Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 11.03.2019, 13:40
Benutzerbild von jojoo
jojoo jojoo ist offline
mantafahrer
 
Registriert seit: 24.06.2009
Ort: monaco
Beiträge: 634
Standard

Zitat:
Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
Moin,
nun - es ist als Starkwind-Wavesegel für eher Flachwasser / Kabbelpiste mit böigen Bedingungen gedacht.
Ein "Off" welches für das Neutralstellen in größeren Wellen oder im Freestyle sinnvoll ist, benötige ich weniger.

Meine Anforderungen:
- weiches Abfedern von Böen
- gute Angleit - und Durchgleiteigenschaften
- Kontrolle
- nicht kopflastig
- Speed ist vollkommen unwichtig

Warum ist das Seal hier scheinbar ungeeignet?

Gruß
Dem Seal fehlen im unteren Windbereich die Leistungsreserven, zumindest für mich (ca 90kg...). Fahrstabilität und Kontrolle fand ich vollkommen ausreichend auch für längere Schläge. Klar kann man das Teil auch über den See prügeln.
Richtig gut wird das Seal erst wenn man in den ersten Bottom Turn fährt, weil sich über die hintere Hand die Power sehr einfach regulieren lässt.

Ich komme in den nächsten Wochen hoffentlich mal dazu das neue 5,3er Gun Horizon zu fahren, ich berichte dann. Ich erwarte easy-going und dass Dacronbahn und 400er RDM das Segel angenehm gedämpft machen...

Bei Naish fand ich das alte Session klasse, das war Komfortsurfen pur, tendierte in Böen aber zu schwammigen Gefühlen an der Gabel. Die neuen Force 5 sollen ja laut Tests in den letzten Jahren deutlich straffer geworden sein.

Ansonsten schau mal nach Hawaii, das Goya Guru wird auch als softes Komfortsegel für ruppige Bedingungen beworben (keine Ahnung was dran ist...)
__________________
die coolen Jungs fahren Sinker
Mit Zitat antworten