Thema: SUP Pumpen
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 15.10.2018, 10:51
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 37
Standard

Eigentlich kann das jede Pumpe - zumindest die von mir verwendeten, und die stammen ja (fast?) alle von Bravo. Allerdings musste ich aus genau diesem Grund bisher mehr als jede zweite Handpumpe zurückschicken: dort war irgendwo im Gehäuse oder im Kolben jeweils ein Leck, aus dem die Luft mehr oder weniger stark entwich. Von der 99 Euro teuren HP-5 Pumpe bekam ich zunächst 2 Pumpen mit diesem Defekt (die dritte hatte einen angebrochenen Fuß, sie war noch originalverpackt). Ich teste das, indem ich mit der linken Hand den Luftaustritt abdichte (eventuell einen etwas dickeren Gummihandschuh zur Hilfe nehmen) und mit der anderen Hand den Kolben herunterdrücke (ich lasse bewusst den Schlauch weg, weil manchmal die Anschlüsse nicht richtig greifen bzw. dicht sind): bei den defekten Pumpen entweicht dann leicht zischend, d.h. hörbar Luft und die Druckanzeige fällt ab. Bei der einen oder anderen Pumpe reichte es, das Manometer herauszudrehen, es unten mit "Fix it all" zubestreichen und dann wieder fest einzudrehen und dies trocknen zu lassen. Manchmal hält die Dichtung dort nicht, meist sind aber im Kolben Löcher bzw. schlechte Klebstellen, z.B. unten am Boden.
Das Beste ist, dass die meisten Firmen einen dann über eine Woche warten lassen, weil die Pumpe ja verschickt, dann geprüft und dann der Ersatz zugeschickt wird. Nur der Starboard Service schickte unbesehen umgehend eine neue Pumpe zu.
Man sollte bei dem überwiegend schlechten Service immer eine Ersatzpumpe in Petto haben, oder wie soll man ein iSUP in der Zwischenzeit sonst aufpumpen?

Geändert von everydaysup (15.10.2018 um 10:55 Uhr)
Mit Zitat antworten