SURF-Forum

SURF-Forum (https://forum.surf-magazin.de/index.php)
-   Wellenreiten (https://forum.surf-magazin.de/forumdisplay.php?f=73)
-   -   Wellenreiten lernen (https://forum.surf-magazin.de/showthread.php?t=49572)

sebi 15.02.2011 19:25

Wellenreiten lernen
 
Hallo,
Wer kann mir (15 Jahre) einige Tipps zum Einstieg ins Wellen reiten geben?
Ich tue schon seit mehr als 8 Jahren Windsurfen. Daher denke ich, dass meine Balance und das Brettgefühl schon relativ gut sind.
Bitte schreibt einfach, wo mann es am besten lernt, was für Material am besten zum Einstieg am besten ist und alles weitere.
Vielen Dank schon einmal im vorraus.:)
:cool:

tigger1983 21.02.2011 09:55

Hi Sebi! Habe auch vor ca. 4-5 Monaten mit dem Wellenreiten angefangen, davor habe ich ca. 4 Jahre Windsurferfahrung gehabt. Allerdings musste ich schnell feststellen das einem das Windsurfen nur bedingt etwas bringt. Was sehr ähnlich ist, ist das verhalten in Gleitfahrt, das ist Meiner Meinung nach aber schon alles.
Und bis man soweit ist das man mit der Welle fährt vergehen schon ein paar tage/wochen/monate..
Der große unterschied liegt meiner Meinung nach an der Art des Surfens, Wellenreiten ist sehr stark eine gefühlssache. Man muss vor dem Take Off (aufstehen) fühlen ob man in der richtigen Position ist, ob man noch was paddel muss oder evtl. schon zu spät ist, wie man das gewicht verlagert um den Speed zu halten usw. Windsurfen ist für mich mehr eine Frage der Technik, als der Balance.

Brett: Anfangs ist es wie beim Windsurfen, desto kippstabiler die Boards desto einfacher der Anfang und je größer die Lernerfolge. Später wird dein Stil entscheiden was du fahren willst. Über ein Shortboard solltest du erst nachdenken wenn du wirklich mit der Welle Fahren kannst. Das dauert aber je nach Talent eine Weile....
Aus meiner jetzigen Erfahrung würde ich die aus Preis/Leistungsverhätlis raten für die Anfänge dein Waveboard zu nutzen. Also Schlaufen abschraubenund in eine der Plugs die leash befestigen. Von der größe estspricht das ca. einem 8.0er was eine gute Anfänger größe ist. Solltest du skeptisch sein kannst du auch ein ca. 7.6er Minimal nehmen, je nach Körpergröße ein 7.3 oder 7.9
Weit verbreitet sind da die plastik bretter von Big. Solange man mit dem Schaum fährt sind sie gut weil unkaputt bar. Allerdings machen die Boards wenig spass und drehen sehr schlecht. Meiner erfahrung nach macht mein Waveboard deutlich mehr spass. (bessere bauweise karbon viel steifer als die plastik dinger)

Anfang: Zu Anfang probierst du den Take Off an Land, mal dir dazu die Boardsiluette auf den Sand, inkl. brett länsachse. Guck dir den bewegungsablauf bei Youtube oder so an und übe ihn. Versuch nur nicht zu hastig zu sein. Anfangs schritt für schritt die geschwindigkeit kommt mit der Übung. Wiederhol den Ablauf einige male, das wird es dir auf dem Wasser einfacher machen. Vom Aufstehen mit Knien usw. halte ich garnix, dadurch fängt das board nur anzu kippeln, und je nach konstrucktion zerdellt man sich das Board!
Wenn du soweit bist gehst du in ca. hüfttiefes Wasser am besten mit Sand untergrund. Dort wo die wellen schon gebrochen sind, aber noch genug kraft haben, auf keinen fall bis zu dem punkt wo sie brechen! Oder wo du nicht mehr stehen kannst. Je nach spot können heftige Strömungen herschen! Sollte dich eine erfassen, auf keinen fall dagegen anschwimmen, immer 90 grad dazu rausschwimmen. Und im besten fallen mit der welle wieder ans land fahren. Fahr niemals ohne leash!
Vom punkt aus wo die Wellen schon gebrochen sind wartet du auf die Welle. Wenn sie dann kommt. Legst du dich auf Board in fahrtrichtung und paddelst bis sie ca. 2m vor die ist. Das paddeln dient dazu das der geschwindigkeits unterschied zwischen dir und Welle kleiner wird. Wenn du die beschleunigung der Welle spürst und das board rühiger fährt, probierst du den take off. Aber nicht zu lange warten! Zu früh ist schlecht weil das board zu kippelig ist, zu spät zu schlecht weil du zu wenig Geschwindigkeit hast.

muss nu leider Weg mehr erzähl ich dir ein andermal..

mfg

tigger1983 21.02.2011 23:37

so da sind wir wieder...
dann mal hier der Rest.

Denke mal das mit dem Take Off und stehen im Weisswasser hast du schnell drauf. Hat bei mir auch gleich am ersten tag en paar mal geklappt.
Allerdings ist das wohl der einfachste schritt.
Wenn das mit dem Stehen hier gut klappt bist du bereit für den nächsten Schritt. Eine Welle kriegen bevor sie bricht. Das erfordert allerdings einiges mehr an Erfahrung. Am besten du wählst dafür einen tag mit leichtem Swell. Also nicht gleich in die vollen und 2m wellen ansteuern, da gibts dann nur auf die Fr....
Ein halber Meter reicht dicke wenn die Welle steil genug ist. Um zu wissen ab wann man eine Welle surfen kann, hilft es enorm mal andere Surfer mit Erfahrung zu beobachten. Wenn du weist wo sie die Wellen nehmen beobachte auch mal die Wellen ab wann sie diese nehmen. Das Timing wann und wo man eine Welle nimmt ist entscheidend. Das lernt man allerdings nur durch aufmerksames beobachten und probieren. Beim wellen anfahren ist es wichtig das das Board flach im Wasser liegt, also nicht zu weit hinten liegen das die Nose hochragt. Das bremst beim Anpaddeln und verspätet das kriegen der welle, oder aber das du sie überhaupt kriegst. Hast du zuviel Gewicht vorne wird dir die Nose absaufen, das ist auch nicht so cool wenn man die welle kriegt. Dennoch ist es enorm wichtig genug druck auf die Nose zu bringen während man die Welle anpaddelt, halt nur nicht zuviel das die Nose absäuft. Sobald das Board nun anfängt zu gleiten muss der Take Off gemacht werden. Im ideal Fall passiert das noch während du recht weit oben an der welle bist. Anfangs wirst du die Welle aber noch runter fahren bis du stehst. Mit zunehmender Übung wirst du immer früher stehen. Wenn du dann eine gewisse Routine hast, kommt der nächste schritt. Dabei drehst du kurz vor dem Take off das Board in die Richtung in der die Welle bricht. Jetzt fährst du mit der welle und kannst Turns machen. Ab jetzt fühlt es sich ähnlich an wie Windsurfen in Gleitfahrt. Der Trick um eine Welle zu halten ist die Geschwindigkeit. Wenn du beim Take Off zu lange brauchst mit der Welle zufahren, bzw. die welle zuweit runter fährst fehlt dir der Speed um wieder rauf zufahren. Somit kann der ritt wieder schnell zu ende sein. Die Turns sind recht simpel wenn man denn den Speed hat. Zu Cut backs usw. muss leider jemand anders was schreiben, soweit bin ich leider noch nicht.
Hoffe du oder auch jemand anderes kann aus meiner Beschreibung/ Erfahrung nutzen ziehen.

haudi

flo am start 22.02.2011 09:11

Haudi hat das schon gut zusammengefasst.

Nur das mit dem Waveboard kannst du meiner Meinung nach voll vergessen! Wenn du es dir selber beibringen willst hol die ein bic, nsp oder tabou Minimalibu in 7'2"-8'2" mit Leash gebraucht für irgendwas um max250€ und du hast es deutlich leichter und auch mehr spaß! Hab es mit meinem Waveboard mehrfach so ausprobiert und mir dann einen 7'10"er Wellenreiter gekauft und es ist ein riesenunterschied. Macht echt super viel spaß und man lernt auch relativ schnell mit Windsurferfahrung.

tigger1983 22.02.2011 10:55

gut in der Boardfrage scheiden sich wohl die Geister. Meine Erfahrung ist genau umgekehrt ich kann die planken von Bic wirklich nur für den Anfang empfehlen. Und den hat man mit ein bisschen Talent schnell abgehakt. Aus meiner Erfahrung würde ich dringend von der Plastik Bauweise abraten wenn du ernsthaft surfen willst.
Beim Waveboard wird es wohl auch unterschiedliche Bauweisen geben so das Manche wohl besser funktionieren als andere (Ich selber habe den Lorch Oxygen 73 benutzt). Ich muss auch dazu sagen das ich mein Waveboard erst ausprobiert habe nach dem ich mit der Welle fahren konnte. Und hier gefielen mir die Eigenschaften deutlich besser als die der Plastikschiffe. Ich würde dir empfehlen Kauf dir die Leash und probier es aus, wenns nicht hinhaut kannst du immernoch einen echten Wellenreiter kaufen. Und die Leash brauchst du so oder so...

naishinger 22.02.2011 13:20

Gute Infos findest du auch bei daily-dose bzw. dem Link http://www.wellenreiten-lernen.de/
und da immer unten rechts auf die nächste Seite blättern.

werner

sebi 04.04.2011 13:37

Danke
 
Vielen Dank, dass ihr mir alle so toll geantwortet habt.
Zum Schluss aber noch eine Frage:
Wo kann man in der nähe von Leucate in Südfrankreich
oder in der nähe von Roses in Spanien gut Wellenreiten,
da meine nächsten Windsurfurlaube dorthin gehen?
Vielen Dank dafür schon einmal im vorraus.

=)

max82 05.04.2011 00:43

Ich weiß es zwa rjetzt nicht 100%ig aber Mittelmeer ist ja nicht gerade von Wellen gesegnet. Ich kann mich auch ehrlich nur an ein einiges mal erinnern, dass ich an der franzöischen Mittelmeerküste annehmbare Wellen gesehen habe und das war nach nem richtig heftigen sturm, welcher teilweise Ziegel von den Dächern gerissen hat.

Meine Erfahrunf bezieht sich auf Leucate Plage.

Deutlich besser Atlantikküste Hourtin-Plage oder Lacanau Ocean.

sebi 04.05.2011 18:00

Vielen Dank für alle Antworten. :)
.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:15 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.