Einzelnen Beitrag anzeigen
  #24  
Alt 10.11.2004, 22:06
Benutzerbild von poseidon
poseidon poseidon ist offline
Freier Surfer
 
Registriert seit: 09.06.2002
Beiträge: 3.701
Standard

Hi,
das GPS Gerät misst Koordinaten aus der Laufzeit der Signale von mindestens 3 Satelliten für die Koordinaten auf der Erdkugel (eigentlich Erdei). Für die Höhe wird ein 4. Satellit benötigt (beim Surfen nicht so wichtig) . Intern berechnet es für die Geschwindigkeitsanzeige den Abstand zwischen den Koordinaten eines Zeitintervalls und daraus die Geschwindigkeit. Der absolute Fehler der Koordinaten (ca. 15m) ist dabei nicht so wichtig, Hauptsache er ändert sich nicht schnell oder gar sprunghaft. Das der Fehler sich nur langsam ändert, kann man gut an den Zahlenwerten sehen, wenn man das GPS Gerät an einem Ort lässt und die NMEA Daten in Realtime ausließt. Das GPS Signal enthält ausserdem eine Information über die Genauigkeit, welche man auch auslesen kann. Stellt man die Koordinaten in einem x-y System grafisch dar (dafür gibt es Programme die das in Realtime machen), kann man sehen wie der Ort langsam "wandert". Stellt man es im Gauß-Krüger System dar, ist die letzte Stelle 1m, dann kann man sich sofort vorstellen wie groß der Fehler ist.
Sprunghafte Fehler können jedoch auch auftreten. Die sieht man im TracK (Kurve der Geschwindigkeit) aber sofort. Man muss für ernsthafte Messungen die Daten also aufzeichnen, auslesen und bewerten.
Grössere Genauigkeiten erreicht man mit dem differenziellen GPS (3-5m), mit speziellen Systemen sind Genauigkeiten bis unter 1cm möglich, verwendet man in der Vermessunstechnik.
Es gibt noch weitere Verfahren, um die absolute Genauigkeit zu erhöhen, WAAS (USA), MSAS (Japan), EGNOS (Europa), Fehler < 3m.
__________________
Gruß
Poseidon
Mit Zitat antworten