SURF-Forum > Tipps & Tricks > Board- & Rigg-Tipps

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 28.07.2011, 15:43
antonov28 antonov28 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2011
Beiträge: 5
Standard wie finde ich gebr. passend Segel <-> Mast

Hi,
sorry, das ist natürlich wieder mal ein Anfängerthema und es gibt ja schon einige interssante Beiträge. Nach langer Sufabstinenz wollte ich mir Mast und Segel kaufen (Board ist aktualisiert). Privat (auch hier) wird ja viel angeboten aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass Segel und Mast nie zusammen passen werden.

Kauft man dann immer mehrere Maste (jeweils zum Segel) oder gibt es einen Mast der universell einigermassen passt?
Länge ist klar, dafür gibt es die Mastverlängerung aber das Biegeverhalten.. keine Ahnung wie ich das realistisch finde (theoretisch natürlich im Internet aber ob Segeljahrgang stimmt und wie die Codierung funktioniert weiss ich leider nicht).
Kann man Marken mit hoher Wahrscheinlichkeit kombinieren zB NP Freeryde mit Nile Pryde oder so?

Sonst ist es wahrscheinlich wohl das Beste in einen Laden zu gehen und zu hoffen, dass die etwas vernünftiges halbwegs günstig hergeben.

Falls ihr Ideen habt, wie man das angehen könnte, wäre ich euch sehr dankbar.

LG, Antonov

PS äh jetzt hätte ich es glatt vergessen: ich suche 'alles', also etwas für Starkwind als vor allem auch etwas für Schwachwind (wobei ich denke, dass das 'kritischer' ist, weil wenns ordentlich bläst hat man ja ohnedies gewonnen und es geht was).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.07.2011, 00:07
Benutzerbild von Kawabanga
Kawabanga Kawabanga ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2010
Beiträge: 18
Standard

Hey antonov, da ich auch noch nicht solange dabei bin kann ich dein Problem gut nachvollziehen.
Evtl. hilft dir ja die Tabelle auf http://www.unifiber.net/2011/mast-selector ist zwar auf die Aktuellen bezogen aber zu altes Material würde ich eh keinen Anfänger/Aufsteiger empfehlen.
Würde dir raten dich auf 2-3 Marken Festzulegen die einigermaßen ähnliche Biegekurve benötigen. Habe für mich Gun und North Sails als gut kombinierbar entdeckt.
Hang Loose
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.07.2011, 01:26
Benutzerbild von Suendbad
Suendbad Suendbad ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Flensburg, Germany
Beiträge: 317
Standard

Einen universal "Spargel" der für grosse und kleine Segel gleich gut funktioniert wird schwer zu finden, wenn du einen hast gib bescheid, den will ich auch

Bei manchen Segellinien bekommt man teils viele Grössen auf einen Mast, wobei sich die Range auch nicht ewig verlängern lässt. Bei North ging mal ein Modellreihe von grob 4 bis 6,irgendwas auf einen Mast, wer sich das neu im Shop rauslässt is allerdings erstma arm ... und wäre evtl mit gebrauchtem Kram und zwei Masten wesentlich guenstiger zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen.

Der klassische Mast hat Standartdurchmesser (SDM), eine Konstante Biegekurve (constant curve) und einen Härtewert (IMCS) der mehr oder weniger an der Länge mit dran hängt. All diese Werte stehen normal auf den Segeln und den Masten.

Die oben genannten Daten sollte Dir jeder der was verkaufen will mitteilen koennen ... und wenn auf dem Segel und dem Mast das selbe steht passt das schon ganz gut.

Verschiedene Marken haben auch verschiedene Schnitte und mit etwas rum suchen (Datenabgleich) bekommt man dann auch recht guenstig viele Segel auf einen Mast.

Ich wohne zB an der Küste und komme mit einem 4m Mast, einer Gabel, 2 Boards und 4 Segeln darauf (4,2 4,7 5,4 und 5,8 alles verschiedene Marken) zwischen 5 und 8 Bft ganz gut klar, drüber oder drunter müsste ich fast alles neu kaufen und das is es mir nicht wert.

Um Deine Eingangsfrage zu beantworten: es hängt vorallem davon ab, ab und bis wieviel Wind Du mit deinem Körpergewicht und der Volumenklasse Deines Boards klar kommen möchtest wieviele Segel, Gabeln, Boards und Masten Du letzten Endes brauchst, wenn man sich etwas beschränkt kann man mit einem Mast, einer Gabel, einem Board und 2-3 dazu passenden Segeln schon einen ziemlich grossen Bereich abdecken ... wer dann mehr will braucht meist auch mehr als nur einen weiteren Mast.

Grüssle
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.07.2011, 09:45
antonov28 antonov28 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2011
Beiträge: 5
Standard Mast <-> Segel

Danke, ihr habt mir schon einmal enorm geholfen - wusste ja nichtmal wo ich die Daten finde. Ist alles ziemlich kompliziert geworden aber die Sachen gehn schon super und viel einfacher (war fast 20 Jahre nicht surfen).

Für alle die hier selbst mal suchen. Wenn ich das richtig verstehe gibt es grob 4 Beigekurven

Hardtop - Flextop (FT) -- Constant curve (CC) - Constant flex (CF)
Kreationen wie CFT für ConstantFlexTop gibt es auch.

Die Bezeichnungen sind eigentlich selbsterklärend (hoffe zumindest, dass auch das gemeint ist wonach es klingt).


Dann gibt es noch Härte und Mastdurchmesser.
@Masthärte: angegeben als IMCS - Zahl (bzw. MLK wobei MLK = IMCS-16)
Härtere Masten sind effizienter erzeugen aber ein härteres Fahrgefühl
@Durchmesser (standard/reduced): ist er kleiner (RDM) ist er strömungstechnisch besser aber ggf schwerer. Vor allem muss er ins Segel passen

'Normalvariante": RDM mit CC aber normal gibts nicht :-)

Was das Segel für einen Mast möchte bzw. was der Mast für einer ist, steht am Segel/Mast und besteht aus Masthärte, Biegekurve, Länge und Durchmesser.
Mastlängen korrigiert man mit den Mastverlängerungen um flexibler zu sein.

Hoffe ich habe das soweit kapiert - werde jetzt mal in einen shop gehen, und schauen, was die Dinge graucht dort kosten. Sollte ich jemals den endgültigen Überblick bekommen, werde ich ihn (den Überblick) in's SurfWicki eintragen. Das gibt es zwar aber es steht noch fast nix drin ausser den Überschriften.

Also danke nochmal bitte korrigiert mich, falls ich anfange hier Unsinn an andere weiter zu geben.
lg Antonov

PS bin Binnensurfer, s uche daher vor allem etwas für schwache Winde um die Anzahl möglicher Surftage zu erhöhen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.07.2011, 09:51
antonov28 antonov28 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2011
Beiträge: 5
Standard Mast <-> Segel

Danke, ihr habt mir schon einmal enorm geholfen - wusste ja nichtmal wo ich die Daten finde. Ist alles ziemlich kompliziert geworden aber die Sachen gehn schon super und viel einfacher (war fast 20 Jahre nicht surfen).

Für alle die hier selbst mal suchen. Wenn ich das richtig verstehe gibt es grob 4 Beigekurven

Hardtop - Flextop (FT) -- Constant curve (CC) - Constant flex (CF)
Kreationen wie CFT für ConstantFlexTop gibt es auch.

Die Bezeichnungen sind eigentlich selbsterklärend (hoffe zumindest, dass auch das gemeint ist wonach es klingt).


Dann gibt es noch Härte und Mastdurchmesser.
@Masthärte: angegeben als IMCS - Zahl (bzw. MLK wobei MLK = IMCS-16)
Härtere Masten sind effizienter erzeugen aber ein härteres Fahrgefühl
@Durchmesser (standard/reduced): ist er kleiner (RDM) ist er strömungstechnisch besser aber ggf schwerer. Vor allem muss er ins Segel passen

'Normalvariante": RDM mit CC aber normal gibts nicht :-)

Was das Segel für einen Mast möchte bzw. was der Mast für einer ist, steht am Segel/Mast und besteht aus Masthärte, Biegekurve, Länge und Durchmesser.
Mastlängen korrigiert man mit den Mastverlängerungen um flexibler zu sein.

Hoffe ich habe das soweit kapiert - werde jetzt mal in einen shop gehen, und schauen, was die Dinge graucht dort kosten. Sollte ich jemals den endgültigen Überblick bekommen, werde ich ihn (den Überblick) in's SurfWicki eintragen. Das gibt es zwar aber es steht noch fast nix drin ausser den Überschriften.

Also danke nochmal bitte korrigiert mich, falls ich anfange hier Unsinn an andere weiter zu geben.
lg Antonov

PS bin Binnensurfer, s uche daher vor allem etwas für schwache Winde um die Anzahl möglicher Surftage zu erhöhen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.07.2011, 09:55
antonov28 antonov28 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2011
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Kawabanga Beitrag anzeigen
Evtl. hilft dir ja die Tabelle auf http://www.unifiber.net/2011/mast-selector
Würde dir raten dich auf 2-3 Marken Festzulegen die einigermaßen ähnliche Biegekurve benötigen. Habe für mich Gun und North Sails als gut kombinierbar entdeckt.
Hang Loose
danke, die Seite ist super und der Tipp sich auf 2-3 Marken fest zu legen klingt auch sehr schlau
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.07.2011, 12:26
Benutzerbild von anvis
anvis anvis ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2010
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 456
Standard

Wir haben das Thema gerade erst diskutiert: http://forum.surf-magazin.de/showthr...welchen+nehmen
__________________
__________________________
Warum ist eigentlich immer dann Wind, wenn ich keine Zeit habe?
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.07.2011, 14:01
Benutzerbild von Suendbad
Suendbad Suendbad ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Flensburg, Germany
Beiträge: 317
Standard

zu SDM und RDM:

einige ganz neue Segel sind auf dünne Masten (RDM) zugeschnitten, da gehen dicke Masten (SDM) garnicht erst in die Masttasche.
Umgekehrt kann man aber einen RDM in alte Segel mit grosser Masttasche stecken, dadurch rotieren die Latten in Manövern dann freier und die Vorprofilierung wird etwas flacher, ob das für einen selbst sinnvoll is muss jeder für sich entscheiden, meinen kleinen Segeln steht ein RDM ganz gut.

zu IMCS und Länge:

Da der IMCS an der Länge mit dran hängt, sagt Dir der Wert auch wie lang der Mast sein muss/soll, empfohlener Mast + Verlängerung ergibt dann die Länge der Masttasche.
Bei meinem ollen 5,9er zB ist ein Mast mit IMCS 21 empfohlen, d.h. 4,30 m Mast, Vorliekslänge ist aber irgendwas um 4,60 ergo 30 cm Verlängerung dran stecken und nicht den 4,60er Mast mit falschem IMCS dafür nehmen.

Ausgehend von 5,9 qm und dem 4,30er Mast kann ich dann noch ca. ein 6,5er und ein 5.0er auf dem selben Mast mit der selben Gabel usw. fahren wenn ich zum Mast passend bissi rum suche, in anderen Grössen geht das natürlich auch.

Wenn Du Binnenländer bist können Dir andere hier besser Tipps wegen genauen Segelgrössen usw. geben, bin eh eher für Hilfe zur Selbsthilfe als für zu detailierte Empfehlungen nur weil bei einem selbst was halbwegs funktioniert.

Grüssle
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.07.2011, 14:38
poloolli poloolli ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 25
Standard

also ich finde es am einfachsten sich einfach auf EINE marke festzulegen.
dann kann man sicher sein, dass wenn man einen mast der gleichen marke kauft, dieser ziemlich gut passt!
dann muss man nur noch darauf achten, dass man möglichst wenig verschiedene mastlängen braucht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
kobinieren, mast, segel

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wie krieg ich den mast aus dem segel?? frontloop71 Board- & Rigg-Tipps 28 10.07.2007 11:49
Wo finde ich günstiges Material für Anfänger? Nils1987 Board- & Rigg-Tipps 0 16.07.2006 21:15
wo finde ich Videos? RUNNING Off Topic 5 19.12.2005 17:48
Wo finde ich günstige Gebrauchtboards? efobe Board- & Rigg-Tipps 18 30.07.2004 10:47
Wo finde ich Info ueber Mt Argentario malkovrus Reisetips (nur private Infos!!!) 2 27.05.2004 21:45


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:40 Uhr.