontakt zum Wasser völlig verliert und somit zeitweise Null dynamischen Auftrieb erzeugen kann. Das führt dann gelegentlich auch mal zum sogenannten Kentersturz.
                Klar ist das was die Finne an Auftrieb erzeugt auch nichts anderes als der dynamische Auftrieb.

                Wegen der fehlenden Querkräfte ist das auch nicht mit Wellenreitern und Wasserski zu vergleichen und niemad redet hier von 22cm Stummeln.

                Wenn dir überspitzte Vergleiche die hinken gefallen dann schau dir mal Hydrofoil-Surfbretter an.
                https://www.google.de/search?site=&s...il+windsurfing

                Robert
                Interessante These!

                Wie würde sich eine lange Finne an einem Board verhalten, wenn das Board hinter einem Motorboot her gezogen wird? Ich tippe mal, null Biegung der Finne ( in welche Richtung denn auch?) und Board gleitet trotzdem! Biegung bei langen Finnen dient doch eher der Kontrollierbarkeit oder dem Fahrkomfort! Einen Zug nach oben ist da nun wirklich zu vernachlässigen. Der Bug kommt ja auch beweisbar eher aus dem Wasser als die liftende Finne am Heck. Bliebe eine lange Finne stocksteif, wäre der Widerstand und die Spinout-Gefahr zu groß.
                Btw: Hydrofoil ist EXTRA dafür gebaut. Wie die Fahrbarkeit ist, die Halseneigenschaften oder auch Geschwindigkeit, fragt kaum jemand. Der produzierende Auftrieb entwickelt auch ungewollten Widerstand.
                Vollgas ohne Abgas

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Lucky Surfer Beitrag anzeigen
                  Wie würde sich eine lange Finne an einem Board verhalten, wenn das Board hinter einem Motorboot her gezogen wird? Ich tippe mal, null Biegung der Finne ( in welche Richtung denn auch?) und Board gleitet trotzdem!
                  Liegt an der Finne; viel Twist und es entsteht viel induzierter Widerstand.
                  Formulafahrer können da ein Lied von singen; auf tiefen Raumkurs steigt unvermittelt das Heck, obwohl kein seitlicher Druck auf die Finne kommt. Da der dynamische Auftrieb des Unterwasserschiffes plötzlich wegfällt kommt es zur "Rolle vorwärts".

                  Dein Problem hat Robert schon ganz richtig erkannt:
                  "nein eben nicht nur"

                  Zusätzlichen dynamischen Auftrieb produzieren Finnen, je nach Flex und Twist mehr oder weniger. Wichtig ist das dieser Auftrieb nützlich ist; somit braucht man auch entsprechend abgestimmte Finnen.
                  Es grüßt der Bernie

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Bernie B Beitrag anzeigen
                    Liegt an der Finne; viel Twist und es entsteht viel induzierter Widerstand.
                    Formulafahrer können da ein Lied von singen; auf tiefen Raumkurs steigt unvermittelt das Heck, obwohl kein seitlicher Druck auf die Finne kommt. Da der dynamische Auftrieb des Unterwasserschiffes plötzlich wegfällt kommt es zur "Rolle vorwärts".

                    Dein Problem hat Robert schon ganz richtig erkannt:
                    "nein eben nicht nur"

                    Zusätzlichen dynamischen Auftrieb produzieren Finnen, je nach Flex und Twist mehr oder weniger. Wichtig ist das dieser Auftrieb nützlich ist; somit braucht man auch entsprechend abgestimmte Finnen.
                    Frohe Weihnachten,

                    Bernie, weißt du was ich nicht verstehe? ich zitiere: auf tiefen Raumkurs steigt unvermittelt das Heck, obwohl kein seitlicher Druck auf die Finne kommt.
                    Du meinst also, die Finne biegt sich, obwohl kein seitlicher Druck auf die Finne kommt? Das wird ja immer interessanter! Wenn das Heck hoch geht, geht der Bug runter? Das kann schon sein. Aber kommt das von zusätzlichem Auftrieb einer sich biegenden Finne, die sich ohne seitlichen Druck biegt? Das kann ich nicht nachvollziehen.

                    Ich bleibe vorerst dabei: die Biegung der Finne soll nicht für einen Auftrieb sorgen, sondern dient nur der Kontrolle und Fahrbarkeit. Das dann eine Kraft entgegen der Anziehungskraft wirkt bestreite ich nicht. Aber die ist doch nicht wirklich gewollt! Sondern nur ein notwendiges Übel. Man muss damit leben wie mit mehr scheinbaren Wind von vorne, je schneller man fährt.

                    Munter bleiben
                    Vollgas ohne Abgas

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Lucky Surfer Beitrag anzeigen
                      Ich bleibe vorerst dabei: die Biegung der Finne soll nicht für einen Auftrieb sorgen, sondern dient nur der Kontrolle und Fahrbarkeit. Das dann eine Kraft entgegen der Anziehungskraft wirkt bestreite ich nicht. Aber die ist doch nicht wirklich gewollt! Sondern nur ein notwendiges Übel.
                      ich kenne viele Windsurfer die ein Vermögen in Finnen investieren um sich diesen nach deiner Meinung "notwendigen Übel" nutzbar zu machen.
                      Dem kannst du dich aber gern verschliessen
                      Es grüßt der Bernie

                      Kommentar


                        #12
                        Die geben viel Kohle aus, um auf tiefem Raumkurs plötzlich ein Rolle vorwärts zu machen? Dem verschliesse ich mich gerne!

                        Die geben eher viel Geld für Finnen aus, die bei bis zu 70cm Länge einen ihrem Fahrstil entsprechenden akzeptablen Kompromiss zu bekommen. Bitte dran denken(!): Formula = entweder hoch am Wind, oder tiefen Raumkurs! Das ist eine Gratwanderung.

                        Wie soll ich es erklären? Beim Rennwagen: manche Rennfahrer sind schnell mit einem ganz hart abgestimmten Fahrwerk und etwas weicheren Reifen, manche Fahrer sind dann aber schneller mit einem etwas anderen abgestimmten Fahrwerk und anderem Luftdruck in den Reifen. Verstehste? So etwa das Verhältnis von Flex und Lift. Manch ein Rennfahrer will dann noch mehr Anpressdruck durch Spoiler. Aber niemand kommt auf die Idee, die Spoiler so zu montieren, dass das Auto abhebt (deine Rolle vorwärts)! So manch einer glaubt nämlich, je leichter ein Rennwagen, um so schneller ist der Rennwagen.

                        Ausserdem möchte ich gerne wissen, wie du das meinst, dass bei Formulasurfer unvermittelt das Heck steigt, obwohl kein seitlicher Druck auf der Finne ist! Ohne Finnenbiegung?
                        Vollgas ohne Abgas

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Lucky Surfer Beitrag anzeigen
                          Die geben viel Kohle aus, um auf tiefem Raumkurs plötzlich ein Rolle vorwärts zu machen? Dem verschliesse ich mich gerne!
                          Für mich ist das Thema beendet.
                          Diese Art von "Konversation"brauch ich nicht.
                          Es grüßt der Bernie

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Bernie B Beitrag anzeigen
                            Ich hätte geschworen Finnen werden durch den oben am Board ausgeübten Druck des Fußes und den entgegentretenden Wasserdruck gebogen.

                            Wenn meine Windsurffinnen sich so verbiegen(sowohl Twist und Flex) lassen könnten wie ich die von meinen beiden Wellenreiter würden die gar nicht mehr funktionieren bzw müßte ich mit sehr "feinfühligen Druck" auf die Finnen unterwegs sein.

                            Twist und Flex sind auf die Finnenlänge und Einsatzzweck angepasst; auch da sind Varianten zu bekommen um Fahrstil, Einsatzbereich und Leistung zu optimieren.
                            Das gilt auch für Wavefinnen beim Windsurfboard, auch da gibt es gravierende Unterschiede bzgl Twist und Flex.


                            Gerade mal einen Tag vorher hast du folgendes geschrieben: Ich hätte geschworen Finnen werden durch den oben am Board ausgeübten Druck des Fußes und den entgegentretenden Wasserdruck gebogen.

                            Das finde ich nachvollziehbar.

                            Aber gestern 180° Kehrtwende mit aufsteigenden Heck von Formulafahrern ohne seitlichen Druck auf der Finne!

                            Diese Art der "Konversation" braucht nicht nur du nicht, die braucht keiner und hilft auch nicht weiter! Ein einfaches " stimmt" oder "kann ich nachvollziehen" würde auch reichen. Aber so ein Spruch an meine Adresse nach dem Motto, wenn du das nicht glauben willst, verschliess dich dem einfach, bringts auch nicht. Habe ich von dir aber schon erlebt. Wußte ich vorher schon, dass du so reagierst. Schade, echt schade.

                            Nix für ungut. Hauptsache, wir haben Spaß auf dem Wasser. Die einen wissen warum, den anderen ist es egal warum!
                            Vollgas ohne Abgas

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X