#1  
Alt 05.02.2013, 12:06
horchi horchi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 10
Standard Türkei mit dem Wohnmobil

Hallo zusammen,

ich suche Tipps und Erfahrungen zum Surfurlaub mit dem Wohnmobil in der Türkei. Insbesondere in der nördlichen Ägäis, Insel Bozcaada, ....

Kennt dort jemand Campingplätze, Surfspots oder hat Erfahrungen mit "Wild-Campen" in der Türkei?

Wie sieht es dort mit dem Meltemi aus, die griechische Insel Limnos liegt schon in dessen Einzugsbereich, kommt der soweit oben auch bis zur türkischen Küste?

Danke und Grüße
Jörg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.02.2013, 06:54
robat1 robat1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2008
Beiträge: 908
Standard

Hallo Jörg.

Ist zwar ne ewigkeit her als ich die Türkei mit dem WM in 2 Urlauben komplett umrundete, aber der Wind sollte noch der selbe sein.

Lange vor dem Internet hatten wir keinen Plan und sind aufs grade Wohl von Bucht zu Bucht bis es hackte.

Sehr gut war eine kleine schöne Schotterbucht etwa 1-2 h nach Canakkale (oder wie das nahe dem Bosporus hies?
Muss ich Abends mal in G.Earth suchen wie die Bucht heist.
Da gabs jedenfalls 2-3 kleine nette Camps mit täglich ca18-20knt.

Gut war es dann auch in Bodrum.
Bei Meerblick rechts vom Berg, wo es auch mehrer Camps gab.
War damals ein sehr geiler Pratz mit morgentlichen Wurfnetz-Fischern.
Überhaupt waren die Erfahrungen mit den Türken damals rundum ausgesprochen positiv mit einer geradezu unglaublichen Gastreundschaft.
Das kann sich in den Turi-Gegenden inzwischen geändert haben wie man immer wieder hört?

3ter geiler Spot war ein riesen See mit kleiner Insel auf die ein Damm führte.
Wir wohnten dort im Wohnzimmer eines Fischers der mich morgens so oft ich wollte zum Zander-Fischen mitnahm. Und Wind gabs meist fürs 5.0er.
Muss ich erst Abends im WWW raussuchen wie der hies.
Hoffe ich hab heute Zeit dazu?

Bis dann

Robert
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.02.2013, 10:07
horchi horchi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 10
Standard

Hallo Robert,

vielen Dank für deine Beschreibung. Denke Bodrum ist für uns etwas zu weit, wir haben leider 'nur' drei Wochen. Vermutlich fahren wird die letzten drei hessischen Ferienwochen da aus meiner Griechenland Erfahrung der Meltemi im August i.d.R. etwas stärker und vor allem zuverlässiger bläst.

Grober Plan ist im Moment mit der Fähre von Ancona nach Ingoumenitza überzusetzen und von dort die ca. 800km über Thessaloniki bis zu den Dardanellen 'über Land' zurückzulegen. Nach Canakkale wollen wir mit der Fähre übersetzen. Wenn du herausbekommst wo die Schotterbucht liegt wäre toll.

Hier http://www.photoworldwide.de/sport/k...tca-halbinsel/

habe ich entdeckt das die beiden Inseln Gökceada, Bozcaada und der Strand bei Ayvalik vom Meltemi heimgesucht werden


@all
die Einreisebedingungen scheinen soweit ich es auf den Seiten des Auswärtigen Amts gelesen habe hinsichtlich Mitbringsel recht eng gefasst zu sein. Persönliche Gegenstände im Maximalwert von 500€, max 0,75 Liter Alkohol unter 22% usw.
Hat jemand Erfahrung wie damit an der Grenze umgegangen wird, zählt die Surfausrüstung schon zu den persönlichen Gegenständen (damit wären 500€ ja schnell erreicht) und sollte man auf die Palette Bit im Wohnmobil lieber verzichten ?

Danke und viele Grüße
Jörg
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.02.2013, 22:14
robat1 robat1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2008
Beiträge: 908
Standard

Hi Jörg,

ich hab grad mal, in der Hoffnung auf damalige handschriftliche Tips von mir, meinen alten Türkei-Reiseführer gesucht und auch tatsächlich gefunden. Sowas werfe ich zum Glück nicht weg...... ;-) 1987 !
... dabei war das schon die zweite große Türkei-Runde bis nach Ost-Anatolien zum Van-Gülül od. so ähnlich, mit einigen Jahren Abstand.

Und ich hab tatsächlich, wie so oft, angestrichen was gut, super, oder schei.. war. Seite 279 steht es.
Der Ort an der Bucht hies Assos (trk. Behramkale), hatte 3 Camps (vermutlich Kandirya Motel /Camping?). Auf jeden Fall dem Kandirya-Camping-Schild nach, wobei wir auf dem rechts Camp der endlosen 7km Schotter-Stichstrasse waren.

Die nette türkische Mutti machte täglich frischen Jughurt den es dann mit Honig und selbst gebackenem, duftendem Fladenbrot zum Frühstück gab.
Die Frühstückommlets waren auch der Hammer.
Auch sonst war die Verpflegung genial und sehr Familiär (vor 26 Jahren eben ;-)
Am Nachmittag hing dann meist ein richtig großer Fisch 1m und länger an der Schilf gedeckten Terasse, wo Abends gemeinsam gespachtelt wurde, damit der wusste was es heute Abend gutes gibt.

Es gab dort keine nenneswerte Brandung, aber direktes Flachwasser war es auch nicht gerade. Und der Wind dürfte meist so um die 20knt gehabt haben.
Ich könnte es nicht beschwören, aber ich glaub Wind von links fast im rechten Winkel zum Strand.
Leider runde Riesel kein feiner Sand, aber dafür auch keine Seeigel oder versteckte Felsen im Wasser.

Hat uns echt gut gefallen, wobei meine damalige Freundin mal mit einem gellenden Schrei

Am Ende gabs dann doch noch eine blöde Situation, weil mir der wirklich nette Inhaber unbedingt meine Hohlnietenzange abkaufen wollte die damals dort niegends zu bekommen war und ich das ganz am Anfang des Urlaubs auf keinen Fall wollte, weil sie ebn zu meiner Reparaturausrüstung auf der Tour gehörte.
Leider war mir nicht klar, dass ich ihn damit schwer kränke, wenn ich eine intensieve Bitte abschlage. War ihm aber dann sehr deutlich anzusehen und tut mir nach 26 Jahren noch immer leid.
Ein Türke wird dir im eigenen Land (zumindest außerhalb der Turizentren) niemals eine enthaft vorgetragene Bitte abschlagen, egal wie belastend sie für ihn sein mag.
Ich schrieb ja schon die Gastfreundschaft ist für uns oft schon unheimlich gewesen, hat sich aber immer als absolut echt herausgestellt.

Leider finde ich keine Eintragung über den See mit der Insel. Da muß ich die Tage mal mit Satelitenaufnahmen mutmaßen, wo das gewesen sein könnte.
Wenn ich dazu die Tage noch was finde melde ich mich noch einmal.

Viel Spaß in der Türkei.

Robert

Geändert von robat1 (07.02.2013 um 22:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.02.2013, 09:10
horchi horchi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 10
Standard

Hallo Robert,

danke für deine Ausführliche Beschreibung!

Bei Google Maps konnte ich Behramkale finden, vermute du meinst untere oder linke Bucht auf dem Foto.

Ja von der tollen Gastfreundschaft habe ich schon viel gehört und gelesen. Das wir unser erster 'richtiger' Türkei Urlaub, ich war bislang nur einmal eine Woche in Alaçatı, dort aber nur im Hotel, am Stand und bei der Surfstation (also ein klassischer Surfurlaub ) habe daher von Land, Kultur und Leuten nicht viel mitbekommen. Bin schon sehr gespannt auf den Trip muss mich aber aber noch etwas über 5 Monate gedulden. Dir Fähre nach Ingoumenitza werden wir die Tage buchen.

Nun geht es in drei Wochen erst mal für 7 Tage nach Santa-Maria/Sal zum surfen mal ausnahmsweise ohne Kinder nur zu zweit.

Viele Grüße
Jörg
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg behramkale.jpg (42,7 KB, 9x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.02.2013, 10:28
Benutzerbild von janbhauge
janbhauge janbhauge ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2010
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von horchi Beitrag anzeigen
Hallo Robert,

danke für deine Ausführliche Beschreibung!

Bei Google Maps konnte ich Behramkale finden, vermute du meinst untere oder linke Bucht auf dem Foto.

Ja von der tollen Gastfreundschaft habe ich schon viel gehört und gelesen. Das wir unser erster 'richtiger' Türkei Urlaub, ich war bislang nur einmal eine Woche in Alaçatı, dort aber nur im Hotel, am Stand und bei der Surfstation (also ein klassischer Surfurlaub ) habe daher von Land, Kultur und Leuten nicht viel mitbekommen. Bin schon sehr gespannt auf den Trip muss mich aber aber noch etwas über 5 Monate gedulden. Dir Fähre nach Ingoumenitza werden wir die Tage buchen.

Nun geht es in drei Wochen erst mal für 7 Tage nach Santa-Maria/Sal zum surfen mal ausnahmsweise ohne Kinder nur zu zweit.

Viele Grüße
Jörg
Wie ist Alaçatı, ich habe davon gelesen und denke es konnte gut sein statt nach Dahab zu fliegen, dauert nur 4 stunden nach Türkei statt 6 nach Egypten...und wollte was neues sehen...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.02.2013, 11:00
horchi horchi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 10
Standard

Hi janbhauge,

ich war vor ca. 8 Jahren in den Osterferien da. Wir hatten soweit ich mir erinnere um die 30% Gleitwind meist für Segel > 6m². Das Wetter war super sonnig aber der Wind wirklich sau-kalt also nix mit Shorty. Im Sommer war ich noch nicht da habe aber von Bekannten gehört das dann der Wind stärker und auch zuverlässiger ist, er ist meist um die 5m² gefahren. Dann soll es aber auch recht voll sein. Denke es kommt darauf an in welcher Jahreszeit du hin möchtest, ich würde im Frühjahr vermutlich nicht mehr hinfahren.

Viele Grüße
Jörg
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:43 Uhr.