#1  
Alt 05.03.2018, 10:26
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 37
Standard Pivot-Turn

Bei fast jedem Pivot-Turn dominiert immer noch der Kopf, der von dem wackeligeren Gefühl regelrecht in Alarmbereitschaft gesetzt wird. Dabei läuft das gut, ich gehe allerdings seit November nicht furchtbar weit nach hinten, da die Luft-und Wassertemperaturen nicht zum kurzen Bad verlocken - heute ist gerade mal der Fluß wieder befahrbar, gestern noch war er dicht gefroren.
Mit "beherzt nach hinten gehen" ist es dann nicht mehr viel, da der Kopf eigentlich nur auf Nummer sicher gehen will, und das Ganze dann über die Erhaltung des Balancegefühls abläuft - also eher spaßfrei/verkopft als beherzt. Gibt sich das mit der Zeit, was habt Ihr da für Erfahrung gemacht?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.03.2018, 12:01
Benutzerbild von aurum
aurum aurum ist offline
linksrumduckjiber
 
Registriert seit: 03.09.2004
Beiträge: 1.034
Standard

wofür ist speziell der Pivotturn (bei diesen Temperaturen) notwendig?
kannst du nicht in aller Ruhe drehen?
__________________
Gruß , Tilo
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.03.2018, 14:44
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 37
Standard

Rein technisch gegeignet ist er eben für enge Kurven, d.h. für die Wende auf der Stelle. Das kann ich natürlich bei diesen Temperaturen lassen, ich gehe momentan einfach nicht soweit nach hinten, dass ich ganz im Wasser stehe, sondern mach nur ein Pivötchen. Beim SUPen geht es mir eben auch um Manöver, d.h. die Verbesserung der Balance, mit dem gesamten Brett vertraut werden, etc.
Was mich nur so stutzig macht, ist dass bei allen Lernerfolgen bezüglich der Balance immer wieder so ein Punkt da ist, wo sich bei unverhergesehener Wackeligkeit gleich der Kopf einmischt, statt dass er mich einfach mal machen lässt. Über die Zeit hat sich da eigentlich ein ganz gutes Balancegefühl eingestellt, das als Korrektiv reichen müsste. Und der Kopf fährt dann alles runter auf Kontrolle/Autopilot, gleichzeitig erscheint einem das Kippeln wie unter einer überdimensionalen Lupe, was nicht passiert, wenn Gefühl und Erfahrung die Oberhand behalten...
Das verschiebt sich vermutlich im Laufe der Jahre mehr und mehr ins Marginale, ich hätte nur mal gern gewußt, ob es euch auch so aus den Träumen reißt, wenn ihr mitten in einem Manöver wie dem Pivot-Turn von einem Unsicherheitsgefühl erfasst werdet, und dann der Kopf herrschend eingreifen will.

Geändert von everydaysup (05.03.2018 um 14:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.03.2018, 00:01
Benutzerbild von aurum
aurum aurum ist offline
linksrumduckjiber
 
Registriert seit: 03.09.2004
Beiträge: 1.034
Standard

deine Sorgen möchte ich haben
also daß du unsicher bist, ob andere vielleicht auch auf völlig unnütze manöver verzichten, die das Risiko bergen, ins eiskalte Wasser zu fallen
;-)
__________________
Gruß , Tilo
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.03.2018, 08:21
Smeagle Smeagle ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2012
Beiträge: 1.271
Standard

Dann erläutere mal den Nutzen, überhaupt bei ~0 Grad auf's Wasser zu gehen Will sagen, soll doch jeder machen/versuchen wozu er Lust hat.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.03.2018, 14:08
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 37
Standard

@smeagle: Ich denke auch, dass jeder das machen sollte, wozu er Lust hat, von daher war deine Antwort schon mal ganz wohltuend!
Ob SUP-Fahren grundsätzlich einen Nutzen bringt, muss ja auch jeder für sich entscheiden, wie bei jeder Betätigung. Mir persönlich macht es riesig Spaß, ich muss nicht auf verpessteten Straßen oder vollgeschissenen Wegen meine alten Knochen bei jedem Laufschritt überstrapazieren oder in der Muckibude den Schweiß meines Nachbarn genießen, sondern merke, dass ich bei ambitioniertem SUP wirklich so ziemlich jede Körperregion aktiviere, besonders, wenn man eben bisschen flotter paddelt und/oder Balancegefühl etc. trainiert. Und die schöne Aussicht gibt es gratis.
Ich hatte auch Bedenken, im Winter zu fahren - bis ich es ausprobierte: mit einem flexiblem 5/7er Neoprenanzug fahre ich seit Dezember fast täglich, und der "Nutzen" ist in keiner Weise geringer als im Sommer (wenn man denn auf den Bikini-Imponier-Modus keinen Wert legt). Mir ist mindestens genauso warm, die Lautschnacker sitzen vor der Glotze oder vorm Bier, Mücken und Bremsen in den Hecken, und ich genieße jeden Tag eine gute Stunde auf dem Wasser.
@aurum: eigentlich hatte ich eine Frage an SUPler mit Erfahrung gestellt, die dann auch eventuell wissen, dass ein Pivotturn bei bestimmten SUP-Typen bzw. Wasserarten so notwendig ist, wie vergleichsweise vielleicht eine Halse beim Windsurfen. Geht auch ohne, klar, aber richtig zweckmäßig bzw. cool ist das auch nicht, oder? Den Luxus hat man nicht immer, in aller Ruhe drehen zu können, wenn man mit dem SUP scharf um ein Hinderniss herum muss (nicht aus Leichtsinn, sondern z.B. bei Strömung oder plötzlich auftauchenden Gegebenheiten, letztlich aber auch bei einer simplen Boje). Das ist ähnlich wie beim Skaten: immer geradeaus und ein wenig Kurve kann jeder, nur plötzlich abstoppen oder gar ausweichen...
Wenn man den Versuch unternimmt, gerade meinen zweiten Beitrag mal ganz zu lesen und zu verstehen, geht es mir gar nicht speziell um den Pivotturn (das war ein gerade erlebtes Beispiel, und daher der Titel des Threads, im Wildwasser mit Felsen gibt es bestimmt noch mehr solche Situationen), sondern grundsätzlich um den Moment, wo aus verschiedenen Gründen der Kopf so stark dominiert, dass erlernte Skills zu sicherheitsdienlichen Grundbewegungen heruntergefahren werden.
Das ist auch kein Problem ("deine Sorgen möchte ich haben"), sondern eben die Frage danach, ob jemand Fortgeschrittenes festgestellt hat, dass es das beschriebene Einschreiten des Kopfes bei ihm/ihr nicht gibt, oder vielleicht doch gibt bzw. gab und sich mit der Routine immer mehr gelegt hat.

Geändert von everydaysup (07.03.2018 um 15:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.03.2018, 09:08
Benutzerbild von everydaysup
everydaysup everydaysup ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Beiträge: 37
Standard

Mit dem 12.6er muss man hinten gar nicht so tief ins Wasser - geht auch schlecht bei Niedrigwasser im Fluss:
http://www.markus-willer.de/pivot_music.mp4

Geändert von everydaysup (10.03.2018 um 14:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:46 Uhr.