SURF-Forum > Tipps & Tricks > Board- & Rigg-Tipps

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.09.2019, 14:12
Schmiddi Schmiddi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2019
Beiträge: 46
Standard Material-Einkaufsliste

Hallo Community,

mal wieder ein Aufsteiger auf der Suche nach dem richtigen Masterplan...

Kurze Info zum Hintergrund:
Eigentlich rutsche ich schon ein paar Jahre auf dem Wasser rum, aber seit dieser Saison nehme ich es ernst. Ich komme gut aktiv ins Gleiten, Schlaufenfahren wird immer besser. Die richtige Powerhalse ist noch weit weg, aber Heizen geht schon ganz gut und Adrenalin ist voll da!
Allerdings habe ich mich dieses Wochenende am Grevelingenmeer bei 26-35 ktns mit teils 40er Böen bei ordentlicher Windwelle (geschätzt 70 bis 90 cm) mit meinem 130L Freeracer komplett überfordert gefühlt.
Ich bin zunächst morgens (da war es noch etwas ruhiger) 5.9 gefahren, das ging noch halbwegs. Später dann 4.7 überpowert. Ich habe dann trotzdem 7 Stunden exklusive Pausen auf dem Wasser gekämpft, aber sobald ich in den Schlaufen war und Speed aufgebaut habe war der nächste harte Sturz nicht weit weg. Klar, nicht das richtige Material, aber auf dem Wasser sein ist mir aktuell definitiv wichtiger als alles zu theoretisieren.
Am nächsten Tag habe ich mir dann für 90 min eine Privatstunde gebucht. Der Trainer hat sich nochmal meiner Angleit- und Schlaufentechnik gewidmet und das Ganze auf einem 115 Severne Dyno Freewave mit 4.2 (Wind extrem böig, zwischen 18 und 35). Mit dem kleineren Board war die Welle plötzlich der pure Spaß und ich konnte später sogar ein zwei drei ungewollte, aber irgendwie gelandeten Mini-Sprünge über den Chop fahren. Auf den 115 L kam ich nach 10 Minuten bestens klar. Der Wasser- und Beachstart ist mit hoher Quote gelungen.
Die Kaufempfehlung des Trainers um weiterzukommen war dann ein beliebiger 105er bis 115er Freewave (seine explizite Empfehlung wäre wohl ein Fanatic Freewave oder den Severne Dyno).

Hier mein Plan für 2 Bretter um die nahe bis mittlere Zukunft abzudecken und mein aktuelles Zeugs einzubauen. Das ganze soll ganz realistisch für meine hauptsächlichen Bedingungen sein.

Bedingungen
Revier: Hauptsächlich böiger Binnensee, Urlaube und lange Wochenenden auch mal auf Fehmarn oder am Brouwersdam
Fahrer: 77kg, trainiert, Anfang 30, recht tolerant gegen Frust
Aktuelles Board: Fanatic Ray 2011 130L LTD 234 X 73cm
Segel: 7.3 North E Type, 5.9 North Duke, 4.7 Simmer Blacktip (Dauerleihgabe)
Mast/ Gabel: NS Gold 430 +460 SDM, Tekkno 400 RDM (Dauerleigabe), NS Silver 160-210, Prolimit 140-190 (Dauerleihgabe)
Level: Aufsteiger, Details oben


Ich würde mir einen 105L Crossover/ Freewave gebraucht kaufen (etwa ab 2013 mit absteigender Priorität: Tabou 3S, Fanatic Freewave, Severne Dyno, JP Allride, JP Freestyle Wave). Dazu ein 4.2er Segel und nach oben ggf. noch ein 8.8 (max).
Der Plan wäre dann auf dem 130er weiterhin die Leichtwind-Bedingungen am See zu nutzen, weil es einfach mega Bock macht bei den Ersten zu sein, die Gleiten und das Ding übers flache Wasser zu prügeln (14 - 23knts, 8.8, 7.3). Wenn es kabbeliger wird, würde ich bei stabilen 20 knts aufwärts den 105er Freewave nehmen (ab 5.9 abwärts).
Das Ziel wäre dann komfortabel bei härteren Bedingungen zu Heizen und zu Lernen und mittelfristig ggf. sogar ein bisschen mit der mini Welle zu spielen.
Ich bräuchte somit: 105L Board, 4.2er, (evtl 370er Mast, evtl. 8.8er + 490er Mast + große Gabel)

Jetzt hoffe ich auf viele Kommentare, Kaufempfehlungen und Änderungsvorschläge
Wenn ich sowieso am liebsten Heizen will, könnte ich dann nicht auch schon einen kleinen Freeracer nehmen (Severne Fox, Fanatic Blast etc.), oder wäre das bei meinem Level gar nicht spaßig in der angesprochenen Welle?
Soll ich doch besser 115 anstelle der 105 nehmen und das 130er verkaufen, oder ist der 130er für böigen Leichtwind als Frühgleiter am See besser? Wer fährt eigentlich kleine Freerider, wenn doch Crossover Bretter auch bestens angleiten und im Chop spaßiger sind?
Zu viele Optionen

Danke!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.10.2019, 06:18
Benutzerbild von mariachi76
mariachi76 mariachi76 ist offline
Schwachwindgleiter
 
Registriert seit: 27.09.2017
Ort: Shanghai / China
Beiträge: 126
Standard

Hallo,
Ich kann jetzt auch keinen Masterplan für dich machen, aber ich glaube wir haben recht ähnliche Voraussetzungen: ich 78kg, gut trainiert, gleiten und Schlaufenfahren geht gut, Wasserstart auch routiniert in schwierigen Bedingungen, powerhalse übe ich gerade. Bin gerade auf Maui und habe eben eine surfsession mit 27kn Wind und 2,5-3m Dünung mit ein paar ersten Sprüngen hinter mir.

Ich fahre sonst aber meistens Flachwasser mit viel Kabbelwelle.
Jedenfalls habe ich mir nach meinem JP Magic Ride 130L jetzt als kleineres Board für stärkeren Wind von 16-25kn einen Severne Fox 105L angeschafft und bin da sehr begeistert davon. Das Board ist sehr wendig, bügelt durch ein ausgeprägtes V den chop sehr gut weg und ist mit einem Camber Segel auch ein flottes Freerace Board, das hohe Geschwindigkeit erlaubt und sich dabei sehr gut kontrollieren lässt. Ich fahre damit Severne Gator 5.5, 6.5 für starkwind oder mal Welle, oder Overdrive 7.0 zum heizen im unteren Windbereich.

Ich kann das Fox wirklich empfehlen, auch der Sprung von 130 auf 105 war für mich genau richtig. Ich habe lange zwischen 95 und 105 L überlegt, aber da bei mir der Wind selten stärker als 25kn ist, war das 105er für mich die richtige Wahl. Ich bin mit aber sicher, dass ich mit dem 95er auch gut zurecht gekommen wäre.

Wenn du mehr Welle fährst, ist das Dyno sicher auch eine gute, wenn nicht sogar die bessere Wahl. Wenn du lieber schnell geradeaus heizt und Halsen machst und Wellen eher Störfaktor sind, welchen du minimieren willst, dann nimm den Fox.

Lg mariachi76
__________________
Severne Fox 105L, JP Magic Ride Pro 130L, JP Super Lightwind Pro 165L
Severne Gator 5.5, 6.5, 8.0, Overdrive 7.0, Turbo GT 9.2
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.10.2019, 08:07
Benutzerbild von BoardStar
BoardStar BoardStar ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2006
Beiträge: 262
Standard

Ich bin für Dyno, den habe ich in 105L (oder Fanatic Freewave STB, habe den 95er).
Die beiden Boards sind extrem variabel.
Insbesondere der Dyno kann durch Schlaufen außen und Singlefin wirklich zur Flachwasser-Rakete umgebaut werden. Beide Boards fahren dank kräftigem „V“ super smooth durch den Chop und die parallelen Rails lassen beide sehr schön kontrollierbar fahre, auch heftig überpowert. Boards mit „klassischer“ Outline sind bei viel Wind viel zu „fett“.

Der Dyno ist mit LP 1999 deutlich günstiger als vergleichbar leichte Fanatic.
Dafür gibt es auf den aber mehr Rabatt.
Fanatic hat den Shape in diesem Jahr (Mod 2020) umgestellt. Das kann den Preis senken, vllt aber auch die Nachfrage nach dem alten Stubby-Konzept steigern...

Ansich unwichtig, aber: Der Dyno sieht viel geiler aus!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.10.2019, 16:12
Benutzerbild von blinki-bill
blinki-bill blinki-bill ist offline
Schwachwindspeeder
 
Registriert seit: 13.08.2002
Beiträge: 7.783
Standard

Zitat:
Zitat von Schmiddi Beitrag anzeigen
Wenn ich sowieso am liebsten Heizen will, könnte ich dann nicht auch schon einen kleinen Freeracer nehmen (Severne Fox, Fanatic Blast etc.), oder wäre das bei meinem Level gar nicht spaßig in der angesprochenen Welle?
Soll ich doch besser 115 anstelle der 105 nehmen und das 130er verkaufen, oder ist der 130er für böigen Leichtwind als Frühgleiter am See besser? Wer fährt eigentlich kleine Freerider, wenn doch Crossover Bretter auch bestens angleiten und im Chop spaßiger sind?
Zu viele Optionen

Danke!!
Ich glaub du bekommst viele Antworten.

Wer fährt kleine Freerider?
Ich. Die sind einfach gleitstärker als die FSW Pendants wie Freewave und Freestylewave. Auf meinem Superride 102 fahre ich ein 7.0er Racesegel (sh. Avatar) im Wechsel bis runter zum 5.5er Freeridesegel. Beides macht irre Spaß. Der ist schnell, gleitstark und flexibel. Ne mittlere Position für die Schlaufen gibt's zur Not auch. Die Vorgänger waren der Blast 100 und davor RRD Firestorm. Die waren beide auch sehr gut und kein bisschen bockig.

Heißt dein Revier Südstrand oder Altenteil und du fährst eigentlich nur auf der offenen See rum: Nimm einen FSW.
Ist dein Spot von Land umgeben und die Wellen so ca. 0,5 m hoch: Nimm einen Freerider.

Den 130er würde ich auf keinen Fall wegtun. Diesen Fehler machen zu viele Windsurfer, dass sie meinen Windsurfen macht erst ab 20 kn Spaß. Das Ergebnis sind eine stark reduzierte Anzahl an Tagen auf dem Wasser. Die 12 kn Tage sind einfach wesentlich häufiger als die 20 kn Tage.

Nochwas zu den Fanatic Freewaves: Die sind ja recht verbreitet. M.E. sind die gleitschwach und langsam. Möglicherweise kannst du damit Wellen besser rauf und runter eiern, aber Spaß macht am Surfen das Tempo, nicht das Eiern.
__________________
check: www.surfshop-muenster.de

Geändert von blinki-bill (01.10.2019 um 16:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.10.2019, 21:23
Benutzerbild von BoardStar
BoardStar BoardStar ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2006
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
Ich glaub du bekommst viele Antworten.

Wer fährt kleine Freerider?
Ich. Die sind einfach gleitstärker als die FSW Pendants wie Freewave und Freestylewave. Auf meinem Superride 102 fahre ich ein 7.0er Racesegel (sh. Avatar) im Wechsel bis runter zum 5.5er Freeridesegel. Beides macht irre Spaß. Der ist schnell, gleitstark und flexibel. Ne mittlere Position für die Schlaufen gibt's zur Not auch. Die Vorgänger waren der Blast 100 und davor RRD Firestorm. Die waren beide auch sehr gut und kein bisschen bockig.

Heißt dein Revier Südstrand oder Altenteil und du fährst eigentlich nur auf der offenen See rum: Nimm einen FSW.
Ist dein Spot von Land umgeben und die Wellen so ca. 0,5 m hoch: Nimm einen Freerider.

Den 130er würde ich auf keinen Fall wegtun. Diesen Fehler machen zu viele Windsurfer, dass sie meinen Windsurfen macht erst ab 20 kn Spaß. Das Ergebnis sind eine stark reduzierte Anzahl an Tagen auf dem Wasser. Die 12 kn Tage sind einfach wesentlich häufiger als die 20 kn Tage.

Nochwas zu den Fanatic Freewaves: Die sind ja recht verbreitet. M.E. sind die gleitschwach und langsam. Möglicherweise kannst du damit Wellen besser rauf und runter eiern, aber Spaß macht am Surfen das Tempo, nicht das Eiern.
Selten einen so subjektiven Beitrag gelesen... Dazu mal mein Senf: Ich eiere gerne Wellen rauf und runter. Dazu hüpfe ich auch noch sehr gerne.
Geradeausfahren und tausendmal an der perfekten Halse feilen finde ich totlangweilig.

Da Du es offensichtlich überlesen hast: Der TE schreibt, dass er mit kleiner Welle Spaß hatte und offenbar auch gerne in dieser Richtung weitermachen will. Auch seine Spots hat er beschrieben und nebenbei: Ein Simmer Blacktip passt ja auch nullkommanull auf einen Racer...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.10.2019, 08:04
Benutzerbild von blinki-bill
blinki-bill blinki-bill ist offline
Schwachwindspeeder
 
Registriert seit: 13.08.2002
Beiträge: 7.783
Standard

Moin Boardstar,
mein Beitrag ist genauso subjektiv wie deiner. Er spiegelt meine Meinung wieder. Du hast deine Meinung, die ich respektiere. Das gleiche darf ich von dir erwarten.

Möglicherweise unterscheiden sich die Bedingungen zu denen wir aufs Wasser kommen ganz erheblich. Meine sind die vom TE: Binnensee am WE, Urlaub an der Ostsee oder was in der Art, mindestens einmal im Jahr Fehmarn, wo das Avatar Foto entstand.

Zu deinen Lücken in der Boardkategorisierung: Blast und Superride sind keine "Racer" sondern reine Freerider. Die kommen -bei mir- in genau den vom TE genannten Bedingungen zu genau den vom TE genannten Zeiten in Einsatz. Ist das Wasser flach wird das Racesegel aufgelegt. Ist es Choppy kommt das Freeride Segel drauf.
Die Boards werden von den Herstellern ja auch dafür beworben. Sollte also passen. Du kannst dir gern mal das Hersteller Video vom Freewave ansehen. Der Unterschied was die Zielgruppe angeht sollte erkennbar sein.
__________________
check: www.surfshop-muenster.de

Geändert von blinki-bill (02.10.2019 um 10:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.10.2019, 11:27
Benutzerbild von BoardStar
BoardStar BoardStar ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2006
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
Moin Boardstar,
mein Beitrag ist genauso subjektiv wie deiner. Er spiegelt meine Meinung wieder. Du hast deine Meinung, die ich respektiere. Das gleiche darf ich von dir erwarten.

Möglicherweise unterscheiden sich die Bedingungen zu denen wir aufs Wasser kommen ganz erheblich. Meine sind die vom TE: Binnensee am WE, Urlaub an der Ostsee oder was in der Art, mindestens einmal im Jahr Fehmarn, wo das Avatar Foto entstand.

Zu deinen Lücken in der Boardkategorisierung: Blast und Superride sind keine "Racer" sondern reine Freerider. Die kommen -bei mir- in genau den vom TE genannten Bedingungen zu genau den vom TE genannten Zeiten in Einsatz. Ist das Wasser flach wird das Racesegel aufgelegt. Ist es Choppy kommt das Freeride Segel drauf.
Die Boards werden von den Herstellern ja auch dafür beworben. Sollte also passen. Du kannst dir gern mal das Hersteller Video vom Freewave ansehen. Der Unterschied was die Zielgruppe angeht sollte erkennbar sein.
Mein erster Beitrag war eine objektive Empfehlung an den TE, orientiert an dessen Wunsch nach einem kleinen Board mit dem er auch mal „in den Wellen spielen“ kann.
Dein Beitrag ignoriert diesen Wunsch völlig, ebenso das vorhandene 4,7er Blacktip, welches er auf dem Board fahren will und das noch durch ein 4,2er ergänzt werden soll.

Das von Dir empfohlene „Blast“ ist für beide Anforderungen nicht geeignet.
Ich frage mich wirklich, wie man sowas empfehlen kann, wenn jemand konkret nach einem FSW fragt.
Für mich klingt das zusammen mit der abschätzigen Äußerung über das fahren in der Welle sehr nach „missionarischem Eifer“ - und keinesfalls nach einer neutralen Beratung.

Mit meinem zweiten Beitrag wollte ich Dir nur mal „nen Spiegel vorhalten“, was Du leider nicht verstanden hast.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.10.2019, 12:27
Benutzerbild von blinki-bill
blinki-bill blinki-bill ist offline
Schwachwindspeeder
 
Registriert seit: 13.08.2002
Beiträge: 7.783
Standard

Wichtiger als das was du oder ich verstehen ist die Information für den TE.
Ich hab die große Hoffnung, dass diese angekommen ist und verstanden wird. Ich habe das auch so gelesen als seien Antworten zum Thema Freeride vs. FSW von Interesse zumal die Rede von böigen Binnensee Bedingungen ist.
__________________
check: www.surfshop-muenster.de

Geändert von blinki-bill (02.10.2019 um 12:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.10.2019, 12:50
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.601
Standard

Zitat:
Zitat von BoardStar Beitrag anzeigen
Mein erster Beitrag war eine objektive Empfehlung an den TE.
Moin,
ohne auf weiteres einzugehen: DEIN und OBJEKTIV passen nicht zusammen.
Gruß
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.10.2019, 12:55
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.601
Standard

Zitat:
Zitat von Schmiddi Beitrag anzeigen
....Die Kaufempfehlung des Trainers um weiterzukommen war dann ein beliebiger 105er bis 115er Freewave (seine explizite Empfehlung wäre wohl ein Fanatic Freewave oder den Severne Dyno).
Moin,
den Trainer würde ich mal nach seinem Beruf fragen.
Der Fanatic läuft im Vergleich zum Dyno deutlich härter, direkter.
Und beliebig austauschbar sind die FW / FSW nun auch gar nicht.
Manche sind halbe Racekisten, andere lahme Waveschnitchen....
Ich persönlich habe es nie gedacht, mal für einen JP zu sprechen: der FSW (gefahren in 93 und 103l) ab 2018 mit V und Doppelkonkave ausgerüstet sind sie recht laufruhig, über die Finnen (Pro VErsion) extrem variabel zu machen und im Speed an der obersten Kante angesiedelt.
Gruß

Geändert von Rosas-Fahrer (02.10.2019 um 13:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 02.10.2019, 13:27
Benutzerbild von BoardStar
BoardStar BoardStar ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2006
Beiträge: 262
Standard

Zitat:
Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
Moin,
ohne auf weiteres einzugehen: DEIN und OBJEKTIV passen nicht zusammen.
Gruß
Ernsthaft..? Demnach könnte kein Mensch jemals in irgendeinem Sachverhalt oder zu irgendeinem Thema "objektiv Beraten". Natürlich fließen in die "Beratung" persönliche Erfahrungen ein. Trotzdem kann man sich um größtmögliche Neutralität bemühen, was ich definitiv versucht habe und mir von Dir nicht absprechen lasse.

Und echt frech finde ich, dass Du durch das Weglassen des nachfolgenden Halbsatzes mein Zitat verfälscht hast - offenbar nur um Deine anschuldigende These zu untermauern. Armselig..!

Hier nochmal korrekt:
Zitat:
Zitat von BoardStar Beitrag anzeigen
Mein erster Beitrag war eine objektive Empfehlung an den TE, orientiert an dessen Wunsch nach einem kleinen Board mit dem er auch mal „in den Wellen spielen“ kann.
Und dazu stehe ich noch immer zu 100%.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 02.10.2019, 15:06
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.601
Standard

Moin,
wenn (die KN lasse ich mal weg) dies dein Ziel ist:


Zitat:
Zitat von Schmiddi Beitrag anzeigen
Das Ziel wäre dann komfortabel bei härteren Bedingungen zu Heizen und zu Lernen und mittelfristig ggf. sogar ein bisschen mit der mini Welle zu spielen.
dann ist IMO der Fanatic a) zu langsam und b) zu unkomfortabel und c) nicht variabel im Vergleich zu anderen Freemovern.
Der Dyno ist nach meinen Erfahrungen eher für kleine bis mittlere Wellen - aber auch nicht für´s heizen.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.10.2019, 15:09
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.601
Standard

Zitat:
Zitat von BoardStar Beitrag anzeigen
Ernsthaft..? Demnach könnte kein Mensch jemals in irgendeinem Sachverhalt oder zu irgendeinem Thema "objektiv Beraten". Natürlich fließen in die "Beratung" persönliche Erfahrungen ein. Trotzdem kann man sich um größtmögliche Neutralität bemühen, was ich definitiv versucht habe und mir von Dir nicht absprechen lasse.

Und echt frech finde ich, dass Du durch das Weglassen des nachfolgenden Halbsatzes mein Zitat verfälscht hast - offenbar nur um Deine anschuldigende These zu untermauern. Armselig..!

Hier nochmal korrekt:

Und dazu stehe ich noch immer zu 100%.
Moin,
es steht was von "mini-Welle" und noch nicht sitzender Powerhalse.
Vielleich lässt die Beschreibung des TE zu viel Spielraum für deine Interpretationen.

Deine Unterstellung von frech und armselig kannst du im übrigen gerne für dich behalten.
Gruß
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.10.2019, 15:12
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.601
Standard

Zitat:
Zitat von BoardStar Beitrag anzeigen
"objektiv Beraten"
Moin,
was heisst denn dies?
Du kennst alle Boards der Kategorie, die Bedingungen und das Fahrkönnen - ja dann kannst du (eingeschränkt) objektiv beraten. Aber selbst dann werden DEINE Vorlieben und Stärken nicht vollständig ausgeblendet bleiben.
Also lasse so einen Blödsinn!
Nicht immer ist 1+1= 2

Gruß

P..s aus dem anderen Fred solltest du dir deine eigenen Worte zu Herzen nehmen

Zitat:
Zitat von BoardStar Beitrag anzeigen
Merkst Du eigentlich noch, was Du für nen Blödsinn schreibst?

Geändert von Rosas-Fahrer (02.10.2019 um 15:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02.10.2019, 19:25
Schmiddi Schmiddi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2019
Beiträge: 46
Standard

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die vielen Kommentare und Ratschläge. Ich wollte damit wirklich keinen Streit zwischen Freeridern und Freewavern entfachen. Ich lese hier im Forum deutlich mehr als ich schreibe und habe aus den meisten Threads von euch schon viel rausziehen können. Für mich sind dabei auch Kontroversen und Diskussionen sehr hilfreich um einen Überblick zu bekommen. Also begrüße ich die Vielfalt, aber gerne ohne gegenseitige Anschuldigungen, wenn es nach mir geht

Zurück zum Thema:
Vielleicht habe ich es nicht präzise ausgedrückt. Mein 130er ist natürlich bei viel Wind und der daraus resultierenden Windwelle völlig fehl am Platz. Da der Ray sehr schnell wird (subjektiv und für meine Verhältnisse) hatte das dann irgendwann schon etwas mit Lebenserhaltungstrieb zu tun gehabt, da die Stürze echt hart wurden. Ich hatte danach die super Erfahrung mit dem Dyno wieder Kontrolle zurück zu bekommen und trotz des Windes mit Spaß an meiner Technik zu feilen. Das war für mich eben das erste mal ein "richtig" kleines Brett (ich weiß 115 ist nicht klein für euch ).

Daran will ich anknöpfen - also viel Kontrolle bei 25 -35 ktns, mit der Möglichkeit zu hohem Speed und dann darf gerne in Zukunft ein kleiner Chop Hop dabei sein, oder auch mal ein paar Turns bei denen ich die Windwelle aktiv mit einbeziehe. Ein guter Fahrer kann das wahrscheinlich mit jedem x-beliebigen Brett.

Meine Unsicherheit geht vielleicht eher in die Richtung, ob ich bei meinem Level (und dem der mittelfristigen Zukunft), eher merke dass ein FSW bzw. Crossover langsam ist, oder, dass mir mit einem breiteren Freerider die Kontrolle fehlt. Aus den Werbeversprechen gleiten nämlich alle toll an und sind bei Chop top beherrschbar und irgendwie am Ende pfeilschnell

Die Idee von Mariachi76 mit dem Fox hat mich sehr angesprochen...Das scheint ja vom Konzept her ein Board zu sein das auf Performance ausgelegt ist, aber eher für windige Tage mit viel Chop. Ich habe dazu den Surf Test von Mai rausgekramt, bei dem das Board (allerdings getestet in 120L) extrem gut abschneidet...Habt ihr da vergleichbare Boards vor Augen?

Btw.: Dass das Blacktip kein Segel zum Heizen ist, ist mir absolut bewusst. Ich habe aber generell lieber irgendein 4.7er geliehen dabei, als dass ich nicht aufs Wasser kann weil ich mit 5.9 keinen Spaß mehr habe (es waren immerhin gemessene Böen bis 40 knts dabei, für mich war das Endzeit-Stimmung auf dem Wasser und ich mache auch schon seit 25 Jahren Wassersport).

@Boardstar:
Deine Gründe für den Dyno leuchten mir voll ein und decken sich mit der Empfehlung des Trainers...trotzdem fahren scheinbar so viele Leute mit kleinen aber breiten Freeridern im harten Chop...sind deiner Meinung nach die Speed-Differenzen wirklich so gering, dass sich die breite Outline nicht lohnt?

@Blinkie:
Wenn du sagst, dass die FSWs gleitschwach sind, bedeutet das Nuancen im TopSpeed, oder ist das für einen Aufsteiger richtig spürbar? Meinst du, dass ich bei dem beschriebenen Level und Bedingungen einen breiten Freerider gut kontrollieren kann, oder ist das was für Leute die entsprechend kontrolliert fahren können. Ich meine, dass du ja schon auf einem ziemlich abgefahrenen Level unterwegs bist, wenn ich mir deine GPS Screenshots so anschaue
Danke, dass du auf den 130er eingegangen bist. Das passt auch gut zu meinem Plan, mein bisheriges Material in die Einkaufsliste einzubinden. Ich wundere mich auch immer, wenn Leute in der 75-80 kg Klasse als kleinstes Board einen 105er haben. Denn zumindest am Binnensee sehe ich an den meisten Tagen 130er....Ich glaube Peter Hart hat mal gesagt, dass man sein Material immer für die Bedingungen kaufen soll die man hat und nicht die man sich wünscht - das trifft es ganz gut

@Rosas-Fahrer: Der JP FSW ist mir auch ins Auge gestochen...Für mich hört sich das wie etwa auch das 3S nach einem Board an, dass schon seit vielen Jahren das Werbeversprechen "crossover" solide bedient...dazu kommt noch, dass der Gebrauchtmarkt im Gegensatz zu Dyno und Fox voll davon ist (gab es da wirklich 2018 eine radikale Shapeveränderung, oder kommen ältere Modelle auch in Frage?)

Ich hätte vielleicht an dem Tag einfach mal einen Freerider der gleichen Klasse im A/B Vergleich testen sollen
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:45 Uhr.