#1  
Alt 16.03.2019, 17:31
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 41
Standard Hardboard 9.5

Auch wenn mir die SUP-Sparte vorkommt wie eine dieser spanischen Geisterstädte (im Bauboom hochgezogen, seit der Finanzkrise leerstehend), versuche ich es mal wieder:
Ich paddle den gesamten Winter durch, momentan mit kräftigen Stürmen auf dem See, da macht das 9.6er iSUP richtig Spaß!

Ich hätte gern ein Hardboard in dieser Größe (9.5 bis 9.8, 30" bis 32" breit), habt Ihr eine Empfehlung?
Kann vielleicht sogar jemand sagen, ob es zwischen den Damen-Modellen und den Männermodellen einen wirklichen Unterschied gibt, außer, dass das Mädels-Modell in lila ist, was ich nicht schlimmer finde als gelb?
Bei 80 kg stelle ich mir 150 bis 170 Liter vor, um nicht nur anfängermäßig Wellen zu SUPen, sondern auch auf dem See/Fluss sportlich zu paddeln (als Ausgleich zum 14er Hardboard).
Gruß
Markus

Geändert von everydaysup (16.03.2019 um 17:46 Uhr) Grund: Bild
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.03.2019, 08:33
Benutzerbild von Cpt.Sternhagel
Cpt.Sternhagel Cpt.Sternhagel ist offline
still rockin'
 
Registriert seit: 15.01.2006
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 3.840
Standard

Ich habe auch mal eine Zeit lang nach so einem Modell geschaut. Mein Problem ist, dass ich 15-20 Kg mehr wiege als du. Und im Winter würde ich ein etwas stabilere Plattform durchaus bevorzugen. Meine Idee war ein Hardboard, das in den Bulli passt. Die gibt es aber mit maximal 170L.

Lass mal hören, wenn du was gefunden hast.
__________________

Wasserqualität Niedersachsen: http://www.apps.nlga.niedersachsen.d.../index.php?p=k


Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.03.2019, 09:24
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 41
Standard

Ich fahre gleich mal ein 9.6er Alana Quest von Naish anschauen, das hat 170 Liter und scheint für den Einstieg ins Wellen-SUP gedacht zu sein.
Ist zwar ein Mädels-Board, ich selbst finde die Farbe (lila) nicht schlimm, und mit 80 kg bin ich zwar nicht in der typischen Mädelsgewichtsklasse, kann es aber eventuell mit etwas mehr kg auch etwas sportlicher fahren - wenn ich es denn mal kann.
Nicht so toll finde ich das Gewicht mit 11,6 kg. Allerdings ist der Preis verlockend, für das Board meiner Wahl, ein 9.5er Widepoint von Starboard, müsste ich das Dreifache hinlegen!
Es geht mir ja um den Einstieg in die Welle (in der Welle drauf stehen kann ich bestimmt schon ganz gut, da bin ich jetzt mit dem 9.6er wochenlang Kabelwellen bis 50 cm bei Sturm gefahren, die leider nicht zum Surfen taugen) und auch ums flotte Paddeln mit kleinem Board auf dem Flachwasser: wenn ich da mit meinem 14er Raceboard fahre, kann ich nur allein Paddeln, da die Kollegen am See eher gemütlich fahren. Da habe ich es mir angewöhnt, das kurze iSUP zu nehmen, mit dem bin ich dann immer noch etwas schneller als die 11.6er und 12.6er Kollegen, aber da ist dann eine gemeinsame Runde um den See möglich.
Ich hoffe nur, dass das Alana - falls ich es kaufe - nicht gänzlich gegen Geradeauslauf designed ist.
Das war noch nie auf dem Wasser, komisch, oder?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.03.2019, 09:34
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 41
Standard

Ich habe neben dem neuen 9.6er Compact noch ein 9.8er Panda. Die passen von der Länge her aufgepumt in meinen Pkw, echt Klasse!
Marc von Panda schrieb mir, dass das Panda selbst bei seinen 95 kg brettsteif ist. Man kann das Panda bis zu 25 PSI aufpumpen, wobei ich maximal 18 PSI nehme.
Das Panda werde ich verkaufen, weil ich eben noch das Compact habe. Beide Boards fahren sich fast identisch, ich war mit dem Compact diesen Winter auf Ostsee, Flüssen, etc. Ich liebe diese kleinen Boards!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.03.2019, 16:13
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 41
Standard

So, habe mir das Alana mal angeschaut, und das sah ganz vielversprechend aus, ein niegelnagelneues Board mit einer kleinen, noch im Laden reparierten Macke am Rail - alles andere muss man eh selbst austesten. Also dem Verkäufer das Geld in die Hand gedrückt, Ventil reingeschraubt (war noch nicht einmal drin!), eine größere Mittelfinne eingesteckt (als Mädelsboard hat es eine kleinere Mittelfinne in der US Box), da ich keinen Imbus für die kleinen Side-Finnen dabei hatte, wollte ich in der Mitte wenigsten für Fahrstabilität sorgen.
Ab auf den See, und: fährt sich super! schon anders als meine ähnlich großen iSUPs, auf der einen Seite direkter - Hardboard eben -, auf der anderen Seite beim Paddeln auf Flachwasser langsamer als die aufgeblasenen Schwestern.

Sehr schön wenidig und dabei kippstabil, wobei ich mit meinen 80 kg nur einen großzügigen Schritt nach hinten gehen muss, dann steht die Spitze schon 50-70 Grad aus dem Wasser: das Kickpad hinten kann man nur mit 50 kg erreichen, bei mir ist vorher die Grenze erreicht. Kann ich aber gut mit leben, und das Board ist beim Pivot trotzdem sehr gut kontrollierbar.
Erstes Fazit: schönes Board, meine 80 kg sind bei Flachwasser wohl die Obergrenze, aber das passt noch gut, es gleitet sehr schön in den bisherigen Kabbelwellen, bei richtigen Wellen (höher und mit genügend Abstand untereinander) und mit dann 3 Finnen dürfte es richtig Spaß machen!
Und es passt in meinen PkW!
Kann es nicht erwarten, mit meiner neuen Freundin Alana morgen wieder auf den See zu gehen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:18 Uhr.