SURF-Forum > Tipps & Tricks > Board- & Rigg-Tipps

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #16  
Alt 03.02.2013, 16:53
Benutzerbild von Cpt.Sternhagel
Cpt.Sternhagel Cpt.Sternhagel ist offline
still rockin'
 
Registriert seit: 15.01.2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 3.892
Standard

Manchmal habe ich das auch, aber eben nur manchmal. Deshalb vermute ich, dass es am Dreck liegt, der sich da reinmogelt. Bei mir sah es aber nicht so extrem aus, sondern eher wie ganz leicht mit feinem Schmirgelpapier reingerieben. "Sah" deshalb, weil die neueren Powerexmasten an der Stelle (und da, wo die Latte über der Gabel sitzt) eine zusätzliche Lage aus sehr hartem Material haben.
Das scheint also ein bekanntes Phänomen zu sein, warum sonst hätten die Leute bei Powerex genau dort extra Verstärkungen angebracht?
__________________
Wasserqualität Niedersachsen


http://www.badegewaesser.niedersachsen.de/index.php?p=k
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 03.02.2013, 17:45
Benutzerbild von gun1
gun1 gun1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2003
Beiträge: 1.179
Standard

Klar,schleifspuren haben meine Masten auch,aber nicht so stark.Könnte es sein,das Sand vom aufriggen im Top ist und so stark zwischen Mast und Masttasche scheuert ? Nur das Gurtband kann doch nicht so stark das Material weg schleifen. Das sieht schon echt heftig aus,da fehlt schon so viel Material,dann knackt dir irgend wann die Spitze weg.Ich würde das so nicht mehr benutzen.Wie dr.spin out schreibt,würde ich etwas glas matte um das top laminieren.Falls du jetzt neue Masten bekommst,kannst du auch 15 cm Schrumpfschlauch als scheuer schutz oben um den Mast schrumpfen.

Geändert von gun1 (03.02.2013 um 17:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 03.02.2013, 18:24
Benutzerbild von selber
selber selber ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 14
Standard Sand eher wenig am Segel

Danke erstmal für die Beteiligung!

Sand habe ich eher weniger am Segel. Surfe meist an der Ostsee und Rigge fast immer auf Wiese auf. Natürlich kommt trotzdem immer mal wieder Dreck und Sand ans Segel.
Aber nicht wirklich nenneswerte Mengen, sieht man auch daran, das ich meinen Mast immer auseinander kriege.

Das ist wahrscheinlich nicht ein nennenswerter Faktor, wobei natürlich Sand und Dreck den Verschleiß ganz klar begünstigen würden.

Gruß,

selber
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04.02.2013, 07:02
Benutzerbild von gun1
gun1 gun1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2003
Beiträge: 1.179
Standard

Zitat:
Zitat von selber Beitrag anzeigen
Die SDM Masten haben wie erwähnt die gleichen Spuren.

Ich habe gerade nochmals aufgeriggt und versucht zu fotografieren ist allerdings sehr schwer. Der meiste Abrieb am Segel findet sich an der Befestigung des Gurtbands vom Toptrimms außen, also an der Befestigung zur Masttasche hin. Problematisch finde ich, dass die Masttasche oben so eng ist, dass der Toptrimmbecher kaum versenkt werden kann. So hätte man einen vielleicht besseren Schutz für den Mast.

Gruß,

selber
versuche den Toptrimmbecher so weit wie möglich in das Top zu drücken.Vielleicht vorher mit einem Dorn,oder ähnlichem etwas vor formen,das du den Becher besser versenken kannst.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 04.02.2013, 12:12
Benutzerbild von tim2
tim2 tim2 ist offline
stehsegler?!
 
Registriert seit: 15.05.2003
Beiträge: 535
Standard

interessantes thema. fahre auch gun segel und gun rdm masten, werd nachher mal meine masten kontrollieren.
bislang ist mir nur aufgefallen, daß die beschichtung der masten von meinem gun select gabelbaum stark abgerieben wird. anfangs gab es sogar regelrechte kratzer, bis ich die kanten von dem zum gabelbaum gehörenden rdm adapter entgratet habe.
die neuen masten haben eine polyamid beschichtung, vielleicht ist die resistenter...
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 04.02.2013, 18:04
Benutzerbild von selber
selber selber ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 14
Standard liegt an Segel und Mast

Hallo,

War heute in Heiligenhafen Surfen und habe jemanden mit gleichen Problemen gefunden. Er fährt Gun Wave Segel und die RDM Select Masten und hat die gleichen Spuren, ebenfalls erst aufgetreten als mehr Surftage als normal pro Jahr drin waren.

Seine Lösung, den Mast oben mit Tape schützen und alle paar Surftage das Klebeband erneuern.

Hatte heute versucht beim 4,5 qm Steel den TOPTrimm Becher in der Segeltasche zu versenken. Dabei sieht man jedoch nicht ob der Mast oben richtig einfädelt und dieser Plastikbecher bricht gerne mal, das tat er dann auch beim Trimmen. Zum Glück so, dass ich trotzdem aufs Wasser konnte (siehe Foto). Außerdem kann dann das Segel oben weniger gut rotieren.

Fazit: GunSails baut Masten und Segel die zusammen ab 40 Tagen pro Jahr surfen, einen so hohen Verschleiss am Mast haben, dass dieser punktuelle starke Abnutzungen am Top aufweist.

Echt nicht gut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Becherkaputt.jpg (96,6 KB, 51x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 04.02.2013, 18:57
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.442
Standard

Moin,
eine solche Einschätzung zu haben und dann ein solches Fazit abzugeben sind schon zwei paar Schuhe....
Wie bekommt man die Mastaufnahmen so in das Segel?
Meine Gun- Masten (RDM) weisen weder solche Spuren auf noch sind die Mastaufnahmen bei den Segeln gebrochen.
Gruß
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 04.02.2013, 21:08
bodensee bodensee ist offline
I love Gythion
 
Registriert seit: 24.06.2004
Beiträge: 439
Standard

Zitat:
Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
Moin,
eine solche Einschätzung zu haben und dann ein solches Fazit abzugeben sind schon zwei paar Schuhe....
Find ich auch, bin mir auch sicher, dass GUN reagieren würde, wenn es eine plausible Erklärung gibt.
Achtung: Ich habe zur Zeit kein GUN Segel! Aber vielleicht will ich mir auf diesem Wege Prozente erschleimen.

1. Ist hier im Forum schonmal jemandem ganz oben im Top der Mast gebrochen?
Als alter Maschinenbauer erwarte ich, dass die Masten an Stellen mit hohem Kerbfaktor und hohem Biegemoment brechen. Dies wäre aber in der Nähe der Mastteilung oder wo die Gabel angebracht ist.
Eine Ausnahme wäre eine ungleichmäßige Tränkung mit Harz, aber dies ist bei Prepreg ja fast unmöglich.
2. Also auf zwei von den eingestellten Fotos glaubte ich Sand zu erkennen.

Gruß vom Bodensee
Rolf
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.02.2013, 21:57
Benutzerbild von mapf
mapf mapf ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2009
Ort: Kirchheim unter Teck
Beiträge: 26
Standard

Hallo Selber,
Du sagst, Du fährst Hammer, Steel, Torro. Dein (ich nenn's mal so) Zeuge mit dem gleichen Effekt fährt auch Wave - Segel. Läst sich der Effekt auf die Wave-Segel einschränken? Ich frage, weil ich mich dieses Jahr erstmalig ein GUN gekauft habe (Torro, war aber noch nicht auf dem Wasser).
Bin zwar lange nicht so viel auf dem Wasser (Urlaubssurfer), aber dafür sollte das Material auch ein paar Jahre halten. Ist ja nicht billig.

Dank vorab, Grüßle: Mapf
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 05.02.2013, 07:58
Benutzerbild von selber
selber selber ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 14
Standard

Zitat:
Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
Moin,
eine solche Einschätzung zu haben und dann ein solches Fazit abzugeben sind schon zwei paar Schuhe....
Bitte lies den thread, schau Dir die Fotos an! Und wenn andere Gun-Kunden Ihre Masten schon abtapen ist für mich die Sache mehr als klar.

Ausserdem muß ich hier keinen überzeugen, ich wollte für mich abwägen ob GunSails hier ein "spezielles" Problem hat, und genau dass ist der Fall. Für alle, die 20-30 Tage im Jahr surfen/ oder immer 500 Meter gerade aus und Halse - der Mast wird bestimmt 2-3 Jahre gut halten.

Zitat:
Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
Wie bekommt man die Mastaufnahmen so in das Segel?
Meine Gun- Masten (RDM) weisen weder solche Spuren auf noch sind die Mastaufnahmen bei den Segeln gebrochen.
Gruß
Alles beschrieben, aber gerne nochmals: Der Abrieb kommt von 2 Stellen oben am Top des Segels, eine Idee in dem Thread war es, den Becher im Top des Segels zu versenken. Die Trimmklemme und die Anordnung des Gurtbandes geben diese Möglichkeit her. Damit schützt der Becher vor Abrieb, es stellte sich jedoch gestern heraus, dass man nicht sieht, ober der Mast richtig im Becher sitzt und bei verkanten am Becher bricht dieser schnell, da die Trimmkräfte das Dingen einfach zerfetzen.

Das war ein Versuch, ne Notlösung, verstehste? Aber besser ists wohl wie der Kollege den Mast alle paar Surftage abzutapen.

Zitat:
Zitat von bodensee Beitrag anzeigen
Find ich auch, bin mir auch sicher, dass GUN reagieren würde, wenn es eine plausible Erklärung gibt.
Achtung: Ich habe zur Zeit kein GUN Segel! Aber vielleicht will ich mir auf diesem Wege Prozente erschleimen.

1. Ist hier im Forum schonmal jemandem ganz oben im Top der Mast gebrochen?
Als alter Maschinenbauer erwarte ich, dass die Masten an Stellen mit hohem Kerbfaktor und hohem Biegemoment brechen. Dies wäre aber in der Nähe der Mastteilung oder wo die Gabel angebracht ist.
Eine Ausnahme wäre eine ungleichmäßige Tränkung mit Harz, aber dies ist bei Prepreg ja fast unmöglich.
2. Also auf zwei von den eingestellten Fotos glaubte ich Sand zu erkennen.

Gruß vom Bodensee
Rolf
Lieber RaceFreerace Surfer und Maschinenbauer, ich selbst habe auch noch nie gehört, dass ein Mast ca. 10cm unterm Top bricht. Und auch ich weiß aus eigener Erfahrung das Masten meist oberhalb der Gabel brechen.

Aber vielen Dank für Deinen konstruktiven Beitrag! Trotzdem möchte ich bei 300 Euro Masten und Segeln nicht nach einem halben Jahr solch krasse Schleifspuren.

Und noch mal zum Sand. Auf einem Bild siehst Du Schlamm, vom abriggen auf einer Schlammigen Wiese außen am Top des Segels, dass ist bestimmt der Grund für die Schleifspuren. Da ich ja in allen Segeln Sand ohne Ende habe.

Hallo Mapf,

ich habe das 5,7 Torro ohne VarioTop, und das finde ich auch sehr gut. Die Segel mit Variotop führen offensichtlich bei den GunMasten zu diesen starken Abnutzungen am Top. Ob die Masten außen zu weich sind, oder diese Nahtstellen am Segel zu rauh, kann ich nicht beurteilen.
Ich finde Gun müsste hier aber reagieren und systematisch etwas ändern, die 2013 Masten sollen ja etwas Abriebresistenter sein?!?!
Gun:"Die neue Polyamid Oberfläche auf Base und Top schützt bestens vor Abrieb und UV Belastung." Das hilft den Leuten mit Equipement aus 2012/11/10 aber leider nicht mehr.

Zum Abschluss, ich finde die Gun Segel sind sehr gut verarbeitet/ stabil und fahren sich auch gut. Die Masten/ Gabeln und den Kleinkram finde ich nicht gut.

Gruß,

selber

Geändert von selber (05.02.2013 um 09:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 05.02.2013, 09:29
Benutzerbild von gun1
gun1 gun1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2003
Beiträge: 1.179
Standard

tja,langzeittests macht eben der Kunde,echt ärgerlich,ist so etwas.
Die teamfahrer haben doch wesentlich mehr surftage,das müsste doch bekannt sein.Ist denn im top noch eine Kunststoffbefestigung zwischen Segelfolie und Masttasche,die so stark am Mast reibt ? Ich glaube diese Polyamid Oberfläche würde dem auf dauer auch nicht stand halten.

Geändert von gun1 (05.02.2013 um 09:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 05.02.2013, 10:35
Benutzerbild von selber
selber selber ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 14
Standard Skizze

Hallo Gun1,

ich habe mal was vorbereitet! Nein, es ist schwer vorstellbar, wenn man das Segel nicht vor Augen hat, deshalb anbei 2 Skizzen

Blau = Segelfläsche, die auch in die Masttasche hinein ragt
Gelb = Mast
Grün = Gurtband vom VarioTop
Rot = die kritischen Stellen, an denen der Mast scheuert

Die Segeltuchkanten sind natürlich umnäht und verstärkt, diese Verstärkung reibt am Mast. Auf der anderen Seite ist die Masttaschenwand, die oben mehrfach verstärkt ist und das Gurtband des Variotops aufnimmt, diese Stelle reibt ebenfalls am Mast.

Querschnitt
Mastskizze.jpg
Skizz2.jpg

Gruß,

selber
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 05.02.2013, 14:49
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.442
Standard

Zitat:
Zitat von selber Beitrag anzeigen
Bitte lies den thread, schau Dir die Fotos an! Und wenn andere Gun-Kunden Ihre Masten schon abtapen ist für mich die Sache mehr als klar.

Die Masten/ Gabeln und den Kleinkram finde ich nicht gut.

Gruß,

selber
Moin,
eines vorweg: falls du dich angegriffen fühst - dass war nicht meine Absicht.

Bestimmte Angaben finde ich dennoch für ein Fazit recht "schwierig".
Hier haben jetzt 3 Fahrer gesagt, dass es Probleme mit Abrieb gibt. Andere können die Aussage nicht bestätigen. Bei dem ersten Bild ist der Cross noch in Schwarz - aus welchem Jahr stammt er denn? 2010? Also 3 Saison bei je 40 Einsätzen...?
Da der Abrieb an der Stelle ist, wo eben das harte Gurtband verarbeitet wird / werden muss (?) stellt sich schon die Frage, ob z.B. Salz und Sand zu einer Verhärtung geführt hat??? Ist dann natürlich immer noch nicht besser.

Mit der jetzt kaputten Topkappe (heißt die so?) kann es ggf. auch an den frostigen Temps liegen. Kunststoff wird da natürlich gerne spröde. Sollte auch nicht sein, kann man wohl aber leicht ersetzen.

Masten einschicken und dann nicht zurück bekommen, ist natürlich ganz übel.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 05.02.2013, 16:43
Benutzerbild von tim2
tim2 tim2 ist offline
stehsegler?!
 
Registriert seit: 15.05.2003
Beiträge: 535
Standard

gerade meine masten (gun rdms in 2011er transwaves genutzt) kontrolliert und nichts gefunden. sogar meine ersten gun rdms von 2004, die noch als reserve genutzt werden haben da nur normale gebrauchsspuren und die haben schon sehr viele einsätze hinter sich.
ich versenke allerdings bei variotop segeln wenn möglich die topkappe auch immer oben in der masttasche, dadurch kann wie bereits erwähnt wurde das beschriebene szenario eigentlich nicht auftreten.
dann muß man beim aufbau aber tatsächlich gut aufpassen, daß der mast auch richtig in der topkappe steckt. hab auch schon 2 topkappen zerstört und die dinger seitdem als ersatzteil im bus.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 06.02.2013, 07:29
Benutzerbild von DMac
DMac DMac ist offline
Je suis un defieur! ;)
 
Registriert seit: 30.03.2006
Ort: zuhause
Beiträge: 1.729
Standard

Zitat:
Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
Meine Gun- Masten (RDM) weisen weder solche Spuren auf noch sind die Mastaufnahmen bei den Segeln gebrochen.
Gruß
welche segel fährst du? auch gun?

@selber: also ich denke, dass bei überstehendem mast im top die querkräfte schon eine hohe reibung erzeugen können, die dann zu solchen einkerbungen führen, wie von dir gezeigt und geschrieben. ich bin auch der meinung, dass die masten das aushalten sollten - sofern die verarbeitung des segels die reibung nicht begünstigt. da jedoch segel und mast von gun sind, sollte das nicht sein!

natürlich wird gun nicht jeden vermeintlichen fall eines evtl. vorhersehbaren schadens testen, dass wäre unmöglich. aber wenn ein oder mehrere kunden das problem haben, dann sollte man sich als hersteller davon etwas annehmen. DAS wäre service und entwicklungsarbeit zugleich

suche weiter nach dem gleichen problem unter gun segel fahrern - nicht locker lassen. ob jedoch teamfahrer oder profis mit gun-zeugs sich da zu wort melden, wage ich zu bezweifeln....

ach so, und da die reklamation langsam auch über das übliche zeitmaß hinaus geht, würde ich denen jetzt mal eine frist setzen. kann echt nicht sein, dass die einen immer wieder vertrösten!
__________________
cu on water
dmac

Geändert von DMac (06.02.2013 um 07:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
abnutzung, gun sails, mast, schleifspuren, top

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:07 Uhr.