SURF-Forum > Tipps & Tricks > Reisetips (nur private Infos!!!)

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 09.07.2017, 10:54
bigxtra bigxtra ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2011
Ort: Monaco di Baviera
Beiträge: 230
Standard Italien - Domaso / Colico / Comer See - Camping Europa - Juli 2017

Hallo zusammen,

genauso wie beim Reiseziel Gargano gibt es unzählige Threads. Ich war nun das erste Mal dort und daher kein Experte, was den Spot angeht, aber ich versuche mal die wichtigsten Infos zusammenzustellen.

Hier findet Ihr Infos zu: Hyeres, Hurghada, Kos Psalidi, Kos Marmari, Viganj und Vieste

Und an alle Domaso-Kenner: Wäre klasse, wenn Ihr noch nützliche Infos hinzufügen könnt.

Reiseziel:
Domaso am Comer See, Italien

Campingplatz:
Camping Europa: KLICK (wir haben nicht reserviert, am Vortag angerufen)

Reisezeitraum:
02.07.-08.07.2017

Anfahrt:
Von München sind es je nach Route ca. 400 km, ca. 4h 45min - 5h 45min Fahrt.
Die mir bekannten drei Routen:
a) Über den Splüggenpass:4h45min, 400km -> Der Pass machte uns wirklich keinen Spaß. Wenn man keine Kinder dabei hat, evtl. eine Option. Mit Kindern, die evtl. empfindlich sind, eher nichts. Mit Wohnmobilen und Wohnwagen kann ich den Pass auch nicht empfehlen. Viele Engstellen....

b) Über den Silvaplanasee: 5h30min, 430km -> Der Pass ist bedeutend besser ausgebaut und die Natur atemberaubend. Zudem hat man die Möglichkeit, am Silvaplanasee einen Stopp einzulegen. ...ich war ziemlich fasziniert von der Natur dort.

c) Über den San Bernadino-Tunnel: 5h45min, 470km -> bin ich nicht gefahren. Vielleicht kann noch jemand anderes was diesbezüglich schreiben.

Wetter:
Bombenwetter, teils schon grenzwertig heiß.
Temperatur: >30 Grad

Wassertemperatur:
23 Grad KLICK

-> Shorts und Lycra! Shorty sollte dabei sein.

Campingplatz:
Hier gibt es einige...

Camping Madonnina -> Hier habe ich auf den ersten Blick keine Surfer gesehen. Evtl. kein richtiger Zugang? Klick

Ab hier nun alle relevanten von Süd nach Nord:
Camping Europa: Klick
Camping Paradiso: Klick
WSC Domaso: KLICK
Camping Quiete e Letizia: keine Webseite vorhanden
--------------------------------------------------------------------------
Camping Deserto: Klick
Camping Italia 90: Klick
Camping Gardenia: Klick
Camping North Wind: Klick
Camping Piccolo: Klick

So, die schwierigste Frage in Domaso: ab wann liegt der Camping etwas zu nördlich, um komfortabel ans Kloster (Winddüse) zu kommen? Meiner Meinung nach ist es ab dem Deserto natürlich noch möglich, aber in etwa vergleichbar mit Camping Al Cor und Maroadi in Torbole.

Zu den Campings: In etwa alle mit einem ähnlichen Standard. Nur den Gardenia würde ich mal hervorheben: Saubere und moderne Sanitäranlage.

Beim Deserto gefiel mir die Mauer mit dem Zaun oben dran nicht... vermittelt nicht wirklich Urlausbfeeling.

Bars haben der Paradiso, Italia 90 und Gardenia. Uns hat die Bar am Italia 90 am Besten gefallen -> angenehme Stimmung! Neben dem Europa gibt es auch noch eine Bar.

Wer unbedingt einen Swimmingpool haben will, sollte das vorab klären. Bei uns gab es einen!

Und erst ab dem Quiete in Richtung Norden gibt es einen bereiteren Grünstreifen am Wasser!

Für Familien mit Babys: Auf dem Europa gab es leider keinen Raum, um die kleinen mal sauber zu machen. Beim Gardenia gibt es sogar Dusche, Klo und Waschbecken für die ganz Kleinen...

Gegenüber dem Madonnina gibt es einen schönen Spielplatz!

Wind:
Wir hatten jeden Tag Wind. Das wichtigste vorab: Nicht vom Live-Tracking bei Windfinder irritieren lassen. An dieser Stelle kommt weniger Wind an.

Manchmal war es Wind für das 7,2er Hellcat, manchmal auch nur für das 8,5er V8 Helium.

Das schwierige an diesem Spot: Auf der Seite von Domaso fühlt es sich relativ windstill an, drüben am Kloster kann dann ein 8,5er gewaltig zu groß sein...

Meine Hardware:
180cm, 77kg
Brett: JP All Ride 116l, JP Super Lightwind 168l
Segel: NP Hellcat 7,2; NP V8 Helium 8,5

Ein großes Freeridebrett und ein 7,x sollten unbedingt mit ins Gepäck. Besser noch ein 8,x.

Ort:
Domaso: Netter, kleiner Ort mit einem großen Supermarkt und mehreren Eisdielen und Restaurants.

Webcam:
KLICK

Windvorhersage:
THERMIKREVIER!
Windguru: KLICK
Windfinder: KLICK
Windyty: KLICK

Live-Messwert: KLICK

Wettervorhersage:
Wetteronline: KLICK
meteoblue (War immer zu pessimistisch: KLICK
Nautica Domaso: KLICK

Revier:
Bump & Jump

Könnensstufen:
Bei 3-4 bft top für Anfänger. Ab 4-5 bft gar nicht sooo einfach für Aufsteiger - warum?
Der Wind drehte mehrmals.... teils starke Böen.
Zudem ist auf der Seemitte ein richtiges Windloch.

Windlöcher: Es gab immer wieder auf dem See extreme Windlöcher.

Surfstation/shop:
WSC Domaso: KLICK

Es gibt meiner Meinung nach 2 Windsurfstationen, die relativ nah beinander sind. Auf google habe ich jedoch nur diese eine gefunden.

Kiter:
Ich habe beim Kloster nur einen Kiter gesehen.....

surf-Artikel:
Leider nichts gefunden. SURF, wird mal Zeit?!

Resümee:
Uns hat der Urlaub sehr gut gefallen. Positiv zu nennen ist die Nähe zum Wasser.

Als Münchner vergleicht man natürlich mit dem Gardasee. Der Wind kam zumindest bei uns regelmäßig, jedoch nicht ganz so stark über den ganzen See gesehen. Der Ort an sich ist schön und wenn man etwas mehr Ruhe sucht, ist Domaso definitiv besser als Torbole.

Was auch noch extrem ins Auge sticht, sind die "Dauer-Camper" in erster Reihe an nahezu allen Campinganlagen. ...wirkt etwas bieder.

Bei uns waren fast nur Schweizer auf dem Platz und die Stimmung war richtig gut...ein sehr freundliches Miteinander.

Ich hoffe, es hilft Euch mal bei der Entscheidungsfindung. Bei Fragen einfach melden.


Grüße
Maggo

Geändert von bigxtra (09.07.2017 um 17:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.07.2017, 10:58
bigxtra bigxtra ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2011
Ort: Monaco di Baviera
Beiträge: 230
Standard

Unser Stellplatz mit Blick auf den See:


So sieht es vor dem Camping Europa aus:


Swimmingpool Camping Europa:


Für regnerische Tage mit den Kids:

Geändert von bigxtra (09.06.2019 um 13:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.07.2017, 11:00
bigxtra bigxtra ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2011
Ort: Monaco di Baviera
Beiträge: 230
Standard

So sieht der Deserto aus:


Strand vor dem Gardenia und North Wind:


Strand vor dem Italia 90:

Geändert von bigxtra (09.06.2019 um 14:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.07.2017, 11:03
bigxtra bigxtra ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2011
Ort: Monaco di Baviera
Beiträge: 230
Standard

Surfstation WSC Domaso:


2. Surfstation:


Dauercamper (so sieht es auf fast allen CP aus)


Silvaplanasee (wir kommen sicherlich bald wieder für einen Urlaub):

Geändert von bigxtra (09.06.2019 um 14:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.07.2017, 12:30
Axl-Harper Axl-Harper ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 19
Blinzeln

War Ende Mai für eine Woche auf dem Camping North Wind.

Anfahrt mit dem Wohnmobil Stuttgart --- Zürich --- Splügenpass.
Bis zum Pass ordentlich zum fahren. Allerdings hat es oben geschneit und auch die Abfahrt hinten runter zieht sich ewig. Die Serpentinen sind teilweise recht eng. Also unbedingt ans Anhängerverbot halten( Siehe Anhang).


Der Platz war soweit in Ordnung für die eine Woche auch preislich halbwegs.
Gewöhnungsbedürftig ist das man warmes Spülwasser nur Morgens und Abends bekommt. Duschen funzt den ganzen Tag mit Duschmarke.

Die ersten drei Tage was überhaupt nix danach allerdings täglich genug für 130l + 7,5qm.
Aufpassen muss man an den Ufern da hab ich mir meine Finne geschrottet.


Wind recht böig und je nach dem was man gewohnt ist war für meine
Begriffe relativ viel los. Relativ viele Boote und auch viele Surfer.
Nervig sind die Windlöcher wenns nicht zum Durchgleiten reicht.

Zu erwähnen ist noch die Wassertemperatur. Ohne langen Anzug geht es im Mai auf keinen Fall. Für Badehosenfahrer wie mich doch sehr gewöhnungsbedürftig.

Meiner Meinung nach ist der North Wind der Letzte Campingplatz Richtung Norden. Danach ist die Wind Abdeckung zu groß so dass man ewig sein Material rum trägt oder halt raus dümpeln muss.


Gerade über die Feiertage haben die Schweizer die Plätze gestürmt. Davor war ich alleine mit 5 Rentnern.



Fazit: Für einen Kurzurlaub ist es i.o. Wenn man jahrelang 6 Wochen Naxos im Sommer gewohnt ist fühlt es sich relativ bescheiden an. Sobald man mehr wie 7 Tage Zeit hat würde ich persönlich wo anders Hinfahren.


Gruß
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 46f18619-c2ef-49b3-adf4-d5c613248df1.jpg (76,5 KB, 8x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.07.2017, 17:54
bigxtra bigxtra ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2011
Ort: Monaco di Baviera
Beiträge: 230
Standard

Zitat:
Zitat von Axl-Harper Beitrag anzeigen
War Ende Mai für eine Woche auf dem Camping North Wind.

Anfahrt mit dem Wohnmobil Stuttgart --- Zürich --- Splügenpass.
Bis zum Pass ordentlich zum fahren. Allerdings hat es oben geschneit und auch die Abfahrt hinten runter zieht sich ewig. Die Serpentinen sind teilweise recht eng. Also unbedingt ans Anhängerverbot halten( Siehe Anhang).
Stimmt, nach dem Pass denkt man, es endet nie!



Zitat:
Zitat von Axl-Harper Beitrag anzeigen
Der Platz war soweit in Ordnung für die eine Woche auch preislich halbwegs.
Gewöhnungsbedürftig ist das man warmes Spülwasser nur Morgens und Abends bekommt. Duschen funzt den ganzen Tag mit Duschmarke.
North Wind sah gepflegt aus. Auf dem Europa kann man immer duschen und man hat auch immer Warmwasser.

Zitat:
Zitat von Axl-Harper Beitrag anzeigen
Die ersten drei Tage was überhaupt nix danach allerdings täglich genug für 130l + 7,5qm.
Aufpassen muss man an den Ufern da hab ich mir meine Finne geschrottet.
Das ist vorne beim Europa definitiv kein Problem, denn ich war mit meinem JP Lightwind unterwegs -> 56cm Finne und das bis an das Ufer.

Zitat:
Zitat von Axl-Harper Beitrag anzeigen
Wind recht böig und je nach dem was man gewohnt ist war für meine
Begriffe relativ viel los. Relativ viele Boote und auch viele Surfer.
Nervig sind die Windlöcher wenns nicht zum Durchgleiten reicht.
Stimmt, hatte ich vergessen zu erwähnen. Es sind einige Boote (Segelboote und Sportboote) unterwegs.

Zitat:
Zitat von Axl-Harper Beitrag anzeigen

Gerade über die Feiertage haben die Schweizer die Plätze gestürmt. Davor war ich alleine mit 5 Rentnern.
Bei uns waren es auch fast ausschließlich Rentner. Schon ein krasser Gegensatz zum Silverplana, an dem dann sehr viele jungen Leute unterwegs waren....

Zitat:
Zitat von Axl-Harper Beitrag anzeigen

Fazit: Für einen Kurzurlaub ist es i.o. Wenn man jahrelang 6 Wochen Naxos im Sommer gewohnt ist fühlt es sich relativ bescheiden an. Sobald man mehr wie 7 Tage Zeit hat würde ich persönlich wo anders Hinfahren.
So sehen wir es auch: Für einen Kurztrip ist es eine schöne Ecke. Mehr als eine Woche fänden wir schwierig. Aber da sind die Geschmäcker nunmal verschieden!

Gut, gegen eine griechische Insel ist es immer schwer zu konkurrieren
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.08.2017, 16:35
Phillip Hommel Phillip Hommel ist offline
Fetzer
 
Registriert seit: 31.12.2015
Ort: Reichenau
Beiträge: 243
Ausrufezeichen

Wir waren im Juni da, Bungalow auf dem Camping Gefara. Anfahrt von Konstanz durchs Rheintal über Splügen mit großem Kombi. OK
Der Camping war grade mit kleinen Kindern super, da die Wiese zum Wasser flach und etwas breiter ist und es einen Sandhaufen gibt wo sich die Kids gesammelt haben. Der Platz ist fest in der Hand des Segler (obwohl deren Mast nicht umfallen kann waren die alle sehr nett) und der Einstieg ist hinter der Kante und Volleyballfeld voll in der Abdeckung, hier war es bei Brevia echt schlimm einzusteigen. Ich bin immer so 100 Meter am Ufer lang gelaufen und habe da aufgeriggt, dann mit einer einem Schlag gut zur Düse zu schaffen.
Bin meist mit 145er Rocket und 8,8er S_type gefahren, die letzten zwei Tage war Nordwind. Tag 1 Katastrophen-Böig, tag 2 mit 125l (95 wären auch gegangen!) und 6,2 geil am fliegen.
Wir fanden den Platz top, alles sauber, sehr nett und für Kids ideal, wer nur surfen will ist aber weiter südlich besser aufgehoben. Ab Volleyballfeld südlich kommt man gut mit einem Schlag rüber. Wichtig am Abend zum zurückkommen: der Wind dreht Richtung Domaso extrem, wer das Gefühl hat, man könnte schön Raumwind zurück ballern der fährt nachher parallel am Ufer vorbei in den Norden. Unbedingt LANGE auf die Kirche in Domaso (Links von der Flussmündung) zuhalten, und erst am Ende abfallen!
An der Düse wird der Wind teils SEHR stark, man kann dann aber einfach etwas nach Lee aus dem Windfeld rausfallen da geht's besser. Am Ufer bei der Düse kann man schön Pause machen, Vorsicht in Ufernähe große Felsen bis Finnentiefe unter Wasser.

Geändert von Phillip Hommel (02.08.2017 um 16:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:32 Uhr.