Einzelnen Beitrag anzeigen
  #159  
Alt 18.11.2017, 16:56
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 97
Standard Außer Spesen nichts gewesen

Noch vor einer Woche war ich bei 5°C am Homespot und habe mir dabei bald die Finger abgefroren. Die Vorfreude auf 5 Surftage in Hurghada hat die Schmerzen aber gelindert. In Gedanken habe ich mich schon in Lee des dortigen Riffes entlangheizen gesehen.
Nun, nach 5 möglichen Surftagen muss ich ein ganz bitteres Fazit ziehen. Trotz Leichtwindmaterial („Super Light Wind Pro“ mit 165l und neue V8 mit 8,7m2), war ich an den ersten 3 Tagen max. 20km im Gleiten. Tag 4 und 5 ging gar nichts.
Schon seit Wochen habe ich den Wind in Hurghada beobachtet, so schlecht wie diese Woche war es noch nicht. Sobald der Windmesser 10kn überschritten hatte, ist man raus aufs Wasser, in der Hoffnung, eine Böe zu erwischen.
Dabei hätte es so schön werden können. Wasser- und Lufttemperaturen sind zu dieser Jahreszeit sehr angenehm. Material hätte man auch gut testen können. X-Cite Ride, Magic Ride und Supersport waren in leichter Bauweise und gutem Zustand vorhanden und Segel teilweise nagelneu. Nur die berühmten 1-2kn haben gefehlt.
Schluss jetzt mit dem Gejammere, es gab auch Positives zu verbuchen.
Der „Super Light Wind“ hat mir gut gefallen. Obwohl der mehr Volumen und ein noch breiteres Heck als mein iSonic155 hat, lief der in unruhigem Wasser, sowohl am Wind gegen die Wellen, als auch Downwind mit den Wellen, erstaunlich stabil. Auch das Angleiten funktioniert passiv und aktiv ganz gut. Der könnte meinen iSonic irgendwann mal ersetzen.
Nachdem ich mich mit den schlechten Bedingungen abgefunden hatte, bin ich mit einem Anfängerbrett aufs Wasser und habe Manöver geübt. Für die Powerhalse gab es ja deutlich zu wenig Wind, dafür klappt jetzt der Helitack.
In Deutschland ist windtechnisch gerade ganz schön was los. Der Flieger landet Morgen um kurz vor 12, da wäre noch Zeit zum See zu fahren.
Mit Zitat antworten