Einzelnen Beitrag anzeigen
  #21  
Alt 13.11.2015, 16:34
Seb72 Seb72 ist offline
:-)
 
Registriert seit: 24.06.2005
Ort: S
Beiträge: 1.074
Standard

Zitat:
Zitat von stg Beitrag anzeigen
...
in Berlin hats viel häufiger 10-15 knoten als eben darüber. sprich mit dem großen hast eindeutig mehr surfzeit als mit was kleinem es sein denn du bist dauerpendler in den norden oder süden.
...
bleib bei dem isonic.
...
es bringt dir nichts jetzt über einen 130er (das ist bei deinem körpergewicht+rigg quasi fast ein sinker, der shotstart im ausnahmefall gerade noch so zuläßt.sowas wäre für dich im binnenland nur in ausnahmefällen zu gebrauchen oder eben an der küste) nachzudenken - macht keinen sinn bevor du nicht mit dem großen bei wenig wind einwandfrei klarkommst.
...
Seh das genauso.
Ich finde auch, dass (z.B.) der Müggelsee in Ufernähe einfach unangenehm wird, bei mehr Wind. In Rangsdorf war ich als Kind ... ist glaub genauso.
Da musst Du dich, lieber Spreetech, einfach irgendwie durchwurschteln

Und mit dem Restvolumen:
Zitat:
Zitat von stg Beitrag anzeigen
(ob man das boardgewicht tatsächlich mitbetrachten muss oder nicht weiß ich nicht 100%. ich glaube aber schon. vielleicht kann das ja mal hier jmd fundiert beantworten oder verneinen)
Zählt alles mit
Boardvolumen(Liter)-Gesamtmasse(kg)=Restauftrieb(L)
Funktioniert deswegen, weil 1L Wasser genau 1kg Wasser ist.
Und wenn Du bis zum Knie ins Wasser tauchst, steigt auch der Auftrieb um die Literzahl der Beine

Grüße
Mit Zitat antworten