SURF-Forum

SURF-Forum (https://forum.surf-magazin.de/index.php)
-   Fitness & Gesundheit (https://forum.surf-magazin.de/forumdisplay.php?f=67)
-   -   wann wieder Vollgas nach Leistenbruch-OP (https://forum.surf-magazin.de/showthread.php?t=48749)

goforward 05.11.2010 19:44

wann wieder Vollgas nach Leistenbruch-OP
 
Hatte vor drei Wochen eine beidseitige Leistenreparatur. Es wurde minimalinvasiv, also laporoskopisch gearbeitet und zwei Netze eingetackert.
Habe mich nun quer durchs Web gelesen und der Grundtenor ist bei konservativen Methoden mind. 6 Wochen > dann ganz vorsichtig anfangen und bei minimalinvasiv schon ordentlich Belastung nach einer Woche... Mein Arzt meinte aber, ich sollte 6 Wochen gar keinen Sport machen.
Da pro Jahr in Dt. ca. 150000 Leistenbruch-OPs durchgeführt werden (90% Männer) gibt es hier doch sicher Erfahrungen. Wann habt Ihr wieder angefangen? Wann wart Ihr komplett schmerzfrei? Ich spüre bei Belastungen zumindest rechts einen kleinen Schmerz so ähnlich wie Seitenstechen. Habe vorgestern mal eine ganz vorsichtige Spazierfahrt gemacht. Bei unbedachten Bewegungen (Material ranziehen nach Waschgang) gab es doch ein etwas ungutes Gefühl (leichter Schmerz) untenrum. Nun will ich mal noch wenigstens 2 Wochen warten.

Lurchi 05.11.2010 21:04

Nachdem ich nun schon im "fortgeschrittenen" Sportleralter bin denke ich das es am besten ist sich langsam ranzutasten.

Dein Körper wird sich schon melden wenn Du es übertreibst. Ich würd halt die Segel- und Windstärke langsam steigern und dann passt das schon.

Auf jeden Fall gute Besserung +
viele Grüße
Michael

Forengott 09.11.2010 03:49

Zitat:

Zitat von Lurchi (Beitrag 311617)
Nachdem ich nun schon im "fortgeschrittenen" Sportleralter bin denke ich das es am besten ist sich langsam ranzutasten.

Dein Körper wird sich schon melden wenn Du es übertreibst. Ich würd halt die Segel- und Windstärke langsam steigern und dann passt das schon.

Auf jeden Fall gute Besserung +
viele Grüße
Michael

Bin ebenfalls der Meinung das man es zwar versuchen kann, aber trozdem alles langsam angehen sollte.

Wirst es schon merken falls da was Schmerzt und kannst dann immernoch abbrechen.

goforward 09.11.2010 12:16

Habe vor ein paar Tagen einen Windsurfer getroffen, der selbst pro Woche 3-4 Leistenbrüche mit der modernen, minimalinvasiven Methode repariert. Er meint, dass nach einer Woche das "Gröbste" verheilt ist und die Netze angewachsen sein sollten. Auf alle Fälle kann man dann anfangen, wieder Sport zu treiben und dabei aber auf die Signale des Körpers achten. Bei mir sind es nun 4 Wochen und ich muß mir keine Sorgen machen. So konnte ich die letzten Tage weniger blockiert in den kleinen Wellen herumturnen...
Ich staune, dass es hier offensichtlich kaum Leute mit Leistenbruch gibt :confused:

blinki-bill 09.11.2010 13:15

Zitat:

Zitat von goforward (Beitrag 311831)
Ich staune, dass es hier offensichtlich kaum Leute mit Leistenbruch gibt :confused:

Hey,
schreib das doch mal in den "Bruch-Material hält nix mehr aus" Frett, vielleicht ist die Resonanz dann größer ;)

Weiterhin gute Besserung! Und langsam an.

wolfman 09.11.2010 13:35

Ich hatte letzten Dezember einseitig eine minimalinvasive Leistenbruch-OP, allerdings ohne Tackern. Ich wollte schnell wieder Skifahren (Rennlauf) und fragte auch den Arzt. Hinsichtlich der üblichen Belastungen beim Skifahren hatte er nach drei Wochen keine Bedenken (natürlich trotzdem so ausgedrückt, dass er nicht in Haftungsprobleme kommen würde). Insoweit ist der Heilungsprozess dann weit genug. Das Problem könnte nur noch sein, dass man blöd stürzen und sich etwas in die operierten Teile hineinstoßen kann. Das kann dann wohl mindestens 6 Wochen bis drei Monate zu starken Blutungen führen, weil der operierte Bereich insoweit noch gefährdeter ist als normales Gewebe. Für das Surfen dürfte das genauso gelten. Risiko und Vorsicht kannst du selber am besten einschätzen. Ich bin dann Slalom trainieren gegangen ...

HL - Wolfman

P.S.: bei der Methode mit dem Tackern kann es dir passieren, dass du noch lange Nervenschmerzen hast, auch wenn alles gut verheilt ist. Das hätte hinsichtlich der Belastung dann eigentlich nix mehr zu sagen. Ich weiß aber nicht, ob man die verschiedenen "Schmerzarten" so gut unterscheiden kann ...

goforward 22.11.2010 13:42

Nur, falls das mal jemand findet:
Jetzt nach knapp 6-Wochen bin ich total beschwerde-/schmerzfrei!
Ich kann die lporoskopische OP mit den Netzen/Netz innen nur empfehlen. Auch nach Allem, was ich so im Web gefunden habe. Bei den konservativen Methoden gibt es deutlich länger Probleme bei der Heilung. Zudem stabilisiert das eingebaute Netz langfristig die Unterbauchregion und erneute Brüche sind so wenigier möglich.

Blue_Soul 18.03.2013 12:24

Zitat:

Zitat von goforward (Beitrag 312652)
Nur, falls das mal jemand findet:
Jetzt nach knapp 6-Wochen bin ich total beschwerde-/schmerzfrei!
Ich kann die lporoskopische OP mit den Netzen/Netz innen nur empfehlen. Auch nach Allem, was ich so im Web gefunden habe. Bei den konservativen Methoden gibt es deutlich länger Probleme bei der Heilung. Zudem stabilisiert das eingebaute Netz langfristig die Unterbauchregion und erneute Brüche sind so wenigier möglich.

Hi goforward,

habs gefunden und finds klasse, dass solche Freds auch nach Jahren noch weiterhelfen ;) Bin gerade aus dem KH entlassen worden und war direkt nach einem Tag schon wieder so gut wie schmerzfrei. Kann nur beipflichten, minimalinvasiv (TAPP-Methode) und alles ist gut. Freue mich, in 3 bis 4 Wochen, wenn der Schnee auch wieder weg ist, übers Wasser zu heizen.

surfu 04.11.2013 14:41

ich hatte selbst 2 Leistenbrüche beide wurden mit der lporoskopische Methode operiert. Nach einer woche konnte ich anfangen wieder sport zu machen ( natürlich noch sehr verhalten ) also langsames joggen. man wollts ja nicht zu überstrapazieren. Nach 4 Wochen war ich dann schmerzfrei und konnte Sport in allen Facetten wieder genießen

WaveStar 21.01.2016 15:37

Wie sieht´s denn mittlerweile aus?! Ich habe ja da immer ganz unterschiedliche Meinungen gehört, da muss wohl auch jeder ein bisschen auf seinen Körper hören, hm?!

watergale 17.07.2017 15:28

Ja, meiner Erfahrung nach ist das wirklich von unterschiedlichen Faktoren abhängig - körperliche Fitness, Alter, vorherige Probleme in diesem Bereich, OP-Verlauf, Nachwirkungen, Komplikationen etc. pp. Auch wenn alles tutti läuft, haben manche Menschen auch längere Zeit danach noch mit Schmerzen oder Einschränkungen zu kämpfen. Das kommt ganz auf das Individuum an, denke ich... Man sollte aber in jedem Fall auf seinen Körper hören und sich nicht überstrapazieren - dann kann ja eigentlich nicht so viel schief gehen :)

Liebe Grüße
watergale

wasserflitzer 20.07.2017 18:55

ja, ich gehöre zu den Tapp-operierten, die länger Probleme hatten. Manchmal auch erst nach 1-2 Tagen nach der Belastung, weswegen ich nach 10 Wochen immer noch etwas pausierte,

6 Wochen Großpause, halten und tragen ging gut, Windsurfen mit Druck nicht ganz so gut, Radfahren doof :D,

es ist individuell so untersch., dass die Ärzte sagen sollten, es kann Tage bis Jahre dauern ...

Soundsoviel Prozent haben die "Schmerzen" sogar ihr Leben lang, jaja:(


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:26 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.