Einzelnen Beitrag anzeigen
  #69  
Alt 24.08.2011, 22:07
teenie teenie ist offline
Ex- Teebeutel
 
Registriert seit: 04.12.2001
Beiträge: 2.034
Standard

Zitat:
Zitat von wave-master Beitrag anzeigen
Welche elementaren Fahreigenschaften entgehen mir denn mit einer Finne?
Hat mir hier noch keiner wirklich gesagt.
Gruß
Rolf
Moin Rolf,

tja, das haben einige hier indirekt schon angedeutet. Ich hatte es auch versucht.
Mein neues Board soll lt. Shaper mit allen Segeln nur 1 Finnensetup benötigen. Lt. seinen Aussagen brauche ich nur dann eine kürzere Finne wenn ich wirklich beim Wellenabreiten ans Limit gehen möchte oder kann. Für Einsteiger soll die etwas längere Finne ideal sein.
Weder Kontrolle noch Höhelaufen sollen sich verändern, nur die gefühlten Fahreigenschaften und, ja, auch die Spinoutanfälligkeit oder 'sliding' Eigenschaften.

Was verpasst du also? Ok, es ist ein Singlefin, da wirst du mit einer z.B. 24iger im unteren Windbereich mit dem 5,3er besser Höhelaufen könne und auch früher angleiten.
Eine 20iger hingegen wird wie oben beschrieben das sliding an der Wellenlippe verbessern, ich glaube nicht das sie so deutlich viel schlechter in den Fahrleistungen sein wird als die 22iger, aber sie wird einen etwas sensibleren Fuss benötigen.

Insgesamt sehe ich die Finnen beim Waveboard als deutlich überbewertet, aber einige Brands sehen bei multifinboards v.a. bei den Winkeln/ Symmetrien der sidefins mehr Potential als in neuen Shapedetails, beim Singlefin ist das finnenmodell viel entscheidender als die Länge, haben meine Erfahrungen gezeigt.

'Brauchen' tust du eine Finne in Ersatz und eine weitere zum 'Shredden' im Flachwasser evtl. noch ne Grasfinne, mehr nicht! (alle 3 Aufgaben können auch durch 1 Finne erfüllt werden)

Schade, ich wollte doch nur einfach, kurz und knapp auf eine einfache kurze und knappe Frage antworten...

Grüße
teenie
__________________
Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?
Mit Zitat antworten